Khouribga: Vorhang auf für das 24. Internationale Afrikanische Kinofestival

Khouribga: Vorhang auf für das 24. Internationale Afrikanische Kinofestival
Khouribga: Vorhang auf für das 24. Internationale Afrikanische Kinofestival
-

Sonntag, 12. Mai 2024 um 11:17 Uhr

Khouribga – Die 24. Ausgabe des Khouribga International African Cinema Festival (FICAK) wurde am Samstagabend eröffnet. 13 Spielfilme und 14 Kurzfilme konkurrierten im offiziellen Wettbewerb.

Im Rahmen der Eröffnungszeremonie, die im Beisein der Elite der 7. Kunst Afrikas und Persönlichkeiten aus Kultur und Medien stattfand, wurde dem marokkanischen Schauspieler Mohamed El Khalfi eine Ehrung gezollt.

Dieses Treffen stand unter der Schirmherrschaft seiner Majestät König Mohammed VI. und rückte marokkanische und afrikanische Filmemacher und Künstler ins Rampenlicht, die die Mitglieder der Jury der beiden Wettbewerbe bilden.

Der Jury des Spielfilmwettbewerbs unter dem Vorsitz der ägyptischen Regisseurin Hala Khalil gehören Jean Roke Patoudem aus Kamerun, Afifa Hassainate aus dem Vereinigten Königreich, Kalou Bi Goulian Émile aus der Elfenbeinküste und Saïdou Bokoum aus Guinea an.

Die tunesische Autorin und Filmkritikerin Sonia Chamkhi leitet die Kurzfilmjury zusammen mit der marokkanischen Filmkritikerin Bouchta Farqzaid und Yacouba Beidari aus Niger.

Der Minister für Jugend, Kultur und Kommunikation, Mohamed Mehdi Bensaid, wies bei dieser Gelegenheit darauf hin, dass die FICAK seit 1977 ihren Weg verfolgt, um die afrikanische Stimme und das Recht der Völker des Kontinents auf Bild und visuelle Vorstellungskraft zu bekräftigen.

„Als es begann, war das Khouribga Festival ein Pionier. Indem er auf ein freies, publikumsnahes Kino abseits der Standards westlicher Unterhaltung setzte, begleitete er die Entwicklung und Emanzipation eines sowohl kreativen als auch populären afrikanischen Kinos“, sagte er in einer auf seiner Website verlesenen Rede Er stellte fest, dass das afrikanische Kino heute „reif und fähig“ sei, nationale und internationale Märkte zu erobern.

Und fügte hinzu, dass die großen afrikanischen Filmemacher, von denen viele hier in Khouribga zum ersten Mal geehrt wurden, jetzt auf Filmfestivals in Europa oder Nordamerika anerkannt werden, und stellt fest, dass das Publikum auf der ganzen Welt beginnt, das afrikanische Kino zu entdecken, so wie es das indische entdeckt hatte oder südamerikanisches Kino vor ihm.

Unter der aufgeklärten Führung seiner Majestät des Königs Mohammed VI. ordne Marokko seine wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung in seinen natürlichen Rahmen, den afrikanischen Kontinent, ein, betonte der Minister und wies darauf hin, dass es dem Königreich insbesondere gelungen sei, die Grundlage für eine starke und glaubwürdige Filmindustrie zu schaffen , was Afrika auf die Landkarte der Kreativwirtschaft setzt.

Der Präsident der Khouribga African Cinema Festival Foundation, Habib El Malki, betonte seinerseits die kontinentale Dimension dieser Veranstaltung, die „jedes Jahr darauf abzielt, die Vielfalt, Kreativität und Tiefe des afrikanischen Kinos zu feiern und so eine besondere Plattform dafür zu bieten.“ Wir teilen hochwertige, ansprechende und für viele von uns sehr inspirierende Filmwerke.“

Diese Veranstaltung soll eine Gelegenheit sein, eine außergewöhnliche Auswahl an Filmen zu erkunden, die den kulturellen, sozialen und politischen Reichtum Afrikas hervorheben, sagte Herr El Malki und fügte hinzu: „Diese Filmwerke werden uns in verschiedene Welten entführen und dazu einladen.“ denken, fühlen und sich engagieren“.

Mit Blick auf die Teilnahme Malis als Ehrengast wies er darauf hin, dass das malische Kino das Festival mit einer sehr attraktiven Auswahl seiner Filmwerke bereichern werde.

„Malische Filmemacher, Regisseure und Schauspieler haben durch die Vielfalt und Originalität ihrer künstlerischen Produktion einen bedeutenden Beitrag zur afrikanischen Filmindustrie geleistet, und wir fühlen uns geehrt, ihre Werke in diesen Festivaltagen zu teilen und zu feiern“, sagte er.

Das malische Kino ist Ehrengast dieser 24. Ausgabe der FICAK, bei der sechs Filme von Filmemachern aus Mali in Anwesenheit von Regisseuren, Autoren, Künstlern und Romanautoren aus diesem Land gezeigt werden.

Auch bei dieser Ausgabe, die in diesem Jahr ihr 47-jähriges Jubiläum feiert, wurden der Preis der afrikanischen Filmkritik sowie der „Don Quijote“-Preis verliehen, der von der Nationalen Föderation der Filmclubs in Marokko verliehen wird.

Das Programm dieser Veranstaltung, die bis zum 18. Mai läuft, umfasst die Vorführung einer Reihe von Lehrfilmen zugunsten von Schülern und Studenten in der Region sowie die Organisation eines Drehbuchwettbewerbs, zum ersten Mal in der Geschichte von das Fest.

Im Rahmen seiner Offenheit gegenüber seinem Umfeld wird FICAK die Türen des örtlichen Gefängnisses von Khouribga für eine neue Ausgabe des „Kulturfestivals afrikanischer Gefangener“ öffnen, einem Höhepunkt dieses kontinentalen Treffens, das der 7. Kunst gewidmet ist.

Auf dem Programm steht auch die Organisation von FICAK-Konferenzen und Mitternachtsdebatten, eine anerkannte Tradition des Festivals, die den Kinobesuchern das Kino näher bringen soll.

FICAK, dessen erste Ausgabe auf das Jahr 1977 zurückgeht, gilt als eines der ältesten Filmfestivals in Marokko und als drittes afrikanisches Filmfestival auf dem Kontinent.

-

PREV Geld und Glück | Faulheit zahlt sich beim Zinseszins aus
NEXT die Marseille-Gruppe für den Lorient-Empfang ohne Balerdi