Studenten für Palästina: Die Pattsituation beginnt an der Universität Genf

Studenten für Palästina: Die Pattsituation beginnt an der Universität Genf
Studenten für Palästina: Die Pattsituation beginnt an der Universität Genf
-

Veröffentlicht am 12. Mai 2024 um 18:17 Uhr. / Geändert am 12. Mai 2024 um 18:19 Uhr

Die Universität Genf ist diesen Sonntag mit einem Kater aufgewacht. Und Eurovision hat damit nichts zu tun. Die Alma Mater ist bis auf Weiteres kein öffentlich zugänglicher Ort mehr. Nach einem Tag intensiver Diskussionen, die die Fronten nur verhärteten, begründet die Institution diese Maßnahme mit der Notwendigkeit, die Sicherheit zu gewährleisten. Auch wenn manche es noch glauben wollen, scheint der Dialog zwischen der Studentenkoordination für Palästina, die mit dem Gefühl, dass ihre Forderungen kein Gehör finden, fest mit der Uni-Mail verbunden bleibt, und dem Rektorat, das den Zugang blockiert, immer schwieriger zu werden an externe Personen, um weitere Vorfälle zu vermeiden. Das Kollektiv hat außerdem zu einer Unterstützungskundgebung am Montagnachmittag vor dem Gebäude aufgerufen.

Für Zora, Sprecherin der Bewegung, ist das Sicherheitsargument nicht wirklich stichhaltig: „Wir haben eher den Eindruck, dass diese enorme Zugangsbeschränkung eher darauf abzielt, uns zu ersticken, von der Außenwelt zu isolieren, uns zu spalten und sie dafür verantwortlich zu machen.“ Situation in den Augen der Studierenden, die das Gebäude nicht mehr betreten können.“ Ohne das schwierige Klima zu vergessen, das durch die Kontrolle der Eintrittskarten durch das Sicherheitspersonal entsteht, fügt sie hinzu. Trotz dieser Maßnahme will das Kollektiv nicht abrüsten. „Wir bleiben motiviert und vergessen unsere Forderungen nicht.“

Interessiert an diesem Artikel?

Um alle Vorteile unserer Inhalte nutzen zu können, abonnieren Sie! Profitieren Sie bis zum 31. Mai von fast 15 % Rabatt auf das Jahresangebot!

ANGEBOTE PRÜFEN

Studenten-fur-Palastina-Die-Pattsituatio
Gute Gründe, Le Temps zu abonnieren:
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle auf der Website verfügbaren Inhalte.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle in der mobilen Anwendung verfügbaren Inhalte
  • Sharing-Plan von 5 Artikeln pro Monat
  • Konsultation der digitalen Ausgabe der Zeitung am Vortag ab 22 Uhr
  • Zugriff auf Beilagen und T, das Temps-Magazin, im E-Paper-Format
  • Zugang zu einer Reihe exklusiver Vorteile, die Abonnenten vorbehalten sind

Bereits Abonnent?
Einloggen

-

PREV Gebäude stürzt in Russland nach ukrainischer Schießerei ein: „Die Zahl der Verletzten liegt bei 20 Menschen“
NEXT Kostenlose Vorhersage des GRAND PRIX DU CASINO JOA CHATELAILLON – DYNAVENA