Vor den Filmfestspielen von Cannes wurde Alain Sarde, der Produzent von Polanski, Doillon und Godard, der Vergewaltigung beschuldigt

Vor den Filmfestspielen von Cannes wurde Alain Sarde, der Produzent von Polanski, Doillon und Godard, der Vergewaltigung beschuldigt
Vor den Filmfestspielen von Cannes wurde Alain Sarde, der Produzent von Polanski, Doillon und Godard, der Vergewaltigung beschuldigt
-
>>>>
LOIC VENANCE / AFP Neun Schauspielerinnen beschuldigen den Produzenten Alain Sarde, hier im Mai 2014 in Cannes, zwischen 1983 und 2003 Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe.

LOIC VENANCE / AFP

Neun Schauspielerinnen beschuldigen den Produzenten Alain Sarde, hier im Mai 2014 in Cannes, zwischen 1983 und 2003 Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe.

METOO – Am Vorabend der Eröffnung der Filmfestspiele von Cannes werden Frauenstimmen weiterhin freigesprochen. Eine Zeitschriftenrecherche Sie, veröffentlicht an diesem Montagabend, dem 13. Mai, enthüllt erschreckende Aussagen von neun Schauspielerinnen über Alain Sarde, einen 72-jährigen Produzenten von zweihundert Spielfilmen. . Mehrere von ihnen werfen ihm zwischen 1983 und 2003 Vergewaltigung, Belästigung und Erpressung vor. Keiner der geschilderten Sachverhalte sei Gegenstand von Beschwerden gewesen, so unsere Kollegen. Der Produzent von David Lynch weist seine Vorwürfe zurück.

Eine der befragten Frauen sagt, sie sei mit nur 15 Jahren vergewaltigt worden, und Alain Sarde ist mit 33 Jahren doppelt so alt wie sie. Eines Nachmittags im Jahr 1985 ging die Schauspielerin, die lieber anonym bleiben möchte, zum Haus des Produzenten in der Nähe des Parc Monceau in Paris, um die Rolle in einem Film des Regisseurs Robin Davis zu ergattern.

Alain Sarde macht ihr Komplimente, bietet ihr Pralinen an, bevor er sie zu seinem Bett zerrt, sagt sie. „Er ist auf mich gesprungen. Ich erinnere mich sehr gut an seine Lippen, seinen widerlichen Mund. Er war trotz seiner manikürten Hände hässlich. Es war tierisch! Er hielt mich fest und vergewaltigte mich. »erinnert sie sich angewidert.

Blowjob auf dem Gelände seiner Produktionsfirma verordnet

Ebenso sagt eine andere Schauspielerin, ihr seien Pralinen angeboten worden, bevor sie angegriffen wurde. „Plötzlich schob er mir das Stück zu [de chocolat] blieb im Mund, während er mich nach hinten kippte und sich auf mir suhlte. », beschreibt den damals 21-Jährigen, der zu Alain Sard ging, um in einem Spielfilm von Jean-Luc Godard mitzuspielen. Es gelingt ihr zu fliehen, der Produzent nennt sie a “Schlampe” in seinem Rücken.

Eine andere Frau vertraut sich an Sie Sie war 1990 in den Räumlichkeiten ihrer Produktionsfirma Sara Films in der Avenue des Champs-Élysées gefangen. Derjenige, der 2002 in Cannes die Goldene Palme gewann Der Pianist Roman Polanski soll ihn zu einer Fellatio gezwungen haben, „Bevor Sie es mit einem Taschentuch abwischen. »

Aus diesen Zeugenaussagen geht hervor, welchen Einfluss der Produzent auf sehr junge Frauen hatte. Dies geht aus der Aussage dieses anderen mutmaßlichen Opfers hervor, das zum Zeitpunkt ihrer Anwesenheit erst 15 Jahre alt war „Der König des Kinos“ im Jahr 1985: „Sehr schnell erklärte er mir, dass ich nett zu ihm sein müsse, wenn ich durchbrechen wollte (…). Ich hatte keine Wahl, ich fühlte mich festgefahren. Ich war wie gelähmt vor Angst, er nutzte die Gelegenheit, um mich brutal von hinten zu vergewaltigen. Ich fühlte mich schuldig.“

„Wir Schauspielerinnen waren einfach frisches Fleisch. Die Produzenten hatten Macht über Leben und Tod über uns. »stellt sie ebenfalls bitter fest Laurence Côte, César für die vielversprechendste Schauspielerin im Jahr 1997, der sagte, er habe 1996 mit Alain Sarde zusammengearbeitet, als dieser produzierte Die Diebe, von André Téchiné. Alain Sarde lud sie ins Restaurant ein, bevor er darauf bestand: „ weiter gehen “.

1977 angeklagt wegen „Vergewaltigung und versuchte Vergewaltigung“

Über seinen Anwalt wies Alain Sarde diese Vorwürfe zurück „Alle Lügen, die ihm Verhaltensweisen zuschreiben, die er missbilligt und die ihm völlig fremd sind“schreibt Jacqueline Laffont in einer zitierten Pressemitteilung Der Pariser.

„Er behauptet, in seinen Beziehungen zu Frauen, deren Zustimmung für ihn immer wichtig war, niemals die geringste Gewalt oder Nötigung angewendet zu haben.“Sie hat hinzugefügt.

Im Jahr 1997 wurde Alain Sarde angeklagt „Vergewaltigung und versuchte Vergewaltigung“ und im Gefängnis La Santé eingesperrt. Ihm wurde vorgeworfen, einen Zuhälter, einen Fotografen, dazu benutzt zu haben, zwei junge Frauen zu sich nach Hause zu bringen, um sie zu vergewaltigen. Die Gerichte wiesen den Fall schließlich 1999 ab und betonten: „ regelmäßige Inanspruchnahme der Dienste von Prostituierten im Bezugszeitraum “.

Siehe auch weiter HuffPost :

Das Lesen dieses Inhalts kann dazu führen, dass der Drittanbieter, der ihn hostet, Cookies platziert. Unter Berücksichtigung Ihrer Entscheidungen bezüglich der Hinterlegung von Cookies haben wir die Anzeige dieses Inhalts blockiert. Wenn Sie darauf zugreifen möchten, müssen Sie die Cookie-Kategorie „Inhalte Dritter“ akzeptieren, indem Sie auf die Schaltfläche unten klicken.

Video abspielen

-

PREV In Neukaledonien versprach Emmanuel Macron, die Wahlreform nicht „gewaltsam durchzusetzen“ und „innerhalb eines Monats“ über die Fortschritte zu informieren.
NEXT Celine Dion unter Tränen, der ergreifende Trailer zu ihrem Film