David Copperfield, berühmter amerikanischer Zauberer, wurde von 16 Frauen wegen „unangemessenen Verhaltens“ angeklagt

David Copperfield, berühmter amerikanischer Zauberer, wurde von 16 Frauen wegen „unangemessenen Verhaltens“ angeklagt
David Copperfield, berühmter amerikanischer Zauberer, wurde von 16 Frauen wegen „unangemessenen Verhaltens“ angeklagt
-
>>>>
PAUL MORIGI / Getty Images über AFP Dem Zauberer David Copperfield wird hier im Jahr 2019 von 16 Frauen „unangemessenes Verhalten“ vorgeworfen, berichtet der Guardian US am 15. Mai 2024.

PAUL MORIGI / Getty Images über AFP

Dem Zauberer David Copperfield wird hier im Jahr 2019 von 16 Frauen „unangemessenes Verhalten“ vorgeworfen, berichtet der Guardian US am 15. Mai 2024.

SEXUELLE GEWALT – 16. Das ist die Zahl der Frauen, die gegen den amerikanischen Zauberer David Copperfield ausgesagt haben Guardian USA in einer Umfrage, die am Mittwoch, dem 15. Mai, veröffentlicht wurde. Sie werfen ihm vor„Sexuelles Fehlverhalten“ und von “unangemessenes Verhalten”gibt die Tageszeit an.

Die amerikanische Ausgabe der britischen Medien behauptet, während ihrer Ermittlungen, die einen Zeitraum von Ende der 1980er Jahre bis 2014 umfassen, mit mehr als 100 Personen gesprochen und Polizei- und Gerichtsakten eingesehen zu haben.

Eines der mutmaßlichen Opfer namens Gillian (ein vermuteter Vorname) erzählte der Zeitung beispielsweise, dass sie den Illusionisten 1993 nach einer seiner Shows in einer Bar getroffen habe. Sie behauptet, Sex mit ihm gehabt zu haben, ebenso wie die Freundin, die sie begleitete, glaubt aber, dass sie unter Drogen gesetzt wurde, weil sie sich nicht erinnern kann, ihre Einwilligung gegeben zu haben. „Ich hätte das nie zu irgendjemandem gesagt, wenn ich nicht ehrlich, ehrlich geglaubt hätte, dass ich damals Drogen nahm.“erklärt sie.

Seine Aussage erinnert an die von Brittney Lewis, die sich 2018 äußerte und dem Zauberer vorwarf, sie 1988 unter Drogen gesetzt zu haben. Damals hatte David Copperfield den Sachverhalt bestritten. Auch ihre Anwälte wiesen Gillians Anschuldigungen zurück und behaupteten, dass die Droge „war nicht Teil seiner Welt“.

Die Anwälte von Copperfields bestreiten dies rundweg

DER Guardian USA fügt hinzu, dass die Hälfte der Frauen, die das Verhalten der 67-jährigen Darstellerin anprangerten, zum Zeitpunkt der Ereignisse, die zwischen den 1980er-Jahren und 2014 stattfanden, minderjährig waren. Eine war sogar erst 15 Jahre alt, als der Zauberer angeblich ihre Brust berührte auf der Bühne während einer Show. Seine Familie, die im Publikum saß, hätte seine Aussagen bestätigt.

Fallon Thornton, 38, behauptet außerdem, dass David Copperfield sie während eines Auftritts im MGM Hotel und Casino in Las Vegas im Januar 2014 an den Brüsten begrapscht habe. Sie meldete den Vorfall der Polizei, die den Fall daraufhin einstellte „Unzureichende Beweise“. Es gibt ein Video dieses Angriffs, aber weder die Polizei noch MGM wollten, dass es von der Polizei eingesehen wird GuardianUS.

Die Anwälte des Illusionisten sagen ihrerseits, dass die Bilder absolut keine solche Aggression zeigten. All diese Vorwürfe der Berührung, fügen sie hinzu, „sind nicht nur völlig falsch, sondern auch völlig unglaubwürdig.“

David Copperfield „hat sich nie unangemessen gegenüber jemandem verhalten, schon gar nicht gegenüber Minderjährigen“ Sie fügen hinzu. Sie beschreiben einen Mann „freundlich, schüchtern, respektvoll gegenüber Männern und Frauen“ die seit dem Aufkommen der #MeToo-Bewegung Frauen dazu ermutigt, sich zu äußern.

Siehe auch weiter HuffPost :

Das Lesen dieses Inhalts kann dazu führen, dass der Drittanbieter, der ihn hostet, Cookies platziert. Unter Berücksichtigung Ihrer Entscheidungen bezüglich der Hinterlegung von Cookies haben wir die Anzeige dieses Inhalts blockiert. Wenn Sie darauf zugreifen möchten, müssen Sie die Cookie-Kategorie „Inhalte Dritter“ akzeptieren, indem Sie auf die Schaltfläche unten klicken.

Video abspielen

-

PREV Erleben Sie die besten Looks der Stars auf dem roten Teppich der 77. Filmfestspiele von Cannes
NEXT Unruhen in Neukaledonien: 70 neue Festnahmen