Russland startet Atomwaffenübungen in der Nähe der Ukraine | Krieg in der Ukraine

Russland startet Atomwaffenübungen in der Nähe der Ukraine | Krieg in der Ukraine
Russland startet Atomwaffenübungen in der Nähe der Ukraine | Krieg in der Ukraine
-

Die russische Armee gab am Dienstag bekannt, dass sie in der Nähe der Ukraine Militärübungen zum Einsatz taktischer Atomwaffen durchgeführt habe, die Anfang Mai von Präsident Wladimir Putin angeordnet worden waren, und versicherte, dass dies eine Reaktion auf „westliche Bedrohungen“ sei.

Die erste Übungsstufe […] über die Vorbereitung und den Einsatz nichtstrategischer Atomwaffen begannsagte das russische Verteidigungsministerium in einer Erklärung.

Er gab an, dass diese Manöver im südlichen Militärbezirk in der Nähe der Ukraine stattfanden, der ukrainische Regionen umfasst, deren Annexion Moskau beansprucht.

Nach Angaben des Ministeriums trainieren russische Soldaten in dieser Phase das Verladen Spezialmunition in den Iskander-Raketenbatterien, sondern auch, um sie zu bewegen auf verdeckte Weise auf Schießplätzen.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums sind bei diesen Übungen auch Luftfahrt- und Kinjal-Hyperschallraketen im Einsatz.

Ziel der aktuellen Übung ist es, die Einsatzbereitschaft von Personal und Ausrüstung aufrechtzuerhalten […] der Einsatz nichtstrategischer Atomwaffen als Reaktion und die Gewährleistung der territorialen Integrität und Souveränität des russischen Staates als Reaktion darauf […] auf Drohungen einiger westlicher Beamterpräzisierte das Ministerium.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Diese Übungen wurden Anfang Mai von Präsident Wladimir Putin angeordnet. (Archivfoto)

Foto: AFP / GAVRIIL GRIGOROV

Der russische Präsident Wladimir Putin ordnete die Durchführung dieser Atomübungen Anfang Mai an und reagierte damit nach Angaben des Kremls auf westliche Drohungen, insbesondere auf die vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron geäußerte Möglichkeit, Truppen in die Ukraine zu schicken.

Seit Beginn des Konflikts in der Ukraine im Februar 2022 hat der Präsident heftig über einen möglichen Einsatz von Atomwaffen geredet.

Russland stationierte im Sommer 2023 taktische Atomwaffen in Weißrussland, seinem engsten Verbündeten, der im Mai außerdem eine synchronisierte Übung mit Moskau zur Überprüfung seiner taktischen Atomwaffenwerfer ankündigte.

Die russische Atomdoktrin sieht einen Rückgriff vor streng defensiv mit Atomwaffen, im Falle eines Angriffs auf Russland mit Massenvernichtungswaffen oder im Falle einer Aggression mit konventionellen Waffen eine Bedrohung für die Existenz des Staates.

-

NEXT Corentin Moutet legt eine Show hin und qualifiziert sich für das Achtelfinale