Valérie Pécresse prangert „unhaltbare Erpressung“ vor den Olympischen Spielen an

Valérie Pécresse prangert „unhaltbare Erpressung“ vor den Olympischen Spielen an
Valérie Pécresse prangert „unhaltbare Erpressung“ vor den Olympischen Spielen an
-
>>>>
LUDOVIC MARIN / AFP Pécresse prangert eine „unhaltbare Erpressung“ des Streiks vor den Olympischen Spielen an

LUDOVIC MARIN / AFP

Pécresse prangert eine „unhaltbare Erpressung“ des Streiks vor den Olympischen Spielen an

POLITIK – ” Unhaltbarer Schlag. » Die Präsidentin der Region Île-de-France, Valérie Pécresse, prangert an diesem Dienstag, dem 21. Mai, die soziale Bewegung an, die sich auf die SNCF auswirkt und den Verkehr in der Region Paris stört. Sie bedauert ein „ Erpressung » vor den Olympischen Spielen.

Laut dem Vorsitzenden von Les Républicains ist die „ schlagen ” ist heute “ für die SNCF nicht zu rechtfertigen, während Verhandlungen über Prämien für die Olympischen Spiele laufen. ” ” SWenn diese Boni für JOPs legitim sind, ist Streik-Erpressung das nicht, insbesondere in einem großen öffentlichen Dienst, bei dem die Nutzer im Mittelpunkt stehen sollten », geißelt den Regionalführer und fordert, die „ Überbieten. »

Benutzer von RER- und S-Bahnen der SNCF in der Île-de-France warten am Dienstag lange auf ihre Züge, da die Eisenbahner streiken und vor einer Sitzung über Prämien im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen Druck auf das Management ausüben wollen.

Das Lesen dieses Inhalts kann dazu führen, dass der Drittanbieter, der ihn hostet, Cookies platziert. Unter Berücksichtigung Ihrer Entscheidungen bezüglich der Hinterlegung von Cookies haben wir die Anzeige dieses Inhalts blockiert. Wenn Sie darauf zugreifen möchten, müssen Sie die Cookie-Kategorie „Inhalte Dritter“ akzeptieren, indem Sie auf die Schaltfläche unten klicken.

Video abspielen

Machtdemonstration

Nach einem langen Wochenende für Schulkinder und viele Arbeiter warteten die Benutzer der RER- und S-Bahnen der SNCF in der Île-de-France an diesem Dienstagmorgen lange auf ihre Züge. Die größten Schwierigkeiten gibt es auf der RER D mit nur einem Zug von fünf und nur während der Hauptverkehrszeiten (von 6:30 bis 9:30 Uhr und von 16:00 bis 20:00 Uhr).

Auf der Transilien-Linie R verkehrt jeder fünfte Zug nur zu den Hauptverkehrszeiten (von 6:00 bis 8:00 Uhr und von 17:00 bis 20:00 Uhr). Auf der RER-E-Seite fährt die SNCF während der Hauptverkehrszeit nur zwei von fünf Zügen, zwischen 10:00 und 16:00 Uhr verkehren nur wenige Züge und mehrere Bahnhöfe werden nicht bedient. Auch der RER C ist mit zwei von fünf Zügen zwischen 6:00 und 10:00 Uhr sowie zwischen 16:00 und 20:00 Uhr erheblich gestört, also je nach Filiale alle 15 bis 30 Minuten ein Zug.

Diese Machtdemonstration der Eisenbahner findet am Vorabend einer Sitzung am Mittwoch, dem 22. Mai, statt, bei der es um die Prämien für die während der Olympischen und Paralympischen Spiele mobilisierten Agenten geht. Sie wurde von Sud-Rail und der CGT-Cheminots ins Leben gerufen, teilweise zusammen mit Unsa-Ferroviaire und FO-Cheminots (einer Gewerkschaft, die nicht die SNCF vertritt).

Nach Angaben von Sud-Rail ist derzeit nur eine Entschädigung von 50 Euro brutto pro Arbeitstag bei Wettkämpfen vorgesehen. Bei RATP erhalten Agenten, die zwischen dem 22. Juli und dem 8. September mobilisiert wurden, einen durchschnittlichen Bonus von 1.000 Euro brutto.

Siehe auch auf HuffPost:

Das Lesen dieses Inhalts kann dazu führen, dass der Drittanbieter, der ihn hostet, Cookies platziert. Unter Berücksichtigung Ihrer Entscheidungen bezüglich der Hinterlegung von Cookies haben wir die Anzeige dieses Inhalts blockiert. Wenn Sie darauf zugreifen möchten, müssen Sie die Cookie-Kategorie „Inhalte Dritter“ akzeptieren, indem Sie auf die Schaltfläche unten klicken.

Video abspielen

-

NEXT Corentin Moutet legt eine Show hin und qualifiziert sich für das Achtelfinale