Pizza, Pasta … Nestlé bringt Produkte für Anwender von Medikamenten gegen Fettleibigkeit auf den Markt

Pizza, Pasta … Nestlé bringt Produkte für Anwender von Medikamenten gegen Fettleibigkeit auf den Markt
Pizza, Pasta … Nestlé bringt Produkte für Anwender von Medikamenten gegen Fettleibigkeit auf den Markt
-

Der Lebensmittelriese wird in den USA eine Marke namens Vital Pursuit einführen, die sich an Benutzer von GLP-1-Analoga richtet, die zur Behandlung von Typ-2-Diabetes und zur Behandlung von Fettleibigkeit eingesetzt werden.

Der Lebensmittelriese Nestlé kündigte am Dienstag die Einführung einer Reihe von Produkten, darunter Pizzen und Pasta, in den Vereinigten Staaten für Benutzer von Medikamenten gegen Fettleibigkeit wie Wegovy an, die in sozialen Netzwerken in aller Munde sind.

Die Gruppe, die unter anderem Nespresso-Kaffeepads und KitKat-Schokoriegel besitzt, wird eine Marke namens Vital Pursuit auf den Markt bringen, die sich an Benutzer von GLP-1-Analoga richtet, die zur Behandlung von Typ-2-Diabetes und zur Behandlung von Fettleibigkeit eingesetzt werden, heißt es in einer Presseerklärung freigeben.

Fettleibigkeit: revolutionäre Medikamente – 04/03

Diese neue Produktlinie, die Pizzen, Pasta und Sandwiches zu einem empfohlenen Preis von 4,99 $ oder weniger umfasst, soll Benutzer dieser Medikamente unterstützen, indem ihnen protein-, ballaststoff- und nährstoffreiche Produkte zur Deckung ihres Ernährungsdefizits angeboten werden Portionen, die an einen Appetit angepasst sind, der durch die Anwendung dieser Behandlungen abnimmt.

„Jedem 60. Erwachsenen wird im Jahr 2023 ein GLP-1-Medikament verschrieben“, unterstreicht der Schweizer Konzern und beruft sich dabei auf Zahlen der American Pharmacists Association. Und nach Prognosen der amerikanischen Bank JP Morgan könnte die Zahl der Nutzer in den Vereinigten Staaten bis 2030 30 Millionen oder 9 % der Bevölkerung erreichen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Lagerengpässe

GLP-1-Analoga (kurz für Glugaco-ähnliches Peptid 1) ahmen ein vom Darm ausgeschüttetes Hormon nach, das die Insulinsekretion stimuliert und den Appetit unterdrückt, indem es ein Sättigungsgefühl vermittelt. Zu den bekanntesten zählen das Medikament Ozempic gegen Typ-2-Diabetes und das Medikament Wegovy gegen Fettleibigkeit, beide hergestellt vom dänischen Labor Novo Nordisk.

Diese Behandlungen haben viel Aufmerksamkeit erregt, da sie aufgrund ihrer gewichtsreduzierenden Eigenschaften in den sozialen Netzwerken so beliebt sind, dass es zu Lagerbeständen kommt. In der Finanzwelt hat die Begeisterung für diese Behandlungen auch Fragen über das Wachstumspotenzial von Herstellern von Süßwaren und Produkten aufgeworfen, die zu fett, zu süß oder zu salzig sind und deren Kundenstamm schrumpfen könnte.

Während der Generalversammlung Mitte April wurde Nestlé heftig von einer Investorengruppe kritisiert, die eine Abstimmung gefordert hatte, um den Konzern zu strengeren Zielsetzungen hinsichtlich des Anteils gesunder Lebensmittel am Umsatz zu zwingen. Dieses Votum wurde jedoch mit 87,88 % der Stimmen abgelehnt.

Mark Schneider, CEO von Nestlé, sprach über diese Medikamente und erklärte, dass der Konzern beabsichtige, Produkte anzubieten, die dazu beitragen, die daraus resultierenden Ernährungslücken zu schließen, indem Lebensmittel mit Vitaminen, Mineralien und Nahrungsergänzungsmitteln vermarktet werden, um die Defizite auszugleichen. Diese neue Marke werde im Laufe des vierten Quartals in die Regale kommen, heißt es in der Pressemitteilung der Nestlé-Filiale in den USA.

-

NEXT Corentin Moutet legt eine Show hin und qualifiziert sich für das Achtelfinale