Die Europäische Weltraumorganisation hat gerade ein atemberaubendes Bild unserer Galaxie veröffentlicht

Die Europäische Weltraumorganisation hat gerade ein atemberaubendes Bild unserer Galaxie veröffentlicht
Die Europäische Weltraumorganisation hat gerade ein atemberaubendes Bild unserer Galaxie veröffentlicht
-

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) hat gerade ein einzigartiges Bild eines Nebels veröffentlicht, das mit den hochmodernen Instrumenten ihres Euclid-Weltraumteleskops aufgenommen wurde.

Gestartet vor weniger als einem Jahr, am 1ähm Im Juli 2023 schickte uns das Weltraumteleskop Euclid eine neue Fotoserie, die von seinem 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernten Beobachtungsposten aufgenommen wurde. Das von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) entworfene Teleskop ist der Beginn einer langen Arbeit an Weltraumbeobachtungen, die zum Verständnis des Universums um uns herum beitragen soll. Galaxien, Nebel und Sternentstehungsstätten – die von Euklid aufgenommenen Fotos wurden in nur 24 Stunden Beobachtungszeit aufgenommen und sind atemberaubend!

Das auffälligste der fünf von der Europäischen Weltraumorganisation gesendeten Fotos ist zweifellos das des Messier-78-Nebels, einer wahren Kinderstube von Sternen, die 1780 im Sternbild Orion entdeckt wurde. Diese Wolke aus interstellarem Gas und Staub, in der sich Sterne bilden, wurde von Euclids Infrarotkamera eingefangen. Wir können sehen, wie die Filamente aus Gas und Staub erscheinen, in denen Sterne entstehen. Es ist die Zusammensetzung dieser Gase, die dem Nebel seine Farben verleiht. Nach Angaben der ESA sind in diesem neuen Bild mehr als 300.000 neue Objekte sichtbar. Die Untersuchung dieser Formationsart ermöglicht es uns, das Aussehen und die Zukunft der Sterne, die uns im Universum umgeben, besser zu verstehen.

In den vier anderen von der ESA übermittelten Bildern bietet uns Euklid eine neue Sicht auf mehrere kosmische Strukturen wie Galaxienhaufen, verschmelzende Galaxien oder sogar den zur Milchstraße gehörenden Stern Beta Phoenicis. Die so enthüllten Bilder stellen eine Fundgrube an Daten für Wissenschaftler dar, die danach streben, die Geheimnisse der Entstehung von Galaxien im Universum zu lüften. Nach einem kleinen Zwischenfall im März, als sich auf einem seiner Instrumente Frost bildete, erlangte Euklid endlich sein Augenlicht zurück. Es ist also nun funktionsfähig und beweist es uns durch diese Bilder aus den Tiefen des Weltalls.

Euklid wird am Lagrange-2-Punkt installiert und muss gelinde gesagt ehrgeizige wissenschaftliche Ziele erreichen. Zur Erfüllung seiner Mission ist das Teleskop mit einem Durchmesser von 1,2 Metern mit zwei Kameras ausgestattet, von denen eine im Infrarotbereich arbeitet. Insbesondere muss er das beobachtbare Universum kartieren, die Geheimnisse der Dunklen Materie aufdecken und die Expansion des Universums untersuchen. Kurz gesagt: Das Gerät muss es Forschern, die seine Daten analysieren, ermöglichen, die großen Fragen der modernen Kosmologie zu beantworten. Ein gigantisches Werk, das uns immer noch spektakuläre Bilder verspricht.

-

NEXT Corentin Moutet legt eine Show hin und qualifiziert sich für das Achtelfinale