„Meine Damen und Herren, schützen Sie gefährdete Menschen“

-

TRIBÜNE – Während an diesem Montag in der Nationalversammlung die Prüfung des Gesetzentwurfs zum Lebensende beginnt, fordern mehrere Pflegeorganisationen die Abgeordneten auf, ihre Stimmen zu hören und keinen Text zu verabschieden, der in seiner jetzigen Form die tief verwurzelte medizinische Praxis durcheinander bringen würde.

Meine Damen und Herren,

Heute beginnen Sie mit der Prüfung eines Gesetzentwurfs, der die Unterstützung von Menschen am Lebensende, die Pflegepraktiken und die kollektive Darstellung der Pflege radikal verändern könnte. Der Ihnen vorgeschlagene Text steht in tiefem Kontrast zu den Realitäten, die wir Pflegekräfte, Psychologen und Ärzte täglich mit den Menschen erleben, die wir betreuen. Auch die in den letzten Monaten gemachten Versprechen werden nicht eingehalten.

Uns wurde ein Ausnahmegesetz zugesichert, das dies nicht tun würde weder ein Recht noch eine Freiheit » würde aber nur wenige Menschen in seltenen Situationen großen Leids betreffen. Das von der Sonderkommission angenommene Projekt ist im Gegenteil ein Modell, dessen Ziel, wie von den Wählern angenommen, die Möglichkeit des Zugangs zum induzierten Tod mit Unterstützung von Pflegekräften in den breitesten medizinischen Situationen ist, einschließlich solcher, die Hoffnung auf mehrere Lebensjahre lassen .

Lesen Sie auch„Dieses Thema zerreißt mich“: Am Ende ihres Lebens diese Abgeordneten, deren Familientragödien die Abstimmung beeinflussen

Uns wurde gesagt: „Kriterien …“

Dieser Artikel ist Abonnenten vorbehalten. Sie haben noch 82 % zu entdecken.

Möchten Sie mehr lesen?

Schalte alle Gegenstände sofort frei.

Bereits abonniert? Anmeldung

-

NEXT Corentin Moutet legt eine Show hin und qualifiziert sich für das Achtelfinale