Toulouse. Eine neue Demonstration gegen die extreme Rechte wurde von der Präfektur verboten

Toulouse. Eine neue Demonstration gegen die extreme Rechte wurde von der Präfektur verboten
Toulouse. Eine neue Demonstration gegen die extreme Rechte wurde von der Präfektur verboten
-

Von

Maréva Laville

Veröffentlicht auf

18. Juni 2024 um 19:03 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie den Toulouse News

Dies ist nicht das erste, aber noch einmal das Präfektur Haute-Garonne und Okzitanien übernimmt die Führung. Die nächste Demonstration gegen die extreme Rechte ist im Hyperzentrum von geplant Toulouse, Mittwoch, 19. Juni 2024 Abends ist verboten.

„Da dies nicht erklärt wurde, können die Organisatoren nicht identifiziert werden, was es nicht möglich macht, die Beteiligung von Elementen zu vermeiden, die die Veranstaltung stören könnten“, erklärte die Präfektur, nicht ohne daran zu erinnern, dass „das Ausmaß der terroristischen Bedrohung angehoben wurde.“ sein maximales Niveau.

Zahlreiche Demonstrationen und Schäden

Das Herz der Pink City brodelt seit der Auflösung der Nationalversammlung als Reaktion auf die Europawahlen vom 9. Juni 2024. Nicht weniger als vier Demonstrationen gegen die Nationalversammlung fanden in Toulouse statt.

In Toulouse fanden bereits Anti-RN-Kundgebungen statt. Der letzte nicht gemeldete Vorfall ereignete sich am Mittwoch, 12. Juni 2024. (©Maréva Laville / Actu Toulouse)

„Viele Exzesse, Schadengemacht aus Gewalt und es kam zu Ausschreitungen anlässlich des Demonstrationen von 10. und 12. Juni zum gleichen Thema“, betont die Präfektur.

Videos: derzeit auf Actu

Eine Sperrzone, die ab 19:00 Uhr gilt.

Zur Sicherheit und zum Schutz von Eigentum, Menschen, der Öffentlichkeit und Demonstranten wurde ein Perimeter eingerichtet. Zwischen 19 und 23 Uhr sind nicht angemeldete Demonstrationen und Protestversammlungen im Visier der Strafverfolgungsbehörden.

Dies betrifft:

  • der Boulingrin-Kreisverkehr
  • Lascrosses Boulevard
  • die Jules-Guesdes-Gänge
  • Arcole Boulevard
  • die Alleen Paul Feuga
  • Straßburger Boulevard
  • die Saint-Michel-Brücke
  • Boulevard Lazare Carnot
  • die Alleen Charles de Fitte
  • Allée Forain François Verdier
  • die katalanische Brücke
  • Avenue Paul Séjourné

Bitte beachten Sie, dass jeder Verstoß gegen dieses Präfekturdekret mit Strafe geahndet wird sechs Monate Haft Und 7.500 Euro Strafe für die Veranstalter und ein Bußgeld vierter Klasse, also ca 135 Euro, für die Teilnehmer.

Weitere Maßnahmen ab 14:00 Uhr

Das Demonstrationsverbot ab 19 Uhr wird von weiteren Maßnahmen begleitet, die ab 14 Uhr gelten.

Dies betrifft zum einen das Mitführen und Transportieren von Jagdwaffen, Munition und Gegenständen, die eine Waffe darstellen könnten, ohne berechtigten Grund. Schließlich ist auch die Weitergabe, der Verkauf, der Transport und die Verwendung von gefährlichen, brennbaren oder chemischen Produkten, explosiven Produkten, Feuerwerkskörpern, Rauchbomben und Knallkörpern aller Kategorien, außer aus beruflichen Gründen, verboten.

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon Actu abonnieren.

-

NEXT „Im Kongo ist niemand geimpft“: Gims verrät, warum er Bill Gates traf