„Lokal werden wir bis zu 27 Grad haben, bevor es zwei Hitzetage gibt“

„Lokal werden wir bis zu 27 Grad haben, bevor es zwei Hitzetage gibt“
„Lokal werden wir bis zu 27 Grad haben, bevor es zwei Hitzetage gibt“
-

Vor drei Wochen sprach Philippe Mievis von MeteoBelgique von einem „Hoffnungsschimmer“, der sich für die letzte Junidekade zeigen werde. Mit wärmerem, hellerem und trockenerem Wetter als normal, kündigte er an. Allerdings müsse auf mögliche Sturmschäden geachtet werden, sagte er.

Luc Trullemans‘ große Schimpftirade: „An diejenigen, die sich über das Wetter beschweren …“

In den ersten 20 Junitagen können wir tatsächlich nicht sagen, dass es uns in Belgien heiß war. Ganz im Gegenteil: Die Durchschnittstemperatur in Brüssel liegt bei unglücklichen 14,2 Grad. Das ist 2,5 Grad kühler als normal für einen ganzen Monat Juni. Denken Sie daran: Letztes Jahr endete der Juni 2023 mit einem unglaublichen Rekord von 20,3° Durchschnittstemperatur und … 307 Stunden und 50 Minuten Sonnenschein. Hier haben wir mit Stand vom 19. Juni 2024 nur… 91 Sonnenstunden verzeichnet!

Endlich !

Offenbar wird dieser Hoffnungsschimmer wahr, auf den alle warten.

<_readmore class="macro" displayname="_readmore" name="_readmore"/>

Nicht an diesem Freitag, wenn wir den ersten Sommertag begrüßen, und auch nicht am nächsten Tag, an dem die Devils und ihre Fans beim Anstoß ihres Spiels, das unweit der belgischen Grenze in Köln ausgetragen wird, nur 15 Grad haben werden. Nein, wie Luc Trulllemans uns sagt, wird in Belgien am Sonntag der Sommer Einzug halten. „Mit dem Vorstoß des Azoren-Antizyklons, der über uns in Richtung der Britischen Inseln vordringen wird.“ Der (halb)pensionierte Meteorologe verkündete an diesem Tag Höchsttemperaturen zwischen 19 und 24 Grad. Doch ab Montag steigt das Thermometer endlich! „Vor Ort werden wir bis zu 27 Grad haben, bevor es zwei Tage lang heiß wird. Oder 25 bis 29 Grad am Dienstag und Mittwoch, vielleicht 30 Grad in Campine.“

von Videos

Von kurzer Zeit

Wir müssen es ausnutzen, denn, Luc Trullemans kühlt uns ab, diese Hitze wird von einer Sturmfront hinweggefegt, die am Mittwochabend eintreffen wird, wenn das Wetter sehr heftig sein wird. „Am Donnerstag werden wir noch zwischen 21 und 27 Grad haben, dann wird es sich beruhigen und uns einen belgischen Start in den Sommer ermöglichen.“ Für den Rest der nächsten Woche sprechen wir von Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad. „Was nicht unangenehm sein wird, weil es wenig bis gar keinen Regen geben wird und der Wind aus Südwesten kommt.“

Diese gute Nachricht wird es Ihnen endlich ermöglichen, den Grill herauszunehmen und leichter zu essen. So verrät das Unternehmen Delhaize, dass das schlechte Wetter im Frühling die Art und Weise beeinflusst hat, wie die Belgier essen. „Im Allgemeinen erfolgt ein Übergang zwischen zwei Saisons in drei Wochen. Hier hat es so viel Überstunden gemacht, dass es schon seit mehreren Monaten läuft“, sagt Karima Ghozzi, seine Sprecherin. Sie stellt fest, dass Tomaten, Gurken, Salate und Melonen, die damals die Flaggschiffprodukte waren, durch Chicorée, Kohl aller Art, Pilze, aber auch frische Gemüsesuppen ersetzt wurden.

Noch ein paar Tage Geduld: Das Quecksilber wird in Belgien bald die 30-Grad-Marke erreichen, aber es gibt eine, aber…

Was den Umsatz betrifft, verzeichnen Kürbisse und Butternüsse einen Anstieg von 72 % im Vergleich zum Normalzustand. „Bei Suppen und Tiefkühlgemüse liegen wir bei +32 %. Beim Raclette-Käse konnten wir einen Umsatzanstieg von 28 % verzeichnen. Es ist ganz einfach: Die Geschäfte mussten Mengen bestellen, die fast den Feiertagen entsprachen und an einem Wochenende ausverkauft waren. Auch bei Heißgetränken wie Kaffee, Tee oder Kakao verzeichneten wir einen Umsatzanstieg von 14 %.“

Bei den Sonnenschutzmitteln sind die Verkäufe um 50 % zurückgegangen, was wirklich keine Überraschung ist. „Deodorants und Enthaarungsprodukte folgen dem gleichen Weg, in geringerem Maße mit einer Reduzierung um 16 bzw. 15 %.“

-

NEXT Diese Transformation der Nationalversammlung hat Emmanuel Macron nicht gesehen