„Du wolltest uns ficken, oder?“, der lustige Wortwechsel zwischen Mbappé und Xavi Simons nach der Auslosung

„Du wolltest uns ficken, oder?“, der lustige Wortwechsel zwischen Mbappé und Xavi Simons nach der Auslosung
„Du wolltest uns ficken, oder?“, der lustige Wortwechsel zwischen Mbappé und Xavi Simons nach der Auslosung
-

Die Wege von Kylian Mbappé und Xavi Simons kreuzten sich am Ende eines Spiels (0:0), sodass der Niederländer seiner Mannschaft zum Sieg hätte verhelfen können, wenn sein Tor nicht abgelehnt worden wäre. Frankreich und die Niederlande konnten sich nicht entscheiden, behalten aber weiterhin die Kontrolle über die Gruppe D.

Die Niederlande, die am Freitag während des Schocks bei der Euro 2024 dominierten, hatten die Möglichkeit, gegen Frankreich (0:0) zu bestehen. Xavi Simons dachte, er würde den Blues gegen Ende des Spiels einen schlechten Streich spielen, aber sein Tor wurde nicht anerkannt, nachdem eine positionelle Abseitsstellung festgestellt wurde.

Eine „schwer verdauliche“ Entscheidung für den PSG-Spieler, der in den Gängen des Stadions von einem ehemaligen Teamkollegen, einem gewissen Kylian Mbappé, angehalten wurde. „Ich dachte, er bringt uns um“, lachte der zukünftige Stürmer von Real Madrid und sprach auf Englisch mit Memphis Depay und Georginio Wijnaldum, bevor Xavi Simons seinerseits kam, um ihn zu begrüßen.

>>> Die neuesten Informationen zum Euro und zum Blues

Mbappé spielte nicht

„Du wolltest uns ficken, was?“, fragte Mbappé immer noch urkomisch. Nach einem Austausch von Höflichkeiten trennten sich die Spieler schließlich und kehrten beruhigt in ihre jeweiligen Umkleideräume zurück, da beide Teams auf dem besten Weg waren, sich für das Achtelfinale zu qualifizieren.

Kylian Mbappé erlitt gegen Österreich einen Nasenbeinbruch, als die Blues letzten Montag ins Spiel kamen, und blieb während des gesamten Spiels gegen die Niederlande auf der Bank. Ohne ihren Star-Stürmer erreichte die französische Mannschaft ein Unentschieden, was sie der Qualifikation näher bringt.

Defensiv solide, waren die Blues nicht so übertrieben wie das, was sie seit Beginn des Wettbewerbs geboten haben, aber das Fundament bleibt solide und ermöglicht es ihnen, vorerst völlig beruhigt in die Zukunft zu blicken und auf die Rückkehr von Kylian Mbappé zu warten.

„Jeder Tag, der vergeht, ist ein gewonnener Tag. Wenn das heutige Spiel entscheidend gewesen wäre, hätte ich vielleicht anders gedacht. Nach dem, was gestern, vorgestern passiert ist, war es klüger, dass er auf der Bank bleibt“, sagte der Trainer der Das französische Team Didier Deschamps widerlegt die Idee eines „Bluffs“ über die Führung des Spielers.

Top-Artikel

-

PREV Pressespiegel für diesen Donnerstag, 18. Juli 2024
NEXT Neuwagen: Der Anteil von Elektrofahrzeugen ist in Europa im ersten Halbjahr gesunken: News