Ein 32-jähriger Mann kam ums Leben

Ein 32-jähriger Mann kam ums Leben
Ein 32-jähriger Mann kam ums Leben
-

In der Nacht von Freitag auf Samstag ereigneten sich in Mons sehr traurige Ereignisse. Gegen 4 Uhr morgens starb ein 32-jähriger Mann in Marché-aux-Herbes. Trotz des Eingreifens der Rettungskräfte konnte er nicht gerettet werden.

Der Ort ist fast leer, als sich die Tragödie ereignet. Ein Mann tschetschenischer Herkunft bricht vor den Arnak-Lokalen und dem Vintage Café zusammen. Die Menschen, die ihn begleiteten, versuchten ihn wiederzubeleben und riefen um Hilfe. Sie begaben sich zum Unfallort und führten die Wiederbelebungsmaßnahmen erfolglos fort. Das Opfer starb noch am Tatort. Die Polizei stellte außerdem eine Plane auf. Später, gegen 5 Uhr morgens, übernahmen die Bestattungsunternehmen von Borgno die sterblichen Überreste des Verstorbenen.

Nachdem die Cafés geschlossen haben

Dieser Tod ist gelinde gesagt verdächtig. Auch Gaëlle, Besitzerin des Vintage Cafés, erklärt es nicht. „Wir wissen es nicht wirklich. Es gab keinen Kampf. Die Veranstaltungen fanden nach Schließung statt. War er betrunken oder nahm Drogen? Es hat jedenfalls nichts mit den Aktivitäten des Marché-aux-Herbes zu tun“, erklärt sie. Den Überwachungskameras seines Lokals zufolge kam der Mann nicht vor seinem Café vorbei, sondern schien von der anderen Seite des Platzes, einem Teil der Rue de la Coupe, zu kommen. Zu dieser späten Stunde waren noch wenige Menschen auf dem Markt anwesend. „Es geschah eine halbe Stunde nach Schließung. Wenn die Cafés schließen, kommt die Polizei vorbei und fordert die letzten Feiernden auf, das Lokal zu räumen, um zu verhindern, dass die Leute weiterhin Lärm machen. »

Eine Autopsie

Die Polizei von Mons-Quévy äußerte sich ihrerseits kaum. „Ich bestätige Ihnen die Fakten. In der Nacht starb in der Nähe von Marché-aux-Herbes ein Mann. Wir sind dabei, die Umstände zu klären“, sagt Bruno Lheureux, amtierender Stabschef. Daher wird eine Untersuchung zur Feststellung der Todesursache eingeleitet. „Der Fall wurde zur Untersuchung eröffnet“, informiert Damien Verheyen, Stellvertreter des Staatsanwalts des Königs und Presserichter der Staatsanwaltschaft Mons. „An diesem Sonntag wird im Laufe des Tages eine Obduktion stattfinden. Da die Obduktion noch nicht stattgefunden hat, ist die Todesursache noch nicht geklärt. »

-

NEXT Diese Transformation der Nationalversammlung hat Emmanuel Macron nicht gesehen