Tödlicher Axtschlag auf einen Pitbull, sodass er loslässt

Tödlicher Axtschlag auf einen Pitbull, sodass er loslässt
Tödlicher Axtschlag auf einen Pitbull, sodass er loslässt
-

Eine ebenso blutige wie unwahrscheinliche Szene ereignete sich am späten Montagnachmittag in der Stadt St. Gallen. Zwei Hunde kämpften und ein Mann versetzte einem von ihnen schließlich einen Axthieb, damit er loslassen konnte …

Der Kampf zwischen Hunden ereignete sich gegen 19:30 Uhr in der Schönaustraße. Sie ließ einen Pitbull, der an der Leine war, gegen einen maltesischen Bichon antreten, der frei war. Der Pitbull biss den kleinen Hund in den Hals und ließ ihn nicht los.

Die Besitzer der beiden Hunde und Passanten versuchten einzugreifen, es sei jedoch unmöglich, ihn zum Loslassen zu bewegen, teilte die Stadtpolizei St. Gallen diesen Dienstag mit.

Ein Anwohner beobachtete die Szene von seinem Balkon aus und beschloss, mit einer Axt bewaffnet einzugreifen. Er habe „den Pitbull in den Rücken geschlagen“, teilte die Polizei mit. Anschließend ließ der Hund sein Opfer frei.

Der Pitbull überlebte seine Verletzungen nicht und starb kurz darauf, als er zu einem Tierarzt gebracht wurde.

Der Mann, der die tödliche Verletzung verursachte, ist ein 43-jähriger deutscher Staatsangehöriger.

Es wurde eine Untersuchung eingeleitet, um den genauen Tathergang zu klären. Die St. Galler Polizei macht keine Angaben zum Zustand des Bichons und auch nicht dazu, welches mögliche Risiko für den Täter des Axtschlags besteht.

-

NEXT Diese Transformation der Nationalversammlung hat Emmanuel Macron nicht gesehen