„Ein unangenehmer Moment“: Die französische Presse kehrt zur Eliminierung der Red Devils durch die Blues zurück

„Ein unangenehmer Moment“: Die französische Presse kehrt zur Eliminierung der Red Devils durch die Blues zurück
„Ein unangenehmer Moment“: Die französische Presse kehrt zur Eliminierung der Red Devils durch die Blues zurück
-

Ein unglückliches Eigentor von Jan Vertonghen reichte der französischen Mannschaft, um sich für das Viertelfinale zu qualifizieren. Denn wieder einmal war der Glücksbringer von Didier Deschamps die Speerspitze der französischen Qualifikation, wenn wir einmal mehr eine Siegertaktik des französischen Trainers ausschließen.

Egal, Frankreich hat sich somit für die nächste Runde qualifiziert und trifft auf den Sieger des Spiels zwischen Portugal und Slowenien. In der französischen Presse ist es offensichtlich Zeit zum Feiern, auch wenn für die Teamkollegen von Kylian Mbappé nicht alles einfach war. Die Zeitung L’Equipe titelt „Befreiung“ und erklärt, dass „Blues sind seit langem ungeschickt„Den Teufeln entgegentreten, aber“konnte am Ende des Spiels dank eines Eigentors von Jan Vertonghen entkommen“.

Euro 2024: Französischer Zynismus schaltet Belgien erneut aus (1:0)

Frankreich und Belgien waren bei weitem nicht die spektakulärsten Teams der Gruppenphase, und dieses Achtelfinale der EM spiegelte ihre Grenzen und die Ambitionen zweier Blocks wider, die vor allem von Solidität besessen waren.“, fuhr die Zeitung fort.

Was La Voix du Nord betrifft, ist es die gleiche Geschichte. “Freigegeben, geliefert, die Blues stehen im Viertelfinale der EM“, titelt die Tageszeitung im Norden Frankreichs. “Es war schwierig, aber die Männer von Deschamps werden wieder da sein. Insgesamt war das Spiel erfolgreich, aber auch heute Abend mangelte es den Blues wieder deutlich an Präzision. Aber die Hauptsache ist da: QUALIFIKATION!

Die Devils unter der Lupe: Openda und Lukaku machtlos, Vertonghen der Unglückliche

Weiter links zögert Ouest France einen schwierigen Sieg lieber hinaus: „Unter Schmerzen qualifiziert sich die französische Mannschaft durch einen Sieg gegen Belgien für das Viertelfinale […] Täuschen Sie sich nicht, die Spieler von Didier Deschamps zeigten kein viel besseres Gesicht als ihre Nachbarn im Plat Pays. Aber sie hatten das Verdienst, in der 85. Minute den Fehler zu finden“.

Schließlich zeichnet sich So Foot, ein großer Spezialist für Ironie, durch ein Wortspiel aus: „Frankreich zerfällt Belgien“. Die Medien weisen auf den Mangel an Realismus der Blues und den wie ein Wunder errungenen Sieg der Truppe von Didier Deschamps hin: „Sechs Jahre nach ihrem Höhepunkt im Halbfinale der russischen Weltmeisterschaft besiegten die Blues Belgien mit dem gleichen Ergebnis (1:0), allerdings in einem Spiel von trauriger Qualität“.

Nachdem ich den p gehört hatteBelgische Volkspfeife La Marseillaise ziemlich ausgiebig, Die Party der Nachbarn wurde zu einem unangenehmen Moment zwischen einem Frankreich ohne Ideen, ohne Kreativität und einem Belgien, das diese Grenze erkannt hatte, sich aber mit seinen eigenen auseinandersetzen musste. Die Red Devils boten so wenig, dass sie die noch so solide Abwehr nicht in Bedrängnis brachten“, fährt der Monatsbericht fort.

-

PREV Rumänien verdoppelt Bärentötungsquote, nachdem Wanderer gestorben ist
NEXT PS, Ökologen und Kommunisten schlagen LFI den Namen Laurence Tubiana als Premierminister vor