Dick Schoof neuer Premierminister, sein Team leistet den Eid

Dick Schoof neuer Premierminister, sein Team leistet den Eid
Dick Schoof neuer Premierminister, sein Team leistet den Eid
-

Der ehemalige niederländische Geheimdienstchef Dick Schoof wurde am Dienstag als Ministerpräsident der Niederlande vereidigt. Er steht an der Spitze einer rechten Koalitionsregierung, deren Aufgabe es ist, die „strengste Einwanderungspolitik aller Zeiten“ im Land umzusetzen.

Mehr als sieben Monate nach dem überwältigenden Wahlsieg des rechtsextremen Führers Geert Wilders, der das Land und ganz Europa überraschte, tritt Schoof die Nachfolge von Mark Rutte an, der seit 2010 an der Macht ist. Letzterer wurde zum Generalsekretär der NATO ernannt.

Schoof überreichte seine Minister dem niederländischen König Willem-Alexander unter dem Gold eines königlichen Palastes in Den Haag. Jeder unternahm einen Schritt, um dem Souverän und der Verfassung die Treue zu schwören.

„Ich freue mich sehr darauf, als Premierminister zu arbeiten“, schrieb Herr Schoof auf X.

„Für ein sicheres und gerechtes Niederlande mit sozialer Sicherheit für alle.“ Beherrschung von Migrationen, Dialog, klare Entscheidungen. Sie können auf mich zählen“, fügte er hinzu.

Wilders musste seinen Ehrgeiz, Premierminister zu werden, aufgeben, nachdem einige Parteien wegen seiner notorisch islamfeindlichen und europaskeptischen Positionen mit der Abspaltung drohten.

Stattdessen einigten sich die vier Koalitionsparteien darauf, dass ihre Führer nicht Teil der Regierung sein würden, und es kam zu einem Kompromiss in der Person von Herrn Schoof, 67, ohne Partei.

Dieser Marathon-Enthusiast wird all seine Ausdauer und Erfahrung in den Korridoren der Macht in Den Haag brauchen, um eine fragile Koalition aufrechtzuerhalten.

Er „wird viel Arbeit damit haben, ideologische und persönliche Konflikte unter Kontrolle zu halten“, sagte Sarah de Lange, Professorin für politischen Pluralismus an der Universität Amsterdam, gegenüber AFP.

Laut einer am Dienstag veröffentlichten Ipsos-Umfrage stieg das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Regierung auf 42 %, nachdem es im September 2022 mit 29 % einen Tiefpunkt erreicht hatte.

Ehemaliger Chef der Anti-Terror-Agentur

Schoof sagte, er sei „entschlossen“, die Pläne dieser Koalition umzusetzen, die darauf abzielt, „die strengste Asylaufnahmepolitik aller Zeiten“ und ein Maßnahmenpaket „zur Kontrolle der Migration“ festzulegen.

Der 26-seitige Koalitionsvertrag mit dem Titel „Hoffnung, Mut und Stolz“ fordert auch, die Idee einer Verlegung der niederländischen Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem zu prüfen.

Schoof möchte „ein Premierminister für alle niederländischen Bürger“ sein. „Ich bin ohne Partei. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Wilders mich an der Leine hält“, sagte er.

„Angesichts seiner umfangreichen Erfahrung an der Spitze von Regierungsbehörden wird er sicherlich wissen, wie er seine Position verteidigen kann“, glaubt De Lange.

„Die Frage bleibt offen, wie er reagieren wird, wenn Wilders versucht, Druck auf ihn auszuüben, indem er öffentlich Kritik an seiner Operation auf X äußert“, glaubt sie.

Dick Schoof hat in verschiedenen Krisensituationen eine Schlüsselrolle gespielt, unter anderem bei den Ermittlungen nach dem Abschuss des Malaysian-Airlines-Fluges MH17 im Jahr 2014 über der Ukraine. Er war damals Leiter der niederländischen Anti-Terror-Agentur.

Alle 298 Menschen an Bord – darunter 196 Niederländer – wurden durch eine in Russland hergestellte BUK-Rakete getötet, die aus von pro-russischen Kämpfern gehaltenen Gebieten abgefeuert wurde.

Tourette

Als ehemaliges Mitglied der Labour Party genießt Dick Schoof die Unterstützung des linken Oppositionsführers Frans Timmermans, der ihn dennoch als „eindeutigen Kandidaten von Wilders“ bezeichnete.

Der Rechtsruck in den Niederlanden vollzieht sich vor dem Hintergrund des Aufstiegs rechtsextremer Parteien in mehreren europäischen Ländern, beispielsweise in Frankreich, wo die Rassemblement National (RN) am Sonntag in der ersten Runde der Parlamentswahlen den ersten Platz belegte .

In den Niederlanden beendet die Machtübergabe die 14 Jahre, die Mark Rutte in „Tourette“ – dem Büro des Premierministers in Den Haag – verbrachte – ein Rekord für die Langlebigkeit in den Niederlanden.

Seine Amtszeit als Premierminister verlief nicht ohne Probleme, aber er schaffte es, an der Macht zu bleiben und erhielt den Spitznamen „Teflon Mark“ für seine Fähigkeit, Skandalen zu widerstehen.

In einer feierlichen Abschiedsrede am Sonntag entschuldigte er sich für einen Skandal, bei dem Tausenden Eltern zu Unrecht – teilweise nach Racial Profiling – vorgeworfen wurde, betrügerisch Kindergeld bezogen zu haben.

Er bedauerte auch die Erdbeben, die durch die Gasförderung in der Region Groningen im Norden des Landes verursacht wurden.

-

PREV Dick Schoof, neuer niederländischer Premierminister
NEXT LIVE – Brevet 2024: Letzte Etappe mit dem Wissenschaftstest