DIREKTE. Parlamentswahlen 2024 – 2. Wahlgang: Beteiligung im Vergleich zum letzten Sonntag gestiegen… Verfolgen Sie den Tag mit uns

DIREKTE. Parlamentswahlen 2024 – 2. Wahlgang: Beteiligung im Vergleich zum letzten Sonntag gestiegen… Verfolgen Sie den Tag mit uns
DIREKTE. Parlamentswahlen 2024 – 2. Wahlgang: Beteiligung im Vergleich zum letzten Sonntag gestiegen… Verfolgen Sie den Tag mit uns
-

An diesem Sonntag, dem 7. Juli, findet in Frankreich ein Wendepunkt in der jüngeren politischen Geschichte statt. Die Wähler werden zu den Wahlurnen aufgerufen, um die Parlamentswahlen abzuschließen. Am Ende dieser zweiten Runde werden wir tatsächlich die Zusammensetzung der neuen Nationalversammlung kennen, drei Wochen nach der unerwarteten Auflösung durch Emmanuel Macron. Abstimmungsszenen, Teilnahme und Enthaltung… Verfolgen Sie den Tag in unserem Live-Stream.

11:59 Uhr.

Rekordbeteiligung im Vergleich zur ersten Runde

Die Beteiligung beträgt mittags 26,63 %. Das ist mehr als letzte Woche, da es 25,90 % betrug. Auch im Vergleich zum zweiten Wahlgang 2022 ist dieser Wert gestiegen, da am Mittag nur 18,99 % der Franzosen abgestimmt hatten. Wir müssen auf die Parlamentswahlen von 1981 zurückblicken, die durch die Machtübernahme der Linken gekennzeichnet waren, um in der zweiten Runde am Mittag eine so starke Mobilisierung mit 28,3 % zu verzeichnen.

12:23 Uhr.

Entdecken Sie die Abteilungen, die an diesem Sonntagmorgen am meisten mobilisiert haben

Diesen Sonntag, 7. Juli, um 12 Uhr, 26,63% Die in den Wählerverzeichnissen eingetragenen Wähler gingen zur Wahl. Finden Sie heraus, in welchen Bezirken es die meisten Besuche in den Wahllokalen gab.

Lesen Sie auch:
KARTE. Parlamentswahlen 2024: Um 12 Uhr gingen 26,63 % der Wähler zur Wahl… in welchen Departementen war die Mobilisierung am stärksten?

12:22 Uhr.

Die Hauts-Pyrénées mobilisieren

Lesen Sie auch:
Parlamentswahlen in den Hautes-Pyrénées: 26,52 % Beteiligung am Mittag, fast 1,5 % mehr

12:17 Uhr.

Ariège liegt mittags über dem Landesdurchschnitt

Um 12 Uhr betrug die Beteiligungsquote an der zweiten Runde der Parlamentswahlen im Département Ariège 28,41 %. In der ersten Runde betrug sie 25,73 %. Im Jahr 2022, im zweiten Wahlgang, lag die Wahlbeteiligung um 12 Uhr in Ariège bei 18,91 %.

12.15 Uhr.

Der Anteil an Gers wird auf 32,74 % geschätzt

Lesen Sie auch:
Parlamentswahlen 2024 – 2. Runde: eine Beteiligungsquote von 32,74 % um 12 Uhr in Gers

12:13 Uhr.

Beteiligung im Aveyron im Vergleich zur 1. Runde gesunken

Um 12 Uhr wird in Aveyron die vorläufige Wahlbeteiligung bei den Parlamentswahlen auf 29,84 % geschätzt. Die Wahlbeteiligung betrug um 12 Uhr 34,41 % für die erste Runde der Parlamentswahlen am 30. Juni und 24,07 % für die zweite Runde der Parlamentswahlen 2022.

12:10 Uhr.

Sehr starke Mobilisierung im Lot

42.050 Lotois gingen am Mittag in die Wahllokale des Ministeriums. Eine Beteiligung von 30,19 %, also 4 Punkte mehr als der Landesdurchschnitt, der auf 26,63 % geschätzt wird. Dies ist auch eine Steigerung im Vergleich zur Abstimmung 2022, die Beteiligung lag zu diesem Zeitpunkt bei 29,05 %.

12h07.

In der Haute-Garonne ein sehr leichter Rückgang

Während die nationale Beteiligung im Vergleich zur ersten Runde zunahm (26,63 %), ist die Situation in Haute-Garonne etwas anders. Sie sank ganz leicht auf 28,94 %, verglichen mit 29,04 % am Sonntag, dem 30. Juni.

11:48 Uhr.

Im Ausland ist die Neue Volksfront in Kraft

In Guyana, Martinique und Guadeloupe, wo die Wähler am Samstag abgestimmt haben, hat die Neue Volksfront alles gewonnen. Die scheidenden Abgeordneten wurden in den vier Wahlkreisen von Guadeloupe wiederernannt. Auf der Seite Guyanas wurden auch die beiden scheidenden Abgeordneten, unterstützt von der NFP, wiedergewählt. Auch auf Martinique gewannen alle linken Kandidaten, allen voran Jean-Philippe Nilor, der 86,58 % der Stimmen erhielt. Anderswo, etwa auf Réunion oder Mayotte, sind die Ergebnisse noch nicht bekannt.

11:43 Uhr

Sébastien Vincini stimmte in Cintegabelle

Im Osten der Haute-Garonne hat Sébastien Vincini, Präsident des Departementsrates 31, an diesem Sonntagmorgen in der zweiten Runde dieser Parlamentswahlen abgestimmt.

nicht definiert
DDM – Julie Seguela
11:41 Uhr

Jean-Luc Moudenc ging zum Wahllokal

Jean-Luc Moudenc, der Bürgermeister von Toulouse, stimmte an diesem Sonntag gegen 11 Uhr ab.

11:31 Uhr

François Hollande ist an der Reihe

François Hollande stimmte diesen Sonntagmorgen im Büro des Gemeindehauses von Tulle in Corrèze ab. Der ehemalige Präsident der Republik, der bei dieser Wahl die Neue Volksfront vertritt, belegte im ersten Wahlkreis von Corrèze mit 37,36 % der Stimmen den ersten Platz. Er steht im Dreieck der RN-Kandidatin Maïtey Pouget (30,54 %) und dem LR-Kandidaten Francis Dubois (28,71 %) gegenüber, der nicht zurückgetreten ist.

11 Uhr 11.

Unsere Karte, um Ihre Kandidaten in Ihren Wahlkreisen zu kennen

Lesen Sie auch:
KARTE. Parlamentswahlen 2024: Wer kandidiert im zweiten Wahlgang in Ihrem Wahlkreis in ganz Frankreich?

10.30 Uhr.

Gabriel Attal hat in Vanves gestimmt

Der Premierminister stimmte heute Sonntagmorgen in Vanves ab. Der Regierungschef ist ein Kandidat im 10. Wahlkreis Hauts-de-Seine. Er ist gegen Cécile, Soubelet, die Kandidatin der Neuen Volksfront. Gabriel Attal hatte in der ersten Runde 43,85 % gesammelt.

nicht definiert
AFP
09:41 Uhr.

30.000 Polizisten waren heute Abend im Einsatz

Abhängig von den Ergebnissen der zweiten Runde der Parlamentswahlen an diesem Sonntag, dem 7. Juli, ist in Frankreich mit Ausschreitungen zu rechnen. Der Innenminister bekräftigt, dass im gesamten Staatsgebiet 30.000 Polizisten und Gendarmen eingesetzt werden, davon 5.000 in Paris und seinen Vororten.

Lesen Sie auch:
Parlamentswahlen 2024: Mobilisierung der Strafverfolgungsbehörden, Demonstrationen … Müssen wir am Sonntag Exzesse befürchten?

09:10 Uhr.

Warum einige Franzosen diesen Sonntag nicht wählen gehen

Einige Wähler müssen an diesem Sonntag im Rahmen dieser zweiten Runde der Parlamentswahlen nicht in ihrem Wahlkreis wählen. Erläuterungen.

Lesen Sie auch:
KARTE. Parlamentswahlen 2024: In welchen Wahlkreisen müssen Wähler am Sonntag nicht wählen?

08h53.

Welche Beteiligung für diese 2. Runde?

Während in der ersten Runde dieser Parlamentswahlen fast sieben von zehn Franzosen zur Wahl gingen, müssen wir am 7. Juli mit einer so hohen Wahlbeteiligung rechnen?

Lesen Sie auch:
Parlamentswahlen: Mit welcher Beteiligung können wir im zweiten Wahlgang rechnen?

08:30.

In Rodez stimmen die Erstwähler ab

In Aveyron sind die Wahllokale an diesem Sonntag von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Im Gemeindehaus von Rodez haben die Erstwähler bereits abgestimmt.

07h50.

Die Wahllokale sind geöffnet

Lass uns gehen ! Es ist 8 Uhr morgens auf dem französischen Festland, die Wahllokale haben gerade im Rahmen dieser zweiten Runde der Parlamentswahlen geöffnet. Wähler können nun zur Wahl gehen, um die Kandidaten zu unterstützen, die in den verbleibenden 501 Wahlkreisen antreten. Sie schließen größtenteils um 18:00 Uhr, außer in Großstädten, wo Sie bis 20:00 Uhr wählen können.

07h43.

Wo kann man abstimmen und bis wann?

Wo Sie zur Stimmabgabe gehen sollten und bis wann Ihr Wahllokal geöffnet ist, erfahren Sie hier.

Lesen Sie auch:
Parlamentswahlen 2024 – 2. Runde: Wo befindet sich Ihr Wahllokal und um wie viel Uhr schließt es?

07h41.

Wie hoch war die Beteiligung in dieser zweiten Runde?

Könnte die Kombination aus zahlreichen Austritten, dem Beginn der Schulferien und relativ trübem Wetter zu einem Rückgang der Beteiligung an der zweiten Runde der Parlamentswahlen führen?

Lesen Sie auch:
Parlamentswahlen: Mit welcher Beteiligung können wir im zweiten Wahlgang rechnen?

07h32.

Wähler aus dem Ausland haben bereits gewählt

Während auf dem französischen Festland die Wahllokale um 8 Uhr morgens öffnen, haben unsere im Ausland lebenden Landsleute bereits ihre Stimme abgegeben. Aufgrund der Zeitverschiebung gingen an diesem Samstag die Einwohner von Saint-Pierre und Miquelon, Saint-Barthélemy, Saint-Martin, Guadeloupe, Guyana, Martinique und Französisch-Polynesien zur Wahl. In der ersten Runde war die Beteiligung bescheidener als auf dem französischen Festland: 30 % in Martinique, 32,55 % in Guadeloupe und 32,61 % in Guyana, verglichen mit 47,10 % in Polynesien.

07:28 Uhr.

Eröffnung dieses Live

Hallo zusammen und willkommen auf unserer Website, um alle Neuigkeiten von diesem Sonntag, dem 7. Juli, zu verfolgen, der mit der zweiten Runde der Parlamentswahlen gleichzusetzen ist.

-

PREV die Noten des Blues nach Argentinien-Frankreich
NEXT Wenn die Erwärmung abkühlt | Die Presse