Karim Ben Cheïkh wurde erneut zum Abgeordneten des 9. Wahlkreises der im Ausland lebenden Franzosen gewählt – Telquel.ma

-

AMit 74,7 % der Stimmen liegt er deutlich vor der unter dem Ensemble-Banner nominierten Kandidatin der Renaissance-Präsidentschaftspartei Samira Djouadi (25,29 %)..

Der scheidende Abgeordnete wurde 2022 mit 54,07 % gewählt und stärkte seine Position, indem er die Wahl weitgehend dominierte. Trotz der im Vergleich zu Frankreich geringen Beteiligung verzeichnet der Wahlkreis eine höhere Beteiligung als in den Vorjahren mit einer Quote von 28,55 %, verglichen mit 18,12 % im zweiten Wahlgang 2022 und 11,72 % im zweiten Wahlgang 2017.

In Marokko erhielt der NFP-Kandidat 10.481 Stimmen von 15.587 Wählern. Beachten Sie, dass in Marokko 41.312 Personen auf den Wahllisten eingetragen sind, was einer Beteiligungsquote von 37,7 % entspricht. In ganz Marokko übertraf Ben Cheïkh die 70-Prozent-Marke und gewann 73,8 Prozent der Stimmen in Casablanca, 79,22 Prozent in Fes, 79,7 Prozent in Rabat und 79,7 Prozent in Tanger. In Agadir und Marrakesch errang der Kandidat mit 59,6 % bzw. 52,5 % einen knappen Sieg.

Zur Erinnerung: In Marrakesch schaffte es die Kandidatin der Nationalen Rallye, Élodie Charron, im ersten Wahlgang, sich mit 20,9 % der Stimmen auf den dritten Platz zu setzen, gegenüber 31,6 % für Ben Cheïkh. Im zweiten Wahlgang verzeichneten die Wahllokale von Agadir und Marrakesch als einzige im Wahlkreis einen Abstand von weniger als 10 % zwischen der NFP-Kandidatin und Samira Djouadi (214 Stimmen in Agadir, 107 in Marrakesch).

-

PREV Das marokkanische Volk feiert den 103. Jahrestag der glorreichen Schlacht von Anoual
NEXT Porträt. Wer ist Mohamed Bouarourou, Abdenbi Biouis Nachfolger als Präsident des Oriental Regional Council?