Lager an der Universität Ottawa: Demonstranten errichten Barrikaden

Lager an der Universität Ottawa: Demonstranten errichten Barrikaden
Lager an der Universität Ottawa: Demonstranten errichten Barrikaden
-

Pro-palästinensische Demonstranten errichteten am Wochenende Barrikaden rund um ihr Lager auf dem Campus der Universität Ottawa.

Der Haupteingang zum Tabaret-Pavillon ist nun durch diese neuen Installationen blockiert

An den Türen des Gebäudes klebte die Verwaltung einen für Universitätsmitarbeiter bestimmten Hinweis darauf, dass es sich um einen Pavillon handelte vorübergehend geschlossen für den Tag Montag. Sie werden gebeten, sich für weitere Einzelheiten zur Situation an ihren direkten Vorgesetzten zu wenden.

Die Polizei und die Feuerwehr von Ottawa sagten, sie seien am Sonntagabend auf Ersuchen der Schutzdienste der Universität Ottawa in das Lager gegangen. Dieser Besuch stand im Zusammenhang mit ein Verstoß gegen die Brandschutzordnung.

OPH unterstützte die Feuerwehr von Ottawa bei der Aufklärung des Verstoßes. Keine Vorfälle zu melden. “,”text”:”Nach Gesprächen mit den Mitgliedern des Lagers unterstützte das OPS die Feuerwehr von Ottawa bei der Beseitigung des Verstoßes. Keine Vorfälle zu melden”}}”>Nach Gesprächen mit den Mitgliedern des Lagers wurde die SPO unterstützte die Feuerwehr von Ottawa bei der Beseitigung des Verstoßes. Keine Vorfälle zu meldenschreibt die Medienabteilung der Polizei in einer E-Mail, ohne nähere Angaben dazu zu machen Verstoß.

Im Vollbildmodus öffnen

Die Zahl der vor dem Tabaret-Pavillon aufgestellten Camper ist geringer als noch Anfang Mai.

Foto: Radio-Canada / Félix Pilon

Was werden die Demonstranten im Falle einer einstweiligen Verfügung tun?

In einem Interview mit Radio-Canada sagte einer der Organisatoren des Lagers, dass die Demonstranten bleiben könnten, wenn die Behörden ihnen jemals eine einstweilige Verfügung erteilen würden, wie es letzte Woche an der Universität von Toronto geschehen sei.

Auch wenn über eine einstweilige Verfügung entschieden wird, liegt es an uns, zu entscheiden, ob wir bleiben wollen oder nicht, argumentiert Sumayya Kheireddine. Es gibt viele andere Tools, mit denen wir unseren Anfragen stattgeben können [par l’Université].

Es ist mehr als zwei Monate her, seit sich die Camper vor dem Tabaret-Pavillon aufstellten, um die Universität davon zu überzeugen, ihre finanziellen Beziehungen zu jeder Organisation abzubrechen, die Israel im bewaffneten Konflikt im Gazastreifen unterstützt.

Allerdings sind die pro-palästinensischen Demonstranten deutlich weniger zahlreich als Anfang Mai, als es rund 70 Zelte gab.

Die Universität Ottawa reagierte nicht auf Interviewanfragen von Radio-Canada zu den Barrikaden.

Mit Informationen von Frédéric Pepin und Félix Pilon

-

PREV Kigali und Kinshasa reagieren auf Enthüllungen zu Ruanda und Uganda
NEXT Zwischen Faszination und Angst, das Meer im Mittelpunkt von Sylvie Cohens erstem Roman – rts.ch