„Das hättest du nicht tun sollen…“: Juliette Binoche bricht nach einer ergreifenden Aussage in Tränen aus, ihre Anschuldigungen lösen Reaktionen aus

-

Ein bewegender Text, für eine starke Rede! Wenige Stunden nach der Veröffentlichung ihrer Aussage in „Libération“, in der sie erklärte, dass sie von vielen Regisseuren oft misshandelt worden sei, erinnerte sich Juliette Binoche vor Mouloud Achour in der Show „Clique“ an diese Erfahrungen. Ein ergreifender Moment, in dem sie in Tränen ausbrach …

Juliette Binoche weint in „Clique“. @ Canal + © Canal+, Clique

Der Rest nach der Anzeige

Die Zungen lockern sich weiter… Wenige Wochen nach den starken Aussagen von Judith Godrèche, Vahina Giocante und Isild Le Besco gegen die Misshandlung von Männern im Kino war es Juliette Binoche, die sich dazu entschloss, öffentlich zu sprechen und in einem ergreifenden Text (herausgegeben von Freigeben an diesem Dienstag, 30. April) die vielen traumatischen Erfahrungen mit französischen Regisseuren.

Ein starkes Zeugnis, auf das sie in der Show zurückkam Klicken. Sie enthüllte, dass sie Unterstützungsbotschaften von „männliche Regisseure und Claire Denis“, erklärte sie, dass eine Nachricht sie mehr berührt habe als die anderen: “Christophe Honoré erzählte mir etwas Einfaches, was mir aber gut tat, er sagte zu mir: „Das hättest du nicht erleben dürfen““.

Bewegt vertraute Mouloud Achour ihm dann an: „das denken wir alle“.”Es war sehr, sehr schwer zu lesen„, vertraute er dann an, bevor er sich fragte: „Wie konnte sie das erlebt haben?“. Unter Tränen vertraute Juliette Binoche dann ihren Geisteszustand an: „Gleichzeitig denke ich, dass es mich stärker gemacht hat, weil es mich mutiger und menschlicher gemacht hat. Ich denke, wenn wir Leid, Schmerz oder Schwierigkeiten erleben, führt dies sicherlich zu Fehlern in uns selbst, weil es zerbricht, verrät, misshandelt, aber gleichzeitig auch […] Es ermöglicht uns, menschlicher zu sein, weil wir den Stolz brechen müssen, alles, was uns zu starr macht“.

Ein sehr starkes Zeugnis jedenfalls für die Mutter der jungen Hannah Magimel, das aber erneut für Aufsehen im französischen Kino sorgen könnte. Es muss gesagt werden, dass die Ex-Partnerin von Benoît Magimel in ihrer Kolumne nicht zögerte, die Namen der Regisseure zu nennen, die sie durch die Hölle gebracht hatten.

Eine schockierende Aussage… aber Reaktionen

Besonders hervorzuheben ist Pascal Kané, der Regisseur des Films Freiheit wunderschönist leise “aufgeworfen [elle] Für [l]’küssen„Sie stellte auch das Verhalten des Regisseurs Jacques Doillon in Frage, der bereits kürzlich von mehreren Schauspielerinnen, darunter Judith Godrèche, der Vergewaltigung und sexuellen Übergriffen beschuldigt wurde. Bereits beunruhigt über die „Nacktszenen, die er ihr sofort aufdrängt„Die Schauspielerin ist schockiert, als sie die Zeilen der Figur liest, die von Sami Frey gespielt wird, der angeblich ihr Schwiegervater ist.“Deine Mutter möchte, dass ich dich liebe. Sie möchte, dass wir zusammen Liebe machen„, sagte er zu ihm.“Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Zeilen damals verstanden habe“.

Wenn die beteiligten Regisseure noch nicht reagiert haben, haben andere beschlossen, sich zu Wort zu melden: in einer anderen Kolumne des Magazins SIERund hundert Männer beschlossen, die #MeToo-Bewegung zu unterstützen. Darunter Regisseure wie Mathieu Amalric, Jacques Audiard, Jérôme Bonnel, Serge Hazanavicius oder sogar Eric Lartigau oder Schauspieler wie Swann Arlaud, Eric Elmosnino, Reda Kateb.

Eine notwendige Aussage laut der Schauspielerin: „Es ist von grundlegender Bedeutung, denn von dem Moment an, in dem wir gehört und gehört werden, existieren wir zum ersten Mal. Und der Schmerz tut weniger weh. Irgendwie ist das, was ich erlebt habe, nichts im Vergleich zu dem, was andere erlebt haben. Ich glaube, ich hatte eine Art Stärke, einen Widerstand, sicherlich dank der Bildung meiner Mutter. Aber es gibt einige, die diese Kraft nicht haben. Und da ist es wichtig, gehört zu werden, ich halte es sogar für unerlässlich„, verriet sie. Und wir hoffen, dass ihre Worte endlich dazu beitragen, dass die Dinge vorankommen …

-

PREV „Wir sind Freunde“: Marie Myriam spricht über ihre aktuelle Beziehung zu ihrem Ex Patrick Sébastien
NEXT Adèle Exarchopoulos, François Civil… Die Band von „L’Amour ouf“ gibt eine Show in Cannes