Jean-François Baril glaubt, eine bessere Balance in seinem gefunden zu haben

-

Jean-François Baril wird im erneut Gastgeber des Festivals Le Tremplin de Dégelis sein, das aufstrebenden französischsprachigen Sängern und Komikern gewidmet ist. Mit einem ausgewogeneren Berufsleben als zuvor lernt der Moderator, sich etwas mehr Zeit für sich selbst zu nehmen …

• Lesen Sie auch: beginnen Ihre Frühlingsshows

Jean-François, Sie sind bereits im dritten Jahr Sprecher und Gastgeber des Tremplin de Dégelis. Sie können es kaum erwarten, neue Talente zu entdecken!

So viel, und zwar sowohl im Gesang als auch im Humor! Es gibt viele außergewöhnliche Künstler, die das Festival schon einmal erlebt haben! Ich liebe es zu animieren. Ich denke, von allem, was ich beruflich mache, ist dies mein Favorit. Und während des Festivals moderiere ich mehrere Abende. Ich stehe auch gerne auf der Bühne, weil es an meine Wurzeln als Komiker erinnert, der seit langem durch ganz Quebec tourt. Außerdem finde ich es inspirierend, mit so talentierten und hoffnungsvollen jungen Menschen zusammen zu sein. Ich fühle mich ihr großer Bruder. Kurz gesagt, der gesamte Prozess ist fantastisch!

Hätten Sie zu Beginn Ihrer Karriere an einer solchen Veranstaltung teilgenommen?

Sicherlich! Am Ende der High School habe ich „Jeunes pour Laughs“ gemacht, einen Comedy-Wettbewerb aller High Schools. Der Hauptpreis war eine Teilnahme an „Just for Laughs“, aber ich wurde Zweiter. Anschließend nahm ich an Cégeps en spectacle und Étoiles du Capitole teil, wo ich unter den Finalisten war. Ich habe also Erfahrung mit Wettbewerben…aber ich habe nicht gewonnen! (lacht) Nehmen wir an, ich verstehe sehr gut, wie sich die Teilnehmer fühlen könnten. In meiner 27-jährigen Karriere war ich 26 Mal bei Galas aller Art im Rennen, etwa bei der Gémeaux, der Olivier und der Gala Artis, und habe noch nie gewonnen. Aber das hat mich nicht davon abgehalten, eine großartige Karriere zu machen! (lacht)

Mehrere lang haben Sie sogar in einem wahnsinnigen Tempo agiert, insbesondere als Gastgeber Clash of Clans. Ist es Ihnen langweilig, einen so vollen Terminkalender zu haben?

Nein, und ich würde es heute nicht wiedersehen. In den Jahren von Clash of ClansAußerdem moderierte ich die Morgenshow bei Rythme FM und nahm etwa 100 Mal im Jahr an Talkshows oder Shows wie Atomes crochus teil. Ich hatte auch eine große Zeit als Gastgeber Koffein Jeden Tag während der Dreharbeiten zu 3X nichts. Ich war verbrannt. Kein Scherz, ich habe zwischen den Szenen am Set geschlafen. Derzeit arbeite ich bei QUB und bin Kolumnist bei hallo und ich erstelle Brettspiele. Ich bin also sehr beschäftigt, aber es ist besser ausbalanciert. Was mir fehlt, ist ein regelmäßiges Projekt. Und ich bin immer bereit, ein TV-Quiz oder so etwas zu veranstalten.

>>>>>>>>

DANIEL AUCLAIR 7DAYS / © AGEN

Wie viele Brettspiele haben Sie bisher erstellt?

Im Jahr 2024 wird dies mein zehntes Brettspiel sein, das veröffentlicht wird. Ich bin ein Spielefreak. Wenn ich in meiner zum Haus meines Vaters gehe, holen wir Karten, Dominosteine ​​und Brettspiele heraus. Alles begann mit Connexion. Ich hatte dieses Quiz für das Fernsehen erstellt, aber bei den Sendern funktionierte es nicht. Also besuchte ich das War of the Clans-Spielteam und wir veröffentlichten es als Tabletop-Spiel. Ich liebe das, also folgten weitere Spiele. Es ist ein tolles Abenteuer.

Wenn Sie an die Jahre intensiver Arbeit denken, haben Sie dann das Gefühl, wichtige Ereignisse in Ihrem als Vater verpasst zu haben?

Auf keinen Fall! Trotz meines vollen Terminkalenders konnte ich mich so organisieren, dass ich sehr präsent bin. Auch in meiner Rolle als Vater empfand ich die Morgensendungen als sehr praktisch, da ich zum Mittagessen, bei den Hausaufgaben und beim Familienessen mit den Kindern zusammen war. Andererseits habe ich an den Wochenenden einige Familienaktivitäten verpasst, da an den Wochenenden „Der Krieg der Clans“ gedreht wurde. Es wäre für mich unmöglich, darauf zurückzukommen. Mit 47 habe ich nicht mehr die gleiche Energie wie vorher, und das ist normal. Andererseits vermisste ich, obwohl ich mehr Energie hatte, den Luxus, Zeit für mich selbst zu haben. Rückblickend wird mir klar, dass ich immer die Zeit gekürzt habe, die ich für die Pflege meiner Freundschaften oder für Dinge, die nur für mich selbst erledigt wurden, aufgewendet hätte.

Wie alt sind Ihre Kinder heute?

Mein Sohn Nathan ist 19 Jahre alt und spielt bei den Val-d’Or Foreurs für die QMJHL. Für ihn läuft es sehr gut; Er ist der beste Torschütze seiner Mannschaft. Er hat gerade sein Studium mit dem Hauptfach Finanzen begonnen. Da ich mehr Zeit habe, können wir ihn jetzt öfter in Val-d’Or besuchen. Meine Tochter Viviane, die jetzt 21 Jahre alt ist, studiert Film und möchte hinter der Kamera arbeiten. Ehrlich gesagt haben wir sehr gute Kinder. Ich denke, wir haben gute Arbeit mit ihnen geleistet. Ich bin ein sehr stolzer Vater.

>>>>
>
>
>
>

Foto: Bruno Petrozza / Les Pu

Jean-François, mit erwachsenen Kindern und bald Fünfzigern, macht Ihnen das Älterwerden Angst?

Ich habe in meinen Vierzigern noch ein paar Jahre Zeit! (lacht) Ich weiß nicht, ob das Älterwerden mich ängstlich macht, aber ich finde nichts Lustiges oder Positives am Alterungsprozess. Wir haben weniger Energie, wir werden bei der kleinsten Anstrengung steif, die Begeisterung unserer jungen Jahre ist nicht mehr da und wenn wir in den Spiegel schauen, sehen wir unsere weißen Haare, unsere feinen Linien und den Rest. Auch wenn ich meinen Geburtstag nicht mehr wirklich feiere; Ich möchte das nicht mehr betonen. Ich achte sehr auf mich selbst und mache das wieder wett, indem ich mir Zeit für mich selbst nehme.

Was liebst du zu tun?

Ich bin ein großer Fan des Angelns, deshalb plane ich, wann immer ich Zeit habe, einen kleinen Angelausflug. Ich spiele auch viel Golf und Hockey. Was sich jetzt, da mein Terminkalender weniger voll ist, geändert hat, ist, dass ich mir Abweichungen erlaube, die ich mir vorher nicht zu erlauben gewagt habe. Wenn ich an einem Sonntagabend eine Aktivität mit Freunden mache, werde ich mir keinen Stress machen und mir sagen, dass ich bald ins Bett muss, weil ich am nächsten Tag früh aufstehe und eine große Woche vor mir habe. Früher hatte ich das Gefühl, nie Zeit für irgendetwas zu haben, jetzt bin ich viel entspannter. Ich stresse mich weniger und nehme mir die Zeit, Dinge zu erledigen.

Folgen Sie Jean-François bei QUB und unter Hallo hallo, werktags ab 6:30 Uhr, bei TVA. Das Festival Le Tremplin de Dégelis findet vom 13. bis 19. Mai statt. Weitere Informationen finden Sie unter festivalletremplin.com.

Eine 24. Ausgabe, die verspricht

Das Tremplin de Dégelis ist zurück für eine 24. Ausgabe, die vom 13. bis 19. Mai stattfinden wird, mit David Jalbert als Gastkünstler. Das Festival ermöglicht es Ihnen, aufstrebende französischsprachige Künstler im Bereich Gesang und Humor zu entdecken. Es war ein Sprungbrett für viele Talente, darunter Sara Dufour, Breton, Klô Pelgag, André Sauvé und Eve Côté. Insgesamt werden 26 Künstler in fünf verschiedenen Kategorien ausgewählt: Singer-Songwriter (13 Jahre und älter), Performer (17 Jahre und jünger), Performer (18 Jahre und älter), Humor (18 Jahre und älter) und Humor-LOL-Wettbewerb – Totlachen! (Schüler der 6. bis 5. Klasse der weiterführenden ).

SIEHE AUCH:

-

PREV „Sie trinkt vor jeder Show einen Tropfen Wodka“, schwärmte Léa Salamé nun von einem Preisträger der Academy of Medicine
NEXT offenbarte sich die sehr innige und besondere Beziehung zwischen Barbra Streisand und Marlon Brando