Will Smiths Tochter gesteht ihr „Unwohlsein“ darüber, ein „Nepo-Baby“ zu sein

Will Smiths Tochter gesteht ihr „Unwohlsein“ darüber, ein „Nepo-Baby“ zu sein
Will Smiths Tochter gesteht ihr „Unwohlsein“ darüber, ein „Nepo-Baby“ zu sein
-

Willow Smith gab zu, dass sie ein gewisses „Unwohlsein“ darüber verspürte, ein „Nepo-Baby“ zu sein. Aber Will Smiths Tochter erzählte der Zeitschrift Allure, dass es sie dazu drängte, besonders hart zu arbeiten, um ihre eigenen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Willow Smith war ein „Nepo-Baby“, aber sie hat sich bewährt.

Die Tochter von Will Smith und Jada Pinkett Smith glaubt, dass berühmte Eltern sie dazu drängten, noch härter zu arbeiten, um ihre Ziele zu erreichen.

„Ich glaube definitiv, dass ein bisschen Unsicherheit mich noch härter arbeiten ließ, weil die Leute denken, dass der einzige Grund, warum ich erfolgreich war, meine Eltern waren“, erklärte sie während eines Interviews mit dem Allure-Magazin. „Ich habe wirklich hart daran gearbeitet, ihnen das Gegenteil zu beweisen. Aber heute muss ich niemandem mehr etwas beweisen“, glaubt sie.

Willow Smith, jetzt 23, fügte hinzu: „Ich glaube wirklich, dass mein Geist ein starker Geist ist und dass ich, selbst wenn meine Eltern nicht wären, was sie sind, immer noch ein Spinner und ein verrückter Denker wäre.“

Ihr Schauspieldebüt gab sie im Alter von 7 Jahren an der Seite ihres Vaters im Film I Am Legend. Im Alter von 10 Jahren veröffentlichte sie den Hit „Whip My Hair“, der mit Platin ausgezeichnet wurde.

„Ich war völlig gezeichnet“, sagt sie und bezieht sich auf ihr junges Alter, als das Lied durchstartete. Aber so viele junge schwarze Mädchen und Frauen wurden von diesem Lied inspiriert.“

Willow Smiths sechstes Album, Empathogen, erschien am 3. Mai.

Covermedia

-

PREV „Wir wurden im Schloss zurückgelassen…“
NEXT Tibo InShape überholt Squeezie und wird der führende YouTuber in Frankreich