In London gingen Harry und Charles einander sorgfältig aus dem Weg

In London gingen Harry und Charles einander sorgfältig aus dem Weg
In London gingen Harry und Charles einander sorgfältig aus dem Weg
-

Karl III. wird keine Zeit haben, seinen Sohn Harry zu sehen, der sich derzeit in London aufhält.

AFP

Einer in den grünen Gärten des Buckingham Palace, der andere unter der imposanten Kuppel der Saint Paul’s Cathedral. Karl III. und sein Sohn Harry erschienen am Mittwoch wenige Kilometer voneinander entfernt in London, ohne Wiedersehen trotz der Krebserkrankung des Herrschers.

Die Kluft zwischen dem in Kalifornien lebenden Herzog von Sussex und dem Rest der königlichen Familie scheint nun zu klaffen und der Unmut schwer zu überwinden.

Die Erwartungen wurden jedoch durch die aufeinanderfolgenden Ankündigungen seit Beginn des Jahres wiederbelebt, dass der 75-jährige Herrscher und Kate, die beliebte Ehefrau von William, dem Thronfolger und Harrys älterem Bruder, an Krebs erkrankt waren und die Monarchie gestürzt haben weniger als zwei Jahre nach dem Tod Elisabeths II. in eine Zeit der Turbulenzen zurück.

Harry, der sich seit 2020 aus dem Königshaus zurückgezogen hatte, eilte Anfang Februar ins Flugzeug, um den Atlantik zu überqueren, nachdem die Krankheit seines Vaters bekannt gegeben worden war. Er hatte dann Anspruch darauf, dass der König weniger als eine Stunde Zeit hatte, um zu seinem Landsitz aufzubrechen.

Ein noch kälterer Empfang

Als er durch London reiste, um einer Zeremonie zum 10. Jahrestag der Invictus Games beizuwohnen, einem internationalen Wettbewerb für verwundete Soldaten, an dem er sich stark beteiligt, hatte der Prinz dieses Mal Anspruch auf einen noch kälteren Empfang.

Ein Sprecher des Prinzen erklärte am Dienstag, dass ein Treffen mit seinem Vater „aufgrund des sehr vollen Terminkalenders“ Karls III. „leider nicht möglich“ sei: „Der Herzog (…) hofft, ihn bald wiederzusehen.“

Der vor etwas mehr als einem Jahr gekrönte König wird wegen seines nicht näher bezeichneten Krebses behandelt, der im Januar nach einer gutartigen Prostataoperation entdeckt wurde. Aber seine Ärzte hielten die Fortschritte für ausreichend, um letzte Woche seine öffentlichen Aktivitäten wieder aufzunehmen.

Lächelnd unter der strahlenden Sonne eröffnete der König in einem hellgrauen Gehrock am Mittwoch in den Gärten des Buckingham Palace die Reihe traditioneller sommerlicher „Gartenpartys“, indem er den Gästen die Hand schüttelte und ein paar Worte wechselte.

Ohne Meghan und ihre beiden Kinder

Harry, der erneut ohne Meghan und ihre beiden Kinder angereist war, traf am späten Nachmittag mit Medaillen an seiner Jacke zu einem Gottesdienst zu Ehren der Invictus Games in der Saint Paul’s Cathedral ein, wo seine Eltern Charles und Diana 1981 heirateten.

Anschließend sollte er mit seiner Frau Nigeria besuchen. Von AFP vor Saint-Paul befragt, hielt ein Mitglied der Öffentlichkeit es für gerechtfertigt, dass der König sich weigerte, seinen Sohn zu sehen: Harry „kommt nur, um Werbung zu machen, bevor er nach Nigeria geht, um vorzugeben, Teil der königlichen Familie zu sein“. .

Die ebenfalls anwesende Tracy ihrerseits sagte, sie sei „traurig“ über die Situation und finde die königliche Familie „kindisch“, sie zu ignorieren. Sie wirft den Harry-feindlichen Boulevardblättern vor: „Sie versuchen, uns zu ermutigen, ihn zu hassen.“

„Königlicher Ehrenarm“

Der Sun-Kommentator Piers Morgan begrüßte den „königlichen Ehrenarm“ des Königs für seinen Sohn, während Richard Kay in der Daily Mail zu dem Schluss kam, dass die Krankheit „die beiden Männer offenbar noch weiter auseinander gebracht hat“.

Dieser Eindruck wurde durch die Entscheidung des Palastes, der zu Harrys Besuch schweigt, noch verstärkt, gleichzeitig eine bevorstehende Zeremonie anzukündigen, bei der Charles und William zusammenkommen. Der Thronfolger erhält dann den Titel eines Oberstobersten des Army Air Corps zurück, einem Regiment, in dem Harry in Afghanistan diente.

Während zwischen Charles und seinem Sohn weiterhin ein schwacher Kontakt bestand, scheint der Bruch zwischen den beiden Brüdern, die nach dem brutalen Tod von Prinzessin Diana 1997 in Paris in Trauer vereint waren, vollständig zu sein.

Wenn die beiden Fürstenpaare in den Tagen nach dem Tod Elisabeths II. im September 2022 gemeinsam in der Öffentlichkeit auftraten, dämpften Harrys Vorwürfe in seinen Memoiren jede Hoffnung auf Versöhnung.

Der Herzog von Sussex beschrieb sein ältestes Kind als wütend und sogar gewalttätig. Er griff auch Kate und ihre Schwiegermutter Camilla an. Seitdem wurden die Kontakte abgebrochen und laut britischer Presse erfuhr Harry erst durch die Medien, dass seine Schwägerin an Krebs erkrankt war.

(AFP)

-

PREV Die Perücke verbarg Lady Bug, den Star des Miraculous-Cartoons und keinen echten Menschen
NEXT In ihren Memoiren erzählt Adriana Karembeu von der Gewalt, die sie durch die Hand ihres Vaters erlitten hat