Nachdem Adriana Karembeu mit ihm in Kontakt gekommen war, profitierte sie von Gérard Jugnot (73): „Er…“

Nachdem Adriana Karembeu mit ihm in Kontakt gekommen war, profitierte sie von Gérard Jugnot (73): „Er…“
Descriptive text here
-

Von Elsa Girard-Basset | Webjournalist

Adriana Karembeu ist in ihrer beruflichen Laufbahn sehr vielseitig hat im Laufe der Jahre vielfältige Erfahrungen gesammelt. So versuchte sich die Slowakin neben ihren Auftritten als Moderatorin oder Moderatorin mehrfach auch als Schauspielerin. Die Gelegenheit für sie, mit einem gewissen Gérard Jugnot zusammenzutreffen, über den sie ihre klare und präzise Meinung äußerte.

Wenn sie als Topmodel Weltruhm erlangte, wurde Adriana Karembeu schnell klar, dass dieser Beruf nur eine begrenzte Lebensdauer hatte und sie ihren Horizont erweitern musste, um nach ihrer Karriere in die Modelbranche zu wechseln. Am Mikrofon von RTL und als sie mit ihrer Autobiografie ihre Rückkehr in die Hauptrolle feiert, erklärte sie kürzlich:

Im Grunde ist es ein Job, mit dem wir unseren Lebensunterhalt gut verdienen. Aber vergessen wir nicht, dass es sich um einen Beruf handelt, in dem man nicht lange durchhält. Zu meiner Zeit, als du 28 warst, war es tot, es war vorbei […] und es ist ein Job, bei dem man keine Rente hat. Es liegt also in Ihrem Interesse, in jungen Jahren Geld zu verdienen, denn danach bleibt nichts mehr übrig.

Adriana Karembeu, ihre liebevolle Erinnerung an Gérard Jugnot

Mitte der 2000er-Jahre frönte die hübsche Blondine daher diversen Experimenten. Und wenn sie keine Karriere im Kino hatte und am Ende nur in drei Filmen auftrat, hatte sie Zeit, auf das Denkmal zu reagieren, das Gérard Jugnot im Spielfilm „Three Little Girls“ aus dem Jahr 2004 darstellt. Ein stolzer Moment, aber Besonders stressig für sie, wie sie gegenüber „Sud Radio“ verriet:

Lesen Sie auch

45 Jahre später profitiert Thierry Lhermitte von Gérard Jugnot: „Nach Les Bronzés …“

Ich war so gestresst! Ich war super gestresst. Wie immer sagte ich zuerst Nein und ließ mich dann überzeugen, hatte aber große Angst, weil ich damals noch sehr schlecht Französisch sprach. Ich war neben Gérard Jugnot sehr beeindruckt. Am Ende war es ziemlich gut für mich, ich habe es ziemlich gut gemacht. Und was für ein Erlebnis!

Die Dreharbeiten gestalteten sich zunächst umso heikler, als eine sinnliche Szene zwischen den beiden Schauspielern geplant war. Aber zum Glück ging alles gut, vor allem dank Jugnots Erfahrung und Freundlichkeit. Die ehemalige Frau von Christian Karembeu erinnerte sich:

Ich habe vor nicht allzu langer Zeit mit Gérard darüber gesprochen, weil ich kürzlich eine Show mit ihm gemacht habe. Er erinnert sich sehr gut daran, weil ich seine Frau spielte und mit Gérard meinen ersten Kinokuss hatte. Es ist mir aufgefallen, weil der Filmkuss nicht so einfach ist, aber dennoch beeindruckend.

Obwohl sie keine Karriere im Kino hatte und abscheuliche Taten eines Regisseurs erlebte, behält Adriana Karembeu gute Erinnerungen an ihr Treffen mit Gérard Jugnot, dessen Eleganz und Freundlichkeit nicht mehr unter Beweis zu stellen sind. Nichts Überraschendes, aber eine schöne Geschichte!

-

PREV „Es kann jedoch nervig sein …“: Dimitri Rassam, „Sohn von“ Carole Bouquet und ein mächtiger Produzent, denkt und reagiert bares Geld
NEXT Nicolas Cage nimmt die gute Welle der B-Serie in Cannes: News