Karl III. droht Krankheit: Der König bespricht zum ersten Mal seine Chemotherapie

-

Der Rest nach der Anzeige

Dies ist eine Ankündigung, mit der niemand gerechnet hat. Am 5. Februar gab der Buckingham Palace in einer Pressemitteilung bekannt, dass König Charles an Krebs leide. Die Krankheit wurde bei einer Operation festgestellt litt der Monarch wegen einer vergrößerten Prostata. Die Art der Krankheit wurde nicht näher erläutert, aber William und Harrys Vater wurde direkt mit einer Chemotherapie behandelt, mit dem Ziel, die Krankheit zu heilen.

Auf diese Ankündigung folgten lange Wochen des Schweigens, unterbrochen von einigen kurzen Auftritten von Charles und Camilla, um an den Sonntagsmessen in Sandringham teilzunehmen. Mehr über die Krankheit wissen wir dann nicht, mit Ausnahme der Krebserkrankung, von der auch Kate betroffen ist und die durch ein am 22. März veröffentlichtes Video der Prinzessin von Wales bekannt gegeben wurde.

Es scheint, dass sich der Gesundheitszustand von König Karl III. dennoch verbessert. Der Ehemann von Camilla Parker Bowles ist zu seinen königlichen Pflichten zurückgekehrt, nachdem er seine Mitarbeiter unter Druck gesetzt hatte. Seine Auftritte sind sicherlich maßvoll und gut ausgewählt, aber der König könnte nicht glücklicher sein, wieder Kontakt zur Öffentlichkeit und zu den offiziellen Verpflichtungen aufzunehmen, die seine Rolle mit sich bringt. An diesem Montag, dem 13. Mai, trat Karl III. in Begleitung seines ältesten Sohnes Wilhelm erneut auf. Vater und Sohn gingen zum Army Aviation Center in Middle Wallop.

Die Chemotherapie wird von Charles zum ersten Mal öffentlich erwähnt

Es ist lange her, dass Wilhelm und sein Vater Karl III. sich zu einem offiziellen Ausflug persönlich trafen. Der König übergab seinem Sohn vor den anderen Soldaten auf dem Stützpunkt offiziell die Rolle des Oberst des Army Air Corps (eine Position, die Harry bis zu seinem Ausscheiden aus der königlichen Familie innehatte). Einer von ihnen, der Veteran Aaron Mapplebeck, sprach sehr vertraulich mit Charles, wie von berichtet Die Sonne.

Auch er ging durch die Krankheitsbox. Da er an Krebs erkrankt war, unterzog er sich erst letztes Jahr einer neunwöchigen intensiven Chemotherapie zur Behandlung von Hodenkrebs. Ein Jahr nach Ende seiner Behandlung Er sprach über die Nebenwirkungen dass das Protokoll eine Person betreffen kann. Insbesondere verriet er dies Geschmacksverlust war ein Teil davon. Ein Punkt, der sichtlich vom König selbst bestätigt wurde, der noch nie zuvor öffentlich über die Behandlung einer Chemotherapie gesprochen hatte. Wir können es kaum erwarten, dass er über seine Remission spricht …

-

PREV Valérie Lemercier leidet unter Zwangsstörungen: Sie spricht über ihren Alltag, der „sehr kompliziert“ geworden ist
NEXT Cannes 2024: Charlotte Le Bon glänzt auf der Croisette dank eines besonderen Accessoires