Christian Escoudé ist gestorben

Christian Escoudé ist gestorben
Christian Escoudé ist gestorben
-

Christian Escoudé wird eine Legende bleiben.

Er war 76 Jahre alt.

Christian Escoudé war eine Figur des Gypsy Jazz. Er starb an diesem Montag, dem 13. Mai, im Alter von 76 Jahren in der Nähe seiner Heimatstadt Angoulême an Krebs.

Einer seiner französischen Pressesprecher bestätigte sein VerschwindenAFP wie die Zeitung verrät Die Welt.

„Er ist an diesem Montagmorgen in Charente gestorben.“

Das sagte Max Robin, künstlerischer Leiter des Speziallabels Label Ouest, das sein letztes Album „Ancrage“ produzierteAFP :

„Christian Escoudé ist heute Morgen im Alter von 76 Jahren an Krebs gestorben, teilte uns sein Sohn mit.“

In seiner Stellungnahme präzisiert er, dass Christian Escoudé beides war „großartiger Musiker und Komponist“ aber vor allem „ein Freund, der sowohl durch das, was er komponierte, als auch durch sein volles Engagement für seine Musik inspirierte“. Er beschreibt ihn auch als großartig „Improvisator und Bühnenmann“.

Christian Escoudé wurde im September 1947 in Angoulême als Sohn eines Zigeunervaters und Gitarristen, eines Fans von Django Reinhardt und einer Mutter aus der Charente geboren. Sehr schnell zeigte er eine so außergewöhnliche Begabung für die Gitarre, dass er 1976 einer der wenigen Jazzgitarristen war, die den Django-Reinhardt-Preis der Jazz Academy erhielten.

Dann begann seine Karriere Anfang der 1980er Jahre dank einer internationalen Tournee als Duo mit John McLaughlin, einem britischen Weltstar der Gitarre. Anschließend zeichnete er sich mit dem Trio aus, das er mit dem französischen Geiger Didier Lockwood und dem belgischen Jazzgitarristen Philip Catherine (1983) gründete. 1985 gründete er mit Babik Reinhardt, dem Sohn von Django Reinhardt, und dem französischen Gypsy-Jazz-Gitarristen Boulou Ferré das Trio Gitan.

Im Jahr 2022 wurde er mit dem Ehrensieg des Jazz belohnt, was ihn jedoch nicht davon abhielt, seine reiche Karriere fortzusetzen. Tatsächlich hatte er gerade ein neues Quintett gegründet, das Stile und Generationen vermischte. Sein neuestes Album „Ancrage“ war eine perfekte Feier.

-

PREV Stiftung als kriminell eingestuft: Harry und Meghan befinden sich im Zentrum eines weiteren Skandals
NEXT „Selbst in einem gewissen Alter können wir Dinge erreichen und überraschen“: Anik St-Pierre von „La Voix“ bringt mit 51 Jahren ein Album heraus