„Kicks to lose“, ihre Ex-Ehemänner, Medikamente, gewalttätiger Vater … sie sagt alles (Ausgeschlossen)

„Kicks to lose“, ihre Ex-Ehemänner, Medikamente, gewalttätiger Vater … sie sagt alles (Ausgeschlossen)
Descriptive text here
-

Das 52-jährige Ex-Model Adriana Karembeu erzählt ihre Geschichte in einem autobiografischen Werk. Sie hat sich uns anvertraut. Interview ausgeschlossen.

Adriana Karembeu, ein international bekanntes Model, das zu den symbolträchtigsten ihrer Generation gehört, Fernsehmoderatorin und Schauspielerin, Geschäftsfrau, aktive und engagierte Bürgerin, aber vor allem Nina, ihrem „Wunder“, ist in das der Franzosen getreten. In einem Werk namens Frei, es wird erzählt selten zuvor! Von ihrer Kindheit in einem kommunistischen Land, in dem väterliche Gewalt an der Tagesordnung war, bis zu ihren Erfolgen in der spricht sie über die Höhen und Tiefen ihrer beiden Ehen, die sexuellen Übergriffe, die sie erlitten hat, sowie die Hindernisse, denen sie auf dem zur Mutter begegnete das Alter von 46. Wir haben mit dieser starken Frau gesprochen, die nun, wie der Titel ihres Buchs sagt, endlich ist! Exklusives Interview.

erstes Kapitel ist Ihrer Tochter gewidmet: Hat sie wirklich alles in Ihrem Leben verändert?

Adriana Karembeu. Vollkommen und ich konnte mir nicht vorstellen, wie . Man sagt, dass sich das Leben verändert, wenn man ein Kind hat, und logistisch gesehen stimmt das natürlich, aber es ist so viel mehr als das. Meine Tochter versetzte mich um 50 zurück und ich glaube, ich wurde wieder das kleine Mädchen, das ich war. Als ich bei meinen Großeltern lebte, hatte ich einen bestimmten Charakter. Ich war sehr glücklich, frech, neugierig, voller Leben und sonnig. Durch die Begrüßung meiner Tochter habe ich die Verbindung zu diesem kleinen Mädchen wieder hergestellt.

© Editions Leduc

Sie haben Ihrem Abitur ein Medizinstudium begonnen. Wollten Sie Ihrem tyrannischen Vater entkommen?

Adriana Karembeu. Nicht unbedingt, weil ich mir sagte, dass er mir immer noch folgen würde. Eigentlich überhaupt nicht, denn es war ihm völlig egal! Vor allem aber wollte ich in die Fußstapfen meiner Mutter treten, die an der Medizinischen Universität Prag studiert hatte. Es ist das zweitälteste in und eine Legende, weil es sehr schön ist. Die Aufnahmeprüfung war sehr schwierig und fast unmöglich zu bestehen, aber ich habe es geschafft! Ich kam mir vor, als würde ich in einem Schloss lernen. Es war wirklich ein Traum!

Im dritten Jahr Ihres Medizinstudiums wurden Sie von einem Talentscout einer französischen Agentur in den Straßen von Prag entdeckt: Haben Sie schnell zugestimmt, in Ihr Glück zu versuchen?

Adriana Karembeu. Überhaupt nicht, weil ich zweimal rundweg Nein gesagt habe. Aber sie versuchten ihr Glück noch einmal und boten mir ein Flugticket an. Seltsamerweise sagte mein Vater zu mir: „Vhabe es. Du gehst zum Eiffelturm und kommst dann zurück“. Normalerweise hat er mich nie gedrängt, aber hier hatte er ausnahmsweise einen Moment des Stolzes und der Sanftmut. Mein Vater war schon immer in Frankreich verliebt, auch wenn er die Sprache sehr schlecht spricht! Am Wochenende hörte er sich das Lied oft an Bruder Jacques und es blieb in meiner Erinnerung verankert.

„Ich war frustriert, mein Schicksal nicht ändern zu können“

Dann erwartet Sie eine außergewöhnliche Karriere. Trotz allem sagen Sie, dass Sie lange Zeit unter dem Hochstapler-Syndrom gelitten haben, weil Sie sich nicht für schön gehalten haben. Wofür ?

Adriana Karembeu. Bei diesem Job geht es darum, anderen zu gefallen, und ich war frustriert darüber, dass ich mein Schicksal nicht wirklich ändern konnte. Dieses Hochstapler-Syndrom hing natürlich auch mit meinem Vater zusammen. Eltern sollen die beiden Menschen auf der Welt sein, die einen am meisten lieben. Aber wenn einer von ihnen Ihnen sagt, dass Sie zu nichts taugen und dass Sie im Leben nichts Gutes tun werden, glauben Sie ihnen und es bleibt Ihnen im Gedächtnis. Es ist so wichtig, Ihrem Kind Selbstvertrauen zu geben. Ich wusste nie, wie ich den Erwartungen meines Vaters gerecht werden sollte.

Du hattest schon immer schöne Formen. Mussten Sie wie andere hungern, um sich an die Schlankheitsregeln der Zeit anzupassen?

Adriana Karembeu. Ich habe es nicht wirklich als Leiden empfunden, weil ich nie gierig war. Als ich klein war, habe ich wenig gegessen und mein Großvater sagte mir immer wieder: „Iss, sonst stirbst du.„Ich hatte große Angst, also zwang ich mich zum Essen. Deshalb war es keine Überraschung, als ich in Frankreich ankam und man mir sagte, ich sei zu rund! Ich war fast froh zu sagen, dass ich nicht sterben würde (lacht). ) Dann musste ich mich nicht sehr einschränken, aber das war es, was für die Kataloge erforderlich war. Als ich zweimal im Jahr Shows machte, musste ich nur ein paar Pfund abnehmen.

„Ich mag Alphamänner“

In Ihrem Buch erwähnen Sie Ihre beiden Ehemänner Christian Karembeu und Aram Ohanian, die Sie als beschützerische Männer bezeichnen. Gefällt Ihnen dieser Charakterzug bei Männern?

Adriana Karembeu. Effektiv. Ich habe wahrscheinlich versucht, den Schutz und die Liebe zu suchen, die mein Vater mir nicht gegeben hat. Ich mag starke Männer, die Stützen sind und auf die ich zählen kann. Ich mag diejenigen, die das Sagen haben, obwohl ich auch eine Alpha-Frau bin! Ich folge gerne Männern, auch wenn sie mich immer konsultiert haben, bevor sie Entscheidungen treffen, die uns beide betreffen. Ich habe immer mit Männern zusammengelebt, die mich unendlich liebten und die mir das Gefühl gaben, wichtig zu sein. Aber jetzt ist Schluss: Ich mag es, die Zügel in der Hand zu haben. Es ist eine Freude, die ich entdecke und die ich sehr genieße!

Sie wurden im Alter von etwa 35 Jahren von einem französischen Regisseur sexuell missbraucht und möchten seinen Namen lieber nicht nennen …

Adriana Karembeu. Es ist nicht so, dass ich ihn nicht nennen möchte, aber ich habe seinen Namen vergessen! Damals wollte ich nicht darüber reden, weil es nicht passierte. Wir haben die Dinge auf unsere eigene Art und Weise gelöst. Aber ich traf ihn drei später, als ich mit Christian in einem war. Er hatte den Mut, auf mich zuzukommen und mich zu fragen, wie es mir ginge, als wäre es nichts! Er tat dies, weil er wusste, dass ich geschwiegen hatte! Ich hatte meinem Mann nichts davon erzählt, weil ich wusste, dass er es in Staub verwandelt hätte.

Es ist der Show zu verdanken Die außergewöhnlichen Kräfte des menschlichen Körpers Sie haben gelernt, dass Sie über ein hohes intellektuelles Potenzial verfügen. Wie sind Sie mit dieser umgegangen?
Adriana Karembeu. Ich habe es zunächst nicht geglaubt. Wenn wir unter dem Hochstapler-Syndrom leiden, sagen wir uns, dass das nicht möglich sein kann. Aber als ich es in Schwarzweiß las, fiel mir eine Last weg.

In Ihrem Buch sagen Sie, dass Sie jetzt frei sind. Hast du endlich Frieden gefunden?

Adriana Karembeu. Total. Ich habe immer ein wenig Angst, wenn ich Herausforderungen annehme, aber es ist ein positiver Stress. Nach wie vor versuche ich immer mein Bestes zu geben, aber ich rege mich nicht mehr auf. Vor ein paar Tagen habe ich an den Dreharbeiten zu einem Film teilgenommen und ich habe dieses Erlebnis von A bis Z genossen! Ich bin nicht mehr auf irgendjemanden angewiesen und genieße es, allein entscheiden zu können.

Exklusives Interview, das ohne Erwähnung nicht wiederholt werden kann Frauenjournal.

-

PREV Andrea Arnold bringt „Bird“ zu höchsten Emotionen
NEXT Paris Hilton: das Haus einer Erbin, einer schwefelreichen Milliardärin