„Ich wollte meinen Kindheitstraum leben“, wird an diesem Sonntag ein Savoyard ins All fliegen

„Ich wollte meinen Kindheitstraum leben“, wird an diesem Sonntag ein Savoyard ins All fliegen
„Ich wollte meinen Kindheitstraum leben“, wird an diesem Sonntag ein Savoyard ins All fliegen
-

Der Savoyer Sylvain Chiron, Gründer der Mont-Blanc-Brauerei, wird an diesem Sonntag, dem 13. Mai, zu einer 10-minütigen Reise ins All starten. Die Rakete wird heute Nachmittag in West-Texas starten.

Sylvain Chriron, der ehemalige Direktor der Mont-Blanc-Brauerei mit Sitz in La Motte-Servolex in Savoyen, wird an diesem Sonntag, dem 19. Mai, einen Touristenflug ins All durchführen. Er wird an Bord einer Rakete des amerikanischen Unternehmens Blue Origin sein, für die es der erste bemannte Flug seit fast zwei Jahren sein wird.

Insgesamt sechs Passagiere sollen an Bord der kleinen New-Shepard-Rakete von Blue Origin, einem vom Milliardär Jeff Bezos gegründeten Raumfahrtunternehmen, von West-Texas abheben. Das Schießfenster öffnet um 8:30 Uhr Ortszeit (13:30 Uhr GMT). „Ich werde meinen Kindheitstraum leben“, Sylvain Chiron, ein 52-jähriger Unternehmer, sagte diese Woche gegenüber AFP. „Ich habe mich schon in jungen Jahren mit der Luftfahrt beschäftigt und wollte unbedingt Astronaut werden.“

Dieser Savoyer, der den Nervenkitzel sucht, traf am Donnerstag am Startplatz eins ein, der Blue Origin-Basis mitten in der texanischen Wüste. Er hat eine Leidenschaft für die Luftfahrt und freut sich nun darauf, dies zu tun „Sehen Sie die Erde als Ganzes, von oben, ohne Grenzen, mit all ihrer Zerbrechlichkeit und Schönheit.“
Blue Origin-Flüge dauern nur etwa zehn Minuten, ermöglichen es den Passagieren jedoch, die Krümmung der Erde zu bewundern und kurz in der Kapsel zu schweben.

Laut Sylvain Chiron erhielt Blue Origin „Tausende Bewerbungen“. Er glaubt, dass er aufgrund einer Akte ausgewählt wurde, die seine Identität beweist „verschlingende Leidenschaft für den Weltraum“.
Der Ticketpreis wird geheim gehalten. „Ja, es ist teuer“, aber „auch nicht ganz verrückt“, der Franzose deutete lediglich an. Das Unternehmen hat bereits 31 Menschen über die Karman-Linie gebracht, die laut internationaler Konvention die Grenze des Weltraums in einer Höhe von 100 km markiert. Die Gelegenheit ist äußerst selten: Nur zehn französische Astronauten waren im Weltraum, der jüngste davon ist Thomas Pesquet – seine zweite Mission, die jüngste, stammt aus dem Jahr 2021.

Im Jahr 2023 flog die französisch-italienische Ketty Maisonrouge mit einem Unternehmen, das in dieser Nische der Kurzflüge mit Blue Origin konkurrierte: Virgin Galactic.

Das Abenteuer ist nicht völlig risikofrei. Allerdings müssen Sie wissen, wie Sie Ihre Ängste überwinden können, wenn Sie etwas im Leben tun wollen.

Die New-Shepard-Rakete hebt senkrecht ab, treibt die Kapsel an, die sich im Flug löst, den Weltraum erreicht und dann abstürzt, bevor sie durch Fallschirme abgebremst wird und landet. Die Mission am Sonntag mit dem Namen NS-25 wird der erste bemannte Flug dieser Rakete seit August 2022 sein. Im September desselben Jahres endete ein Flug ohne Menschen an Bord mit dem Absturz der Antriebsstufe der Rakete. Das automatische Auswurfsystem der Kapsel, in der sich bei einem bemannten Flug die Passagiere befinden, wurde ausgelöst und sie fiel, abgebremst von ihren Fallschirmen, zu Boden.

Nach einer Untersuchung durch die amerikanische Luftfahrtaufsichtsbehörde (FAA) nahm Blue Origin Änderungen vor und führte im Dezember 2023 einen neuen unbemannten Flug durch.

Sylvain Chiron gibt zu, dass das Abenteuer nicht der Fall ist „nicht völlig risikofrei“. „Dennoch muss man wissen, wie man seine Ängste überwindet, wenn man im Leben etwas erreichen will.“ er schätzte.

Dieses Risiko ist einer der Gründe, warum er den Begriff ablehnt “Weltraum Tourismus”was seiner Meinung nach eher an das Bild erinnert“eine Kreuzfahrt” mit „Eine Pina Colada.“
Nachdem er im Alter von 16 Jahren seine Privatpilotenlizenz erhalten hatte, wandte er sich schließlich einem Betriebswirtschaftsstudium in den USA zu, bevor er in Savoyen eine handwerkliche Brauerei, die Brasserie du Mont-Blanc, gründete.

Er hofft nun, eine Quelle zu werden „Inspirierend für junge Leute“um ihnen zu zeigen, dass er „wir dürfen nicht aufgeben. Du musst deine Träume verfolgen und hoffentlich kannst du sie leben.“

Zu den anderen Passagieren am Sonntag gehörte auch Ed Dwight, Jahrgang 1933, der angeblich der erste Afroamerikaner sein würde, der ins All flog, aber letztendlich nie die Gelegenheit dazu hatte.
Ed Dwight wurde später Bildhauer und seine in Museen ausgestellten Arbeiten heben die Geschichte und Persönlichkeiten der Afroamerikaner hervor.

Mit 90 Jahren wird er am Sonntag der älteste Mensch sein, der jemals den Weltraum erreicht hat, und schlägt den Schauspieler, der den legendären Captain Kirk in der Star Trek-Serie spielte, William Shatner, nur um ein paar Monate.
Letzterer flog auch im Alter von 90 Jahren an Bord der Blue Origin-Rakete. Jeff Bezos selbst nahm im Juli 2021 am ersten bemannten Flug der Maschine teil.

-

PREV Sheila, Marc Lavoine, Etienne Daho, Julien Clerc… Die Ikonen des französischen Liedes verabschiedeten sich von Françoise Hardy
NEXT Prominente strömen zur Beerdigung von Françoise Hardy