Charlotte Gainsbourg, hoch verschuldet? Die (sehr) große Summe, die sie für das Gainsbourg-Haus geliehen hat

Charlotte Gainsbourg, hoch verschuldet? Die (sehr) große Summe, die sie für das Gainsbourg-Haus geliehen hat
Charlotte Gainsbourg, hoch verschuldet? Die (sehr) große Summe, die sie für das Gainsbourg-Haus geliehen hat
-

Während Charlotte Gainsbourg erfreut war, das Haus ihres Vaters Serge Gainsbourg der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, befindet sie sich nun in einer heiklen Situation. Die Schauspielerin ist verschuldet, nachdem sie sich eine große Geldsumme geliehen hat …

Charlotte Gainsbourg ist in Aufruhr. Nachdem sie sich einen großen Geldbetrag geliehen hatte, um das Projekt der Öffnung des Maison de Serge Gainsbourg in der Rue de Verneuil 5 bis in Paris für die Öffentlichkeit umzusetzen, sah sich die Tochter der verstorbenen Sängerin den Informationen zufolge mit einer Anhäufung von Schulden konfrontiert aus Die Informierten.

Charlotte Gainsbourg, verschuldet wegen des Hauses ihres Vaters

Als sie das Haus ihres Vaters, Serge Gainsbourg, der Öffentlichkeit öffnete, zeigte sich seine berühmte Tochter voller Wohlwollen. Sie wollte ihrem Vater Tribut zollen und sein Leben feiern, mehr als dreißig Jahre nach seinem Tod. “Ich sah das Kulturministerium und Bertrand Delanoë, überzeugt davon, dass es ein außergewöhnlicher Ort war, aber konfrontiert mit der Tatsache, dass es klein war, dass wir nicht alle Türen öffnen konnten … Es war nicht einfach“, Sie sagte Mode.

Sie wandte sich daher an Architekten, um diesen Ort der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und gleichzeitig das Haus ihres Vaters in seinem ursprünglichen Zustand zu erhalten und gegenüber, in der Rue de Verneuil 14, ein Museum zu errichten. Es wurde viel Arbeit geleistet. Am 20. September 2023, dem Tag der Einweihung, waren innerhalb weniger Stunden nicht weniger als 10.000 Plätze verkauft: ein echter Erfolg!

Doch diese volle Kiste vom ersten Tag an reichte nicht aus, um die von Charlotte Gainsbourg angehäuften Schulden zu decken, heißt es Die Informierten. “Insgesamt hat Maison Gainsbourg laut einer Erklärung von Ende Oktober 2023 Schulden in Höhe von 1,65 Millionen Euro bei seinen verschiedenen Lieferanten angehäuft.“, wir lesen.

Charlotte Gainsbourg: die große Summe, die sie geliehen hat

Die 52-jährige Schauspielerin muss bereits „mehrere Bankdarlehen zurückzahlen„Denn sie hätte sich nicht weniger als 3,5 Millionen Euro geliehen, um das Haus ihres Vaters der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Und die Probleme haben bereits begonnen. Im Februar 2024 wurde Arteum, der Dienstleister, gegründet.“verantwortlich für die tägliche Verwaltung des Ortes„ schickte eine förmliche Mahnung mit der Aufforderung zur Zahlung von 800.000 Euro.

Diese finanziellen Bedenken drohten sogar mit der Schließung der 5 bis rue de Verneuil für die Öffentlichkeit, nur wenige Monate nach ihrer Eröffnung. “Nicht weniger ärgerlich ist, dass EDF und das Sicherheitsunternehmen, die ebenfalls auf eine Einigung warten, vor einigen Monaten damit gedroht haben, alle Dienste einzustellen. Drohungen, die sie glücklicherweise nicht wahr gemacht haben: Andernfalls hätten öffentliche Besuche ausgesetzt werden müssen“, lesen wir auch.

Doch wer ist für diese kritische Situation verantwortlich? Entsprechend Die Informierten, es ist der reiche Immobilienentwickler Dominique Dutreix, der mit Charlotte Gainsbourg in Verbindung steht, der angeblich schlechte Entscheidungen getroffen hat. Doch der Partner von Yvan Attal hätte sich zum Handeln entschlossen. “Ein Ad-hoc-Bevollmächtigter wurde ernannt und die Situation der Einrichtung wird vor dem Pariser Handelsgericht besprochen (…) Dominique Dutreix wurde angewiesen, die Kassen der Einrichtung um 1,5 Millionen Dinar aufzufüllen“, wird angegeben.

-

NEXT Pierre Vassiliu, Musiker der Welt – Libération