„Der König der Paparazzi“ wirft Gérard Depardieu vor, ihn geschlagen zu haben

„Der König der Paparazzi“ wirft Gérard Depardieu vor, ihn geschlagen zu haben
„Der König der Paparazzi“ wirft Gérard Depardieu vor, ihn geschlagen zu haben
-

RIno Barillari, auch „König der Paparazzi“ genannt, wirft Gérard Depardieu vor, ihn am Dienstag in der Via Veneto im Herzen Roms körperlich angegriffen zu haben. Der französische Star behauptete seinerseits, er habe sich „zwischen den Paparazzo und seine Partnerin gestellt“. .

Die Szene ereignete sich gegen 14 Uhr (12 Uhr GMT) in Harry’s Bar, einem der beliebtesten Lokale in der Via Veneto. „Ich habe ihn in der Via Veneto mit einer Frau gesehen. Ich kam vorbei, um ein paar Fotos zu machen“, sagte der 79-jährige Fotograf, zitiert von der römischen Tageszeitung Il Messaggero.

Seinem Bericht zufolge war es zunächst die Frau, die den Schauspieler begleitete, die sich als seine Partnerin Magda Vavrusova herausstellte, die versuchte, ihn zu blockieren, dann war es Gérard Depardieu selbst, der einschritt und ihm sagte, er habe ihm dreimal ins Gesicht geschlagen .

Am Abend gaben der Schauspieler und seine Partnerin in einer Pressemitteilung ihrer Anwältin in der Pariser Anwaltskammer, Delphine Meillet, ihre Version des Sachverhalts bekannt: „Rino Barillari, der sowohl für seine Fotos als auch für seine aggressiven Methoden bekannt ist, hat den Begleiter heftig geschubst.“ von Gérard Depardieu“.

„Der Fotograf hat mich geschubst, indem er mit seinem Arm meine Brust und meine Brust berührt hat (…) Ich habe immer noch Schmerzen, er war äußerst gewalttätig“, erklärte sie laut seinem Anwalt gegenüber der römischen Polizei, vor der sie eine Anzeige wegen Gewalt aussagte.

Lesen Sie auch
Gérard Depardieu ist zwar ein Monster, aber nicht mehr wirklich heilig

„Angesichts der Gewalt der Situation stürzte Gérard Depardieu, der sich zwischen den Paparazzo und seinen Partner stellte, und rutschte auf ihm aus“, so der Anwalt. „Dann stiegen der berühmte Schauspieler und seine Partnerin ins Auto, der Fotograf beharrte trotz allem, was gerade passiert war, darauf, sie mit Fotos zu überhäufen.“

Die Begleiterin des Schauspielers befinde sich im Krankenhaus Umberto I in Rom, sagte sie und bekräftigte, dass „dieser Fotograf, der nicht bei seiner ersten Auseinandersetzung dabei ist, fast 170 Besuche in der Notaufnahme wegen Streitereien mit Prominenten, die sich weigerten, fotografiert zu werden, angibt.“

Der Fotograf seinerseits, der am späten Nachmittag von AFP telefonisch kontaktiert wurde, konnte nicht antworten: „Ich kann nicht sprechen, ich bin im Krankenhaus.“

Beschwerde

Laut Il Messaggero, dem es gelang, ihn vor seinem Krankenhausaufenthalt zu interviewen, plant der Fotograf auch, eine Beschwerde einzureichen: „Ich gehe zuerst ins Krankenhaus, aber dann kümmere ich mich um ihn: Ich erstatte bei den Carabinieri Anzeige gegen ihn.“ sagte er der Zeitung.

„Als ich sie offensichtlich heimlich an ihrem Tisch fotografierte, konnte ich mir nicht vorstellen, wie es ausgegangen wäre“, sagte er. „Mamma Mia, er ist so groß. Er hat mir dreimal ins Gesicht geschlagen.“

Rino Barillari, der seine Karriere schon sehr jung begann, erlebte das goldene Zeitalter von La Dolce Vita in Rom, wo er Prominente wie Liz Taylor, Ingrid Bergman, Brigitte Bardot, Ava Gardner, Sophia Loren, Gina Lollobrigida und Marcello Mastroianni fotografierte.

Mit 75 sieht Gérard Depardieu, das heilige Monster des französischen Kinos, seinen Stern schwinden. Er soll im Oktober in Paris wegen sexueller Übergriffe auf zwei Frauen während der Dreharbeiten im Jahr 2021 angeklagt werden. Außerdem ist er seit 2020 wegen Vergewaltigung und sexueller Übergriffe auf die junge Schauspielerin Charlotte Arnould angeklagt.

Gegen den Star wurden mehrere weitere Beschwerden eingereicht, der die ihm vorgeworfenen Tatsachen bestreitet.

Lesen Sie auch
Depardieu, entlassenes Monster

-

NEXT Pierre Vassiliu, Musiker der Welt – Libération