Hinter den Kulissen der heimlichen Hochzeit von Nicolas Sarkozy und Carla Bruni im Élysée

Hinter den Kulissen der heimlichen Hochzeit von Nicolas Sarkozy und Carla Bruni im Élysée
Hinter den Kulissen der heimlichen Hochzeit von Nicolas Sarkozy und Carla Bruni im Élysée
-

Am Samstag, dem 2. Februar 2008, vereinten sich der ehemalige Präsident der Republik und die italienische Sängerin in den größten Geheimnissen. Die Kehrseite der Zeremonie wird in enthüllt Das Grüne Zimmer. Im Élysée, im Herzen der MachtBuch erschien diesen Mittwoch.

Die Geschichte ist jedem bekannt: Am 13. November 2007 wurde der frisch geschiedene Nicolas Sarkozy vom Werbefachmann Jacques Séguéla zum Abendessen eingeladen. Während des Essens traf der Präsident der Republik das italienische Topmodel und Sängerin Carla Bruni. Er verliebt sich unsterblich in sie. „Am nächsten Tag bat er die Sängerin, ihn zu heiraten“, sagte Marie-Béatrice Baudet, eine leitende Reporterin des Weltund David Gaillardon, Historiker, in Das Grüne Zimmer. Im Élysée, im Herzen der Machtveröffentlicht am Mittwoch, 22. Mai.

Unerwarteterweise beruht Liebe auf den ersten Blick auf Gegenseitigkeit. Der große Tag ist bald auf Samstag, den 2. Februar 2008, festgelegt. Nicolas Sarkozy und Carla Bruni halten das geheime Treffen ab. Niemand sollte von ihrer bevorstehenden Ehe erfahren, außer einer Handvoll handverlesener Verwandter. „Sie beschlossen, es im Geheimen zu tun, weg von den Paparazzi“, lesen wir in den guten Seiten von Das Grüne Zimmer. Im Élysée, im Herzen der Macht, das die Geschichte dieses Raumes im ersten Stock des Präsidentenpalastes, dem Hinterhof des Staatsoberhauptes, erzählt. François Lebel, der Bürgermeister des 8. Pariser Arrondissements, der das Paar im Élysée, im berühmten Grünen Saal, vereinen soll, erwirkte von der Staatsanwaltschaft sogar, dass die Verbote nicht veröffentlicht werden. Und um keinen Verdacht zu erregen, wird der Präsident der Republik offiziell auf dem Luftwaffenstützpunkt Creil in der Oise erwartet. „In Wirklichkeit ist dieses Treffen ein Lockvogel, der ihm auf die Tagesordnung gesetzt wurde.“

” data-script=”https://static.lefigaro.fr/widget-video/short-ttl/video/index.js” >

„Ein Luxus der Vorsorge“

Doch vor dem Bündnisaustausch muss das Staatsoberhaupt einen diplomatischen Notfall klären. Die Nachrichten aus dem Tschad sind nicht gut. „Bürgerkrieg droht. Die vom Sudan bewaffneten und unterstützten Rebellen sind in die Hauptstadt N’Djamena eingedrungen und nähern sich dem Präsidentenpalast, in dem Idriss Déby Itno Zuflucht gesucht hat. Der afrikanische Kriegsherr, unerschütterlicher Verbündeter
von Frankreich, ist in großer Gefahr.“ Nicolas Sarkozy begrüßt daher ab 9 Uhr im Grünen Saal ein Sonderkomitee, das sich der ehemaligen französischen Kolonie widmet. Anweisungen werden gegeben, der Fall ist in einer Stunde erledigt.

„Sobald seine Minister und Berater gegangen sind, eilt er, um sich in seinen Privatgemächern umzuziehen, und kehrt in den grünen Raum zurück, wo die … glückliche paar „Die zur Hochzeit eingeladenen Gäste treffen ein“, berichten Marie-Béatrice Baudet und David Gaillardon. Da die Zeremonie vertraulich bleiben müsse, „wurden zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen getroffen“: „Der Bereich zwischen der Rue du Cirque und der Avenue de Marigny wurde abgesperrt. Nur Personen mit einem Passierschein können sich ihm nähern, bevor sie auf der Gartenseite in den Elysée-Palast gelangen, und zwar über den Grille du Coq, der normalerweise Abendbesuchern vorbehalten ist.

Im Präsidentenpalast angekommen, nehmen die Gäste „nicht die Haupttreppe, sondern steigen die Stufen einer kleinen versteckten Treppe hinauf, um in den ersten Stock zu gelangen“. Als er im Green Room ankommt, „kann sich der Präsident ein Lächeln nicht verkneifen: Das Geheimnis seiner neuen Gewerkschaft ist gut gehütet.“

Die Zeugen der Braut und des Bräutigams

Im Raum sind die Familie des Paares sowie die Trauzeugen des Brautpaares anwesend. Nicolas Sarkozy ist umgeben von Nicolas Bazire, ehemaliger Stabschef von Édouard Balladur, und Mathilde Agostinelli, Kommunikationsdirektorin von Prada. Carla Bruni wählte die Schauspielerin Marine Delterme und die ehemalige Muse von Jean Paul Gaultier, Farida Khelfa, ihre große Freundin.

Als plötzlich die Braut auftaucht. Sie entschied sich für ein weißes Kleid, das zart mit einem Bardot-Kragen verziert war, „diesem breiten Kragen, der die Schultern frei lässt“. Es wird nichts durchdringen. Kein Wort, kein Foto. Bisher wurde nur ein Foto veröffentlicht, das von Carla Bruni selbst enthüllt wurde. Wir sehen, wie Nicolas Sarkozy unter den wachsamen Augen seiner neuen Frau die Heiratsurkunde unterzeichnet.

Wenige Augenblicke später, am Nachmittag, verlässt das Paar schließlich den Élysée-Palast und erreicht den Pavilion de la Lanterne, die Präsidentenresidenz in Versailles. Dort werden Nicolas Sarkozy und Carla Bruni unter strengster Privatsphäre ihre Verbindung feiern.

-

PREV Christophe Deborsu folgte Julie Taton, einer Berühmtheit auf dem Land
NEXT Pierre Vassiliu, Musiker der Welt – Libération