Mit 56 Jahren hält Joey Starr seine Karten über seinen Alkohol- und Drogenkonsum offen: „Ich bin…“

Mit 56 Jahren hält Joey Starr seine Karten über seinen Alkohol- und Drogenkonsum offen: „Ich bin…“
Mit 56 Jahren hält Joey Starr seine Karten über seinen Alkohol- und Drogenkonsum offen: „Ich bin…“
-

Von Elsa Girard-Basset | Webjournalist

Joey Starr ist seit vielen Jahren ein Hitzkopf der französischen Musik und hat nie einen Hehl aus seiner Vorliebe für Exzesse aller Art gemacht. Er ist auch einer der wenigen Künstler, die offen über seinen oft tabuisierten Alkohol- und Drogenkonsum sprechen. Doch nicht genug für das ehemalige NTM-Mitglied.

Bei lebendigem Leibe vor dem Ewigen gehäutet, lebte Joey Starr sein Leben so, wie er es wollte, und nicht nach den Gesetzen oder gesellschaftlichen Normen, die ihm auferlegt wurden. Ergebnis: Der Fünfzigjährige ist unter den Franzosen eine sehr polarisierende Figur, in seinem Strafregister sind mehrere Verurteilungen aufgeführt. Allerdings hat Didier Morville (sein richtiger Name, Anm. d. Red.) keine Pläne, sich zu ändern.

Joey Starr ist von seinen Idealen, seinen Gewissheiten, aber auch seinen Fehlern durchdrungen und hat keinen oder nur sehr wenig Filter. Darüber hinaus spricht er offen über seine Probleme mit Alkohol und Drogen, darüber, dass er alles oder fast alles in dieser Angelegenheit probiert hat, und sogar über die schlimmsten wie Kokain oder Crack…

Joey Starr gibt zu, Alkohol und Drogen konsumiert zu haben

In einem Interview mit „La Tribune“ sprach der Rapper und Schauspieler mit gewohnter Offenheit über sein Verhältnis zu Suchtmitteln:

Ich habe einen 18-jährigen Sohn, der weiß, dass ich trinke und Drogen nehme. Und gleichzeitig erzog ich sie mit den Worten: „Ich habe deine Windeln gewechselt, du wirst meine wechseln.“

Lesen Sie auch

Nach den Dreharbeiten mit ihm sagte Clémentine Célarié unverblümt über Joey Starr: „Er ist…“

Auch wenn er leicht zugibt, dass er „Betrunkenheit mag“ und nicht alles aufgeben will, verstand Joey Starr, dass er nach 56 Jahren seinen Fuß vom Gipfel nehmen musste. Er war sich dessen bewusst, was er seinem Körper viele Jahre lang auferlegt hatte, und erklärte:

Ich habe heute das Glück, keine gesundheitlichen Probleme zu haben, bin mir aber bewusst, dass ich mit zunehmendem Alter manchmal das Gefühl habe, dass mein Körper Alarm schlägt. Alle drei Tage fahre ich mit meinem Fahrrad mit elektrischem Riemen durch Paris. Und wenn das Wetter nicht so schön ist, gehe ich rudern

Hoffen wir, dass der ehemalige Weggefährte von Béatrice Dalle tatsächlich seine destruktivsten Neigungen hinter sich gelassen hat, der mehrfach an Korrekturen grenzte. Er hatte nicht nur eine Überdosis Schlaftabletten vermieden, sondern auch ein fast tödliches Erlebnis, als er sich in die Wirren des Crack-Genres verstricken ließ:

Ich hätte mich fast umgebracht, indem ich das Bett mit einem Rohr angezündet hätte, das das Boxspringbett verbrannte. Aber ich war ein schrecklicher Drogenabhängiger. Als es an der Zeit war, mein eigenes Ding zu kochen, habe ich es überall vermasselt. Für mich muss es schnell gehen. Ich hätte mir niemals Helden injizieren können: Der ganze zeremonielle Kram ist nicht mein Ding!

Obwohl ihn die vergangenen Jahre etwas langsamer gemacht haben, hat Joey Starr keine Lust, auf Alkohol und Drogen zu verzichten. Seine Vaterschaft und sein Alter zwingen ihn jedoch dazu, maßvoller zu sein, was das geringere Übel darstellt. Hoffen wir auf jeden Fall, dass es dem Künstler gelingt, auf dem (relativ) geraden Weg zu bleiben, ohne in ernsthafte Probleme zurückzufallen.

-

NEXT Pierre Vassiliu, Musiker der Welt – Libération