Lolita Chammah, Tochter von Isabelle Huppert, verlor ihr Baby nach 12 Lebenstagen: Wie ihr 10-jähriger Ältester sie tröstete

-

Der Rest nach der Anzeige

Es gibt Schmerzen im Leben, die man lindern, aber nie vergessen kann. Eine von ihnen kreuzt sich mit Lolita Chammah, der Tochter von Isabelle Huppert. Im Jahr 2022 ist sie mit ihrem zweiten Kind schwanger. Eine erfreuliche Nachricht, die sich bereits im fünfeinhalbten Schwangerschaftsmonat in einen Albtraum verwandelt.

Zur Geburt gezwungen, bringt sie ein Kind zur Welt ein sehr frühes Baby: Kolia. Trotz aller Bemühungen der Ärzte, ihn am Leben zu erhalten, starb der kleine Junge 12 Tage nach seiner Geburt. Ein Drama, das die Schauspielerin in ihrem Buch zu Papier brachte, Ich sah zu, wie die Nacht hereinbrachveröffentlicht am 2. Mai bei Stock Editions.

Auf Einladung an diesem Dienstag, dem 28. Mai 2024, in der von Léa Salamé gemeinsam moderierten France Inter-Morgenshow kehrte Lolita Chammeh zu dieser Tortur zurück, die ihre Familie durchgemacht hatte. Wenn Trauer natürlich schwierig, wenn nicht sogar unmöglich ist, ist es für sie und insbesondere für andere eine Option, wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Weil Lolita Chammah ist auch die Mutter des 10-jährigen Gabriel.dessen erste Schritte im Kino im Film zu sehen sind Die Intranquilles von Joachim Lafosse wurden gelobt.

Gabriel, ein tröstlicher Schatz für Lolita Chammah

Die Wahrheit kommt aus dem Mund von Kindern, das ist eine Tatsache. Aber ihre Worte, süß und rein dank ihrer Unschuld, können auch eine erholsame Wirkung haben. Auf jeden Fall ist es Lolita Chammah passiert. Von Léa Salamé befragt am die Reaktion seines großen Sohnes nach der Tragödiesprach die 40-jährige Schauspielerin über die Anwesenheit ihres Jungen an ihrer Seite, die für sein Überleben unerlässlich sei.

Wie Léa Salamé mitteilt, sagte Gabriel diese Worte zu ihr, als die Schauspielerin angedeutet hatte, dass sie ihren Sohn in den Sternen begleiten wollte: „Man muss das Leben akzeptieren und seine Stimme in den Dingen finden. Auch wenn er physisch nicht da ist, hast du Kolia erschaffen, und es ist schon eine großartige Sache, ihn erschaffen zu haben. Mama, hör auf, Kolia ist da.

Von diesen Worten verärgert, kehrte Lolita Chammah zu der unbestreitbaren Stärke zurück, die ihr Sohn ihr in dieser sehr dunklen Zeit gegeben hatte: „Die Kinder sind immer großartig. Wir fragen uns immer, wie er mit so viel Elan und Stärke durch das Chaos meistert. Das war bei meinem Sohn der Fall, der selbst in den dunkelsten Momenten Dinge zu mir sagte. Es ist so voller Leben, so unglaublich, dass es mich offensichtlich gerettet hat. Er weiß es nicht, er ist sich dessen nicht bewusst, aber ja, es ist eine tröstende Kraft für das Kind. Es ist ziemlich unglaublich.“ Gabriel, Held trotz seiner selbst!

-

NEXT Pierre Vassiliu, Musiker der Welt – Libération