„Ich sah mich wirklich gehen“: Pierre Niney verrät, dass er während der Dreharbeiten fast gestorben wäre

-

Der Rest nach der Anzeige

Die meisten Schauspieler führen ihre Stunts nicht selbst aus, während andere häufig dieses Risiko eingehen. Dies gilt insbesondere für Pierre Niney, der sich regelmäßig in schwierige Situationen begibt, um seine Charaktere zu perfektionieren.

Am 28. Juni wird der französische Schauspieler in „Der Graf von Monte Christo“ zu sehen sein, einem mit Spannung erwarteten Film, in dem er neben Laurent Lafitte (der wie Pierre Niney beschlossen hat, die Comédie Française zu verlassen) und Anaïs Demoustier auf der Leinwand zu sehen ist. Für diese Rolle musste der Künstler, der 2015 den César als Bester Hauptdarsteller erhielt, vier Minuten lang in Apnoe bleiben und folgte dabei den wertvollen Ratschlägen des Apnoe-Weltmeisters.

„Ich sah, wie das Licht ausging“

Eine intensive und schwierige Szene, die ihn an eine sehr schlechte Erinnerung am Set des Films erinnerte Die Odyssee. In den Spalten von Weibliche VersionIn einer Szene, in der er so tun musste, als ob er sterben würde, sagte Pierre Niney, er habe geglaubt, er würde sterben im Cockpit eines Wasserflugzeugs ertrinken.

Während er am Boden eines Schwimmbeckens festgebunden war, ging dem Schauspieler der Sauerstoff aus. Er machte deshalb dem Sicherheitstaucher Zeichen, doch dieser drehte ihm den Rücken zu: „Ich sah mich wirklich gehen, und er reagierte in letzter Minute.“

Mehr Angst als Schaden für den Schauspieler, der nicht aufhörte, über diesen Vorfall während einer Szene am Set nachzudenken, in der er in einer beschwerten Tasche eingesperrt war Monte Christowie er Journalisten anvertraute: „Trotz der Sicherheitstaucher war es beängstigend, vor allem weil ich gerade eine schlechte Erfahrung hinter mir hatte die Odyssee”.

Standing Ovations in Cannes

der Graf von Monte Cristo ist ein verwegener Film, der von den Zuschauern mit Spannung erwartet wird. Bei der Vorpremiere bei den Filmfestspielen von Cannes spendete das Publikum fast zwölf Minuten lang tosenden Applaus für das gesamte Team. Ein Jubel, der Pierre Niney bewegte.

Der Schauspieler stieg mit seiner Frau Natasha Andrews, mit der er seit 2008 zusammenlebt, die Stufen der Croisette hinauf. Aus ihrer Verbindung gingen zwei Töchter hervor, Lola im Jahr 2017 und Billie im Jahr 2019. Die ganze kleine Familie hat ihren Sitz nicht weit von Paris entfernt. in der Nähe von Rambouillet. Sie wohnen in einem charmanten Haus aus dem 15. Jahrhundert. Eine Oase der Ruhe fernab des Drehstresses.

-

NEXT Pierre Vassiliu, Musiker der Welt – Libération