Als Catherine Deneuve sich ihrem Alter und dem Bild anvertraute, das sie auf der Leinwand vermittelt

Als Catherine Deneuve sich ihrem Alter und dem Bild anvertraute, das sie auf der Leinwand vermittelt
Als Catherine Deneuve sich ihrem Alter und dem Bild anvertraute, das sie auf der Leinwand vermittelt
-

Catherine Deneuve war Gast im Podcast In nackten Stimmen von France Culture. Sie blickte auf ihr Privat- und Berufsleben zurück und verriet einige Geheimnisse über ihre Vision vom Alter.

Die Zeit vergeht für Catherine Deneuve. Mittlerweile ist der Filmstar 80 Jahre alt und weiterhin eine Sensation auf den Bildschirmen. Sie ließ auch während der 77. Ausgabe der Filmfestspiele von Cannes die Blitze blitzen, indem sie mit ihrer Tochter Chiara Mastroianni die Stufen hinaufstieg. Sie waren beim Film anwesend Marcello mio, in dem sie das Poster teilen. Aber hat sie sich verändert? Anfang der 2000er Jahre war die Schauspielerin Gast im Podcast In nackten Stimmen von France Culture, in dem sie einige Vertrauensvorstellungen machte. Nachdem sie über ihre Trennung von Roger Vadim gesprochen hatte, verriet sie ihr Alter.

Catherine Deneuve gibt ihre Gefühle zum Alter in der Welt des Kinos wieder

Die Schauspielerin gab zu, dass das Älterwerden ein Problem sein kann, insbesondere in ihrem Beruf. “Im Leben denken wir nicht darüber nach, zum Glück sind wir im Leben. Aber im Kino ist das natürlich ein Problem, denn Kino ist kein Theater, es ist ein sehr visueller Beruf und daher ist das Bild immer noch ziemlich hart. Aber ich versuche, es so gut wie möglich zu zähmen. Das heißt, ich weiß sehr gut, dass es kein Kampf ist, es ist kein Krieg, ich weiß sehr gut, dass nichts auf dem Spiel steht. Es bringt nichts, wenn man versucht, ein Bild oder eine Erscheinung zu bewahren, die nicht der Realität entspricht„, vertraut Catherine Deneuve. Sie gibt zu, dass es in der Branche immer noch kompliziert sei.

Der Rest unter dieser Anzeige

Catherine Deneuve gibt zu, dass es nicht einfach ist, älter zu werden

Der Filmstar verbirgt nicht die Tatsache, dass es nicht immer einfach ist, mit dem Lauf der Zeit zu leben. “Es stimmt, dass es manchmal schwierig ist, weil es mehr auf die Energie und das Aussehen ankommt, verstehen Sie? Schließlich bemerken wir, dass sich die Gesichter ändern, aber nicht viel, aber was sich ändert, ist das Aussehen. Das heißt, der Blick wird schwerer, oft auch trauriger. Oft stelle ich fest, dass wir, wenn wir Fotos von Menschen sehen und einen Teil des Gesichts verbergen, das Alter in den Augen sehen, viel mehr als in den Falten, die ich finde […] Manchmal kann es mich also so nerven. Aber sagen wir mal, es ist keine Angst, ich weiß, dass sie vielleicht eines Tages aufhört. Ich bin mir nicht sicher, ob ich im Kino weiter altern kann„, sagt sie und fügt hinzu, dass sie aufhören wird, wann sie will.

-

PREV Mit „Hors du temps“ grenzt Olivier Assayas ans Lächerliche – Libération
NEXT Justin Timberlake wegen Trunkenheit am Steuer in der Nähe von New York vor Gericht