Kendji-Girac-Affäre: Das Eingreifen Dritter in die Schießerei ist endgültig ausgeschlossen, die Ermittlungen wurden ohne weitere Maßnahmen eingestellt

Kendji-Girac-Affäre: Das Eingreifen Dritter in die Schießerei ist endgültig ausgeschlossen, die Ermittlungen wurden ohne weitere Maßnahmen eingestellt
Kendji-Girac-Affäre: Das Eingreifen Dritter in die Schießerei ist endgültig ausgeschlossen, die Ermittlungen wurden ohne weitere Maßnahmen eingestellt
-

Fast zwei Monate nach den Ereignissen geht der Fall zu Ende. Sänger Kendji Girac wurde in Biscarrosse (Landes) durch Schüsse schwer verletzt, nachdem er sich am 22. April selbst erschossen hatte. In einer Pressemitteilung, die die strafrechtlichen Reaktionen auf die verschiedenen nach der Verletzung des Künstlers eingeleiteten Ermittlungen darlegt, teilte die Staatsanwaltschaft mit, dass alle Ermittlungen nun abgeschlossen seien und schließt ein Eingreifen Dritter in dieser Angelegenheit endgültig aus. Die Untersuchung wird daher ohne weitere Maßnahmen eingestellt.

Kendji Girac war einst der psychischen Gewalt gegen seine Partnerin verdächtigt worden, von der er in einer Anhörung gesagt hatte, sie habe beeindrucken wollen, damit sie ihn nicht verlässt. Die Straftat sei Gegenstand einer Einstufung ohne weitere Maßnahmen, teilte die Staatsanwaltschaft Mont-de-Marsan in derselben Pressemitteilung mit.

VideoSoraya Miranda, Kendji Giracs Partnerin, bricht ihr Schweigen: „Er hat mich nie zum Selbstmord erpresst“

Rankings ohne Nachverfolgung

Der Gewinner der TV-Show „The Voice“ hat seine Äußerungen tatsächlich zurückgenommen und erklärt, er wolle „keinen Druck auf seine Partnerin ausüben“.

„Er kam auf diese ersten Aussagen zurück und deutete an, dass er angesichts seines Alkoholismus und seines Kokainkonsums nicht wusste, was er mit dieser Waffe tat“, erläuterte Staatsanwalt Olivier Janson.

Angehört wiederum bestätigte seine Lebensgefährtin am 15. Mai, „dass sie sich nicht als Opfer psychischer Gewalt betrachtete.“ » Der Tatbestand der psychischen Gewalt gilt daher als unzureichend charakterisiert und wurde ebenfalls abgewiesen.

Der Sänger war auch wegen des illegalen Erwerbs der halbautomatischen Pistole, die zu seinen Verletzungen geführt hatte, angeklagt worden, das Verfahren wurde ebenfalls abgewiesen. Was schließlich seinen Kokainkonsum am Veranstaltungsabend betrifft, so wird „das Verfahren unter Einhaltung der Gesundheitsüberwachung ebenfalls innerhalb von sechs Monaten eingestellt.“ »

-

NEXT „Ich werde dich bis zum Tod beschützen“, sagte Jarry, als er den Geburtstag seiner Zwillinge feierte