„Hanouna, verschwinde!“ : Für Bolloré ist es ein Misserfolg

„Hanouna, verschwinde!“ : Für Bolloré ist es ein Misserfolg
„Hanouna, verschwinde!“ : Für Bolloré ist es ein Misserfolg
-

Die unerwarteten Ergebnisse der Parlamentswahlen klingen wie ein Rückschlag für CNews, C8, Europe 1 und die Medien der Bolloré-Gruppe, die alles versucht haben werden, um die Abstimmung zugunsten der RN zu beeinflussen.

Cyril Hanouna, am 14. März 2024, nach seiner Anhörung in der Nationalversammlung, vor der Untersuchungskommission zur Vergabe von Fernsehfrequenzen.

Cyril Hanouna, am 14. März 2024, nach seiner Anhörung in der Nationalversammlung, vor der Untersuchungskommission zur Vergabe von Fernsehfrequenzen. Foto Raphaël Lafargue/ABACA

Von François Rousseaux

Veröffentlicht am 8. Juli 2024 um 14:38 Uhr.

Lesen Sie in der App nach

«HAnouna, verschwinde da, Hanouna, verschwinde! » Plötzlich, in dem Jubel, der am Sonntagabend nach der Bekanntgabe der Ergebnisse den Place de la République erfüllte, riefen Tausende Demonstranten in Paris den Namen des C8-Moderators, um ihn an sein Versprechen zu erinnern, das er am 12. Juni live im Fernsehen gegeben hatte : „LFI ist an der Macht, ich gehe!“ » Doch dieser vereinbarte umgehend einen Termin zu Beginn des Schuljahres…

In dieser Kampagne hat die konservative Gruppe Bolloré (C8, CNews, Canal+, the JDD, Europa 1, Paris Match…) hat alles gegeben. Sogar das Mikrofon von Europe 1 an Cyril Hanouna, für zwei Stunden tägliche Sendezeit für zwei Wochen Wir gehen auf dem Kopf. Eine Sendung mit RN-Propaganda, die so offensichtlich war, dass Arcom, der audiovisuelle Polizist, den Sender aus Mangel an Informationen benachrichtigte“Ehrlichkeit”. Was wird die Behörde über die letzte Waffenleistung sagen? JDD, als am Freitagabend, zwei Tage vor der zweiten Runde, auf ihrer Website falsche Informationen verbreitet wurden, auf CNews kommentierte, bevor der Innenminister dementierte, dass die Regierung die Umsetzung des Einwanderungsgesetzes aufgegeben habe?

Pyromane-Strategie

Obsessionen mit Unsicherheit, Einwanderung, empörenden Debatten, Ungleichgewicht der Plattformen: Auf den Bolloré-Antennen, die Éric Zemmour bereits zur Präsidentschaftswahl 2022 befördert hatten (er sammelte letztlich 7 % der Stimmen), wird alles versucht, um dem zu helfen RN-Sieg. Von Programm zu Programm forderte Pascal Praud die Menschen dazu auf, die Partei von Jordan Bardella nicht länger als rechtsextrem zu bezeichnen. Von Leitartikel zu Leitartikel etablierte sich Laurence Ferrari, der die Linke oder die Makronie beschimpfte, als Verfechter eines im Niedergang begriffenen Frankreichs. Diese Brandstiftungsstrategie, die fünf Jahre lang geduldig entwickelt wurde, hat sich in Bezug auf die Zuschauerzahlen ausgezahlt: CNews ist zum führenden Nachrichtensender geworden (3,5 % der Zuschauer im Juni), dicht gefolgt von BFMTV.

Erneute Zulassung zum DVB-T?

Seine gläserne Decke? Am Sonntagabend hat das Bolloré-Medienimperium in den Umfragen einiges hinter sich gelassen. Indem sie der RN den Weg versperrten, sagten die Wähler auch Nein zu allen, die spaltende Reden förderten. Von den vier regulären Kolumnisten von CNews oder C8, die für die extreme Rechte kandidierten, gewann nur einer. Für Vincent Bolloré beginnt eine neue Sequenz: Die Neue Volksfront setzt sich dafür ein, die Konzentration der Medien in den Händen einiger Milliardäre zu begrenzen. Und Arcom, das seine Tour zu den Senderchefs beginnt, um zu entscheiden, welche von ihnen Anspruch auf die Verlängerung ihres Mietvertrags bei TNT haben, wird am 15. Juli ein Interview mit dem Management von CNews führen. Könnte das Gesetz die nächste Bremse sein? Auch wenn das Bolloré-Imperium den Kulturkrieg, den es aggressiv führt, noch lange nicht verloren hat, zeigt die dramatische Wendung der Ereignisse am Sonntagabend, dass dies nicht unvermeidlich ist.

Parlamentswahlen vom 30. Juni und 7. Juli

Am Abend der Europawahl verkündete Emmanuel Macron die Auflösung der Nationalversammlung. Hier finden Sie unsere Artikel und Analysen, um dieses politische Erdbeben zu verstehen.


Alle unsere Artikel

-

PREV Harry Roselmack erklärt, warum er sich anfangs weigerte, das Wetter auf TF1 zu präsentieren
NEXT Die Yacht seines unglaublichen Milliardärs, auf der er nach den Kontroversen Zuflucht suchte