Nach seiner schweren Verletzung gegen Real steht das Urteil für Diakhaby fest

Nach seiner schweren Verletzung gegen Real steht das Urteil für Diakhaby fest
Nach seiner schweren Verletzung gegen Real steht das Urteil für Diakhaby fest
-

Mouctar Diakhaby erlitt am Samstagabend gegen Real Madrid eine schwere Verletzung und erlitt eine Ausrenkung seines rechten Knies. Der spanischen Presse zufolge könnte der Verteidiger fast ein Jahr auf den Wettbewerb verzichten.

Das Urteil fällt auf Mouctar Diakhaby. Der ehemalige Spieler von Lyon wurde nach einer schrecklichen Knieverletzung, die durch einen Sturz von Aurélien Tchouaméni bei Valence-Real Madrid am Samstagabend (2:2) verursacht wurde, auf eine Trage gebracht und leidet an einer „Verrenkung des rechten Knies“, teilte sein Verein aus Valencia mit in einer Pressemitteilung. „Nach der ersten medizinischen Behandlung blieb der valencianische Innenverteidiger zur klinischen Nachuntersuchung im Krankenhaus und wartet auf weitere Untersuchungen.“

Einem Jahr Abwesenheit entgegen?

Diakhaby wurde unter den entsetzten Blicken seiner Partner und der Madrider auf einer Trage evakuiert und wird nicht sofort auf das Spielfeld zurückkehren. Wenn keine längere Ausfallzeit vorliegt, meldet sich Marca und verkündet, dass der guineische Verteidiger fast ein Jahr auf den Wettbewerb verzichten könnte.

Nur wenige Minuten nach dem Schlusspfiff veröffentlichte Aurélien Tchouaméni auf seinem X-Account (ex-Twitter) eine Nachricht, in der er sich entschuldigte. „Es tut mir wirklich leid, was passiert ist, Mouctar Diakhaby, ich wünsche Ihnen eine schnelle Genesung“, schrieb der französische Nationalspieler. Auch Thibaut Courtois und Luka Modric richteten ihre Gedanken über zwei in sozialen Netzwerken gepostete Nachrichten an Mouctar Diakhaby. „Ich hoffe, Diakhaby erholt sich schnell, viel Kraft“, schrieb der Kroate. Der Belgier begnügte sich mit einem Gebets-Emoji.

Top-Artikel

-

PREV Barcelona-PSG: Sehr aufdringliche Durchsuchungen, sexuelle Übergriffe … PSG-Anhänger werfen dem Sicherheitsdienst des Barcelona-Stadions vor
NEXT NHL: Martin St-Louis steht noch für drei weitere Saisons beim Kanadier unter Vertrag