Die schrecklichen Vertraulichkeiten von Yassine Bounou über seine Depression

Die schrecklichen Vertraulichkeiten von Yassine Bounou über seine Depression
Die schrecklichen Vertraulichkeiten von Yassine Bounou über seine Depression
-

Innerhalb weniger Monate nahm die Karriere von Yassine Bounou einen sensationellen Verlauf. Der marokkanische Torhüter, der der breiten spanischen Öffentlichkeit durch seine vielen Jahre in Sevilla bekannt ist, hat sich bei der Weltmeisterschaft 2022 mit diesem Halbfinaleinzug, dem 31-Jährigen, wirklich einen Namen gemacht -old konnte der Welt zeigen, dass er einer der Besten seiner Position war. Seine XXL-Leistungen reichten aus, um den Appetit der größten europäischen Teams zu wecken. Um den Verlust von Thibault Courtois zu kompensieren, entschied sich Real Madrid, ihn wie Bayern München zu rekrutieren, um seinerseits die langjährige Abwesenheit von Manuel Neuer zu kompensieren. Doch im Alter von 32 Jahren und nach vier Spielzeiten in Andalusien reiste der Hauptinteressent schließlich zu einem unerwarteten Ziel: Saudi-Arabien.

Der Rest nach dieser Anzeige

Yassine Bounou, der gegen einen Scheck über 20 Millionen Euro aus Sevilla abgeworben wurde, entschied sich wenige Tage nach der Verpflichtung von Neymar von Paris Saint-Germain für das Al-Hilal-Projekt. Weniger als ein Jahr später und nach 25 Einsätzen beim Halbmondclub gewann der marokkanische Nationalspieler am Donnerstag den Saudi-Arabien-Superpokal gegen Al-Ittihad (4:1), seinen ersten Titel seit seiner Ankunft im Nahen Osten. Als Gast einer Medientour am Rande dieser Krönung sprach der gebürtige Montrealer über die Umstände seines Abschieds vom FC Sevilla, der wenige Monate nach seinem entscheidenden Elfmeterschießen gegen den FC Sevilla erfolgte AS Rom im Europa-League-Finale.

Lesen
Saudi-Arabien: Neymar gewinnt eine Medaille, ohne eine einzige Minute zu spielen

Yassine Bounou ging in seiner letzten Saison in Sevilla durch die Hölle!

Während auf den ersten Blick der finanzielle Aspekt der Hauptgrund für seinen Wechsel zu Al-Hilal zu sein schien, war es in Wirklichkeit seine geistige Gesundheit, die ihn dazu veranlasste, den Kontinent zu wechseln. „Mir ging es nicht gut. Ich war es nicht. Ich bin mit familiären Problemen in die Abschlussklasse gekommen. Ich musste auf meine Kraft und all meine Erfahrung zurückgreifen, aber ich konnte nicht, weil ich emotional nicht hier bleiben konnte. Ich brauchte eine Veränderung für meine geistige Gesundheit.“gab den Halbfinalisten der WM 2022 bekannt, bevor er hinzufügte. „Man kann nicht an einem Ort sein und wissen, dass man dort nicht sein sollte. Außerhalb des Fußballs hatte ich kein großes Leben. Trainieren Sie, gehen Sie mit dem Hund raus, machen Sie ein Nickerchen und denken Sie dann an das Training am nächsten Tag …“

Der Rest nach dieser Anzeige

Obwohl sein Vertrag im Juni 2025 endete, beschloss der Mann mit 124 Einsätzen für die Nervionenses schweren Herzens, seiner Karriere neuen Schwung zu geben, um einer schrecklichen Routine ein Ende zu setzen, die allmählich zu einer Depression führte. Dennoch weiß der Marokkaner alles, was ihm der andalusische Klub in den letzten vier Jahren bieten konnte. „Es ist Liebe zum Verein, es ist ehrlicher, nicht da zu sein, wenn man nicht geben kann, was man braucht … Alles, was sie mir gegeben haben, war unglaublich, ich werde es für immer behalten.“ Ich liebe sie sehr und sie haben und werden einen Bruder haben, der Sevilla genauso liebt wie sie. Solange wir hier sind, werden wir Sevilla niemals auf die eine oder andere Weise untergehen lassen.“, schloss der Ex-Andalusier. Eine große Hommage an die Mannschaft, mit der er zwei Europa Leagues (2020, 2023) gewonnen hat.

Kneipe. DER 13.04.2024 12:51
Aktualisieren 13.04.2024 18:24 Uhr

-

NEXT Dugarrys starke Botschaft zu PSG und Luis Enrique!