TQO für Universalität 2: Franck Seguela

TQO für Universalität 2: Franck Seguela
Descriptive text here
-

Die Franzosen streben eine beispiellose Qualifikation für die Olympischen Spiele an 3×3-Basketball.

Sie nehmen ab dem 3. Mai am TQO für Universality 2 in Utsunomiya teil und hoffen, die entsprechende Quote im Herrenturnier zu erhalten. Als würde man zu Hause spielen Eintracht und der Anspruch auf eine olympische Medaille reichte nicht aus, Franck Seguela hat zusätzliche Motivation. Weil er in einer Beziehung ist mit Laëtitia GuapoStar der französischen ee 3×3-Frauenmannschaft, die an der teilnahm Spiele Tokio 2020als die Disziplin in das olympische Programm aufgenommen wurde.

Derjenige, der sich kurz vor dem TQO am Knöchel verletzte, erlebte das olympische Erlebnis seiner Partnerin aus der Ferne. Es liegt jedoch keine Eifersucht in der Luft, denn es ist eine Lernerfahrung und eine Frustration, die ihm auf dem Weg zum Erfolg nützlich sein könnte. Olympische Spiele Paris 2024.

„Da ist diese Seite: ‚Ich freue mich sehr für dich, mein Schatz, erzähl mir schon, es nährt mich ein wenig‘. Ich möchte auch dieses olympische Dorf erleben, ich möchte alles tun, was sie getan hat, damit es weckt.“ „Ich habe ein wenig den Wettbewerbsaspekt in mir“, sagte die französische Nummer 1 in einem exklusiven Interview mit Olympics.com im Jahr 2023.

Seit der Blau haben eine Olympia-Quote für Paris 2024 erhalten und es ist sicher, dass Franck Seguela und seine Teamkollegen dasselbe tun wollen.

Im Alltag nutzt die ehemalige Nummer 1 der Welt diese Erfahrung, die ihr Partner nicht hat, nicht aus, weiß aber, dass es ein Hebel ist.

„Es war trotzdem ein unvergessliches Erlebnis, deshalb versuche ich ihn nur gründlich zu motivieren, damit er Anspruch auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen Paris 2024 erheben kann“, erklärt der Finisher 4. Platz mit Frankreich bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio.

Das Streben nach dem Besten füreinander ist bei diesem Basketballpaar, das sich jeden Tag gegenseitig an die Spitze treibt, ein ständiges Ziel.

Da die Nationalen Olympischen Komitees (NOKs) die einzigen Behörden sind, die befugt sind, zu bestimmen, wer ihr Land bei den Olympischen Spielen vertritt, hängt die Teilnahme jedes Athleten vom Auswahlverfahren seines NOKs ab, das seine nationale Delegation für Paris 2024 auswählt. Im Team Bei Sport- und Mannschaftsveranstaltungen müssen Athleten auf die gleiche Weise für die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024 in Paris ausgewählt werden.

LESEN SIE AUCH – Alles, was Sie über den 3×3-Basketball-TQO in Utsunomiya wissen müssen

-

PREV Ayrton Sennas noch immer lebendiges Erbe, 30 Jahre nach seinem Tod
NEXT Es heißt „Brest“: ein kleines Kätzchen, das während des Spiels Lyon-Brest unter der Tribüne entdeckt wurde