Paris 2024 | Einige Athleten aus Quebec haben sich bereits qualifiziert

-

In weniger als 90 Tagen werden Sportler, Trainer und Journalisten ihre Koffer packen und zu den Olympischen Spielen in die Stadt der Lichter fliegen. Wir wissen zwar immer noch nicht, wie viele Athleten Quebec vertreten werden, aber einige haben ihren Platz bereits offiziell oder inoffiziell bestätigt. Hier sind sieben davon.


Gepostet um 1:02 Uhr.

Aktualisiert um 5:00 Uhr.

Boxen: Tammara Thibeault

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO BERNARD BRAULT, LA PRESSE ARCHIV

Boxerin Tammara Thibeault

Hier besteht die Hoffnung auf eine Medaille. „Ich gehe dorthin, um Gold zu gewinnen. „Ich möchte Geschichte schreiben“, sagte Tammara Thibeault Die Presse1ähm letzter November. Die Boxerin aus Shawinigan, die an ihren zweiten Olympischen Spielen in der Kategorie unter 75 kg teilnehmen wird, könnte die erste kanadische Olympiamedaille im Boxen seit 27 Jahren werden. Sie wäre auch die erste kanadische Medaillengewinnerin in der Geschichte des Boxens. Denken Sie daran, dass sie 2021 in Tokio im Viertelfinale verloren hat. Dieses Mal, sagt diejenige, die alles auf ihrem Weg gewinnt, kommt sie mit mehr Reife und Erfahrung zu den Spielen. Es verspricht.

Fechten: Pamela Brind’Amour

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO MARCO CAMPANOZZI, ARCHIV LA PRESSE

Fechterin Pamela Brind’Amour

Pamela Brind’Amour, die derzeit 36 ​​Jahre alt iste Weltrang, erhielt die einzige für die amerikanische Zone reservierte Quote im Säbel. Bei den letzten Panamerikanischen Spielen gewann der Fechter Silber im Team-Säbelwettbewerb. Der gebürtige Saint-Martine hat einen langen Weg zurückgelegt; Während sie auf dem Weg zur Qualifikation für die Spiele 2021 in Tokio war, riss sie sich das vordere Kreuzband im linken Knie. Hier ist sie zurück und bereit für ihre ersten Spiele. In einem kürzlich erschienenen Artikel erzählte uns Kollege Simon Drouin, dass Brind’Amour alles darauf gesetzt habe, nach Paris zu gelangen; Sie übernimmt die Kosten für Ausbildung, Reise, Ausrüstung usw. Seit 2022 sprechen wir von 40.000 US-Dollar.

Kunstschwimmen: Jacqueline Simoneau

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO ALAIN ROBERGE, LA PRESSE-ARCHIV

Künstlerische Schwimmerin Jacqueline Simoneau

Nach Rio und Tokio wird Jacqueline Simoneau in Paris an ihren dritten Olympischen Spielen teilnehmen. Sie wird im Duo mit ihrer erst 19-jährigen Teamkollegin Audrey Lamothe antreten. Simoneau zog sich nach den Spielen in Tokio stillschweigend zurück, entschloss sich jedoch zwei Jahre später, zum Wettkampf zurückzukehren. Im Februar wurde sie zur Weltmeisterin im Free Solo gekrönt. Sein großer Traum: eine olympische Medaille zu gewinnen. Wird sie dort ankommen?

Tauchen: Nathan Zsombor-Murray

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO ANTONIO BRONIC, REUTERS-ARCHIV

Taucher Nathan Zsombor-Murray

Bei seinen ersten Olympischen Spielen in Tokio belegte Nathan Zsombor-Murray den 5. Platze im 10-m-Synchro mit Vincent Riendeau und 13e, eine Position vor dem Finale, im Einzelwettbewerb. In Paris wird der Springer aus Pointe-Claire zusammen mit Rylen Wiens aus Saskatchewan im 10-Meter-Synchronlauf antreten. Das Duo gewann eine Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften 2022 und eine Silbermedaille bei den Commonwealth Games. Zum ersten Mal seit Alexandre Despatie in den Jahren 2004 und 2008 kann Kanada auf einen olympischen Podiumsplatz im Männerspringen hoffen. Beachten Sie, dass Zsombor-Murray die einzelne Veranstaltung dennoch zu seinem Programm hinzufügen möchte; Die Canadian Olympic Trials finden Mitte Mai in Windsor statt.

Gewichtheben: Maude Charron

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO ALAIN ROBERGE, LA PRESSE-ARCHIV

Gewichtheberin Maude Charron

Es ist nicht offiziell, aber es ist inoffiziell. Maude Charron wird diesen Sommer an ihren zweiten Olympischen Spielen teilnehmen. Letzten Monat gewann der Gewichtheber die Bronzemedaille beim Phuket World Cup, der letzten Veranstaltung der Olympia-Qualifikation unter 59 kg. Sie brach auch einen kanadischen Rekord, indem sie insgesamt 236 kg hob. [Être] Medaille[ée] „In diesem Wettbewerb war es wie ein Sieg bei den Olympischen Spielen“, schrieb sie auf Instagram. In Paris wird Charron versuchen, eine zweite olympische Medaille zu gewinnen, nachdem sie in Tokio Gold in der Kategorie unter 64 kg gewonnen hatte. Sie musste im letzten Olympiazyklus die Kategorie wechseln, da ihre Kategorie aus dem Programm genommen wurde.

Basketball: Luguentz Dort

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO KYLE PHILLIPS, ASSOCIATED PRESS ARCHIVES

Basketballspieler Luguentz Dort

Die Mitglieder der kanadischen Herren-Basketballmannschaft sind noch nicht offiziell bekannt, es gibt aber keinen Grund, warum der Quebecer Luguentz Dort nicht dabei sein sollte. Die Herrenmannschaft sicherte sich ihren Platz durch einen Sieg über Spanien bei der FIBA-Weltmeisterschaft im vergangenen September. Dies ist das erste Mal seit den Spielen in Sydney im Jahr 2000, dass dies gelingt. Luguentz Dort nimmt derzeit mit seinem Team, den Oklahoma City Thunder, an den NBA-Playoffs teil, bei denen er eine der Stützen in der Verteidigung ist.

Tischtennis: Edward Ly

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO FERNANDO VERGARA, ZUGEHÖRIGES PRESSE-ARCHIV

Tischtennisspieler Edward Ly

Mit 21 wird der Montrealer Tischtennisspieler Edward Ly an seinen ersten Olympischen Spielen teilnehmen. Ly überraschte alle, als er letzten Januar als erster Kanadier den Panamerikanischen Pokal gewann. Eine Leistung, zumal er in diesem Wettbewerb als Ersatz für einen anderen Kanadier auftrat. Sein Triumph bescherte ihm einen deutlichen Sprung in der Weltrangliste – derzeit liegt er auf Platz 36e Rang – und ermöglichte ihm die Teilnahme an seiner ersten Weltmeisterschaft.

-

PREV Shawn Lanoue wird zum U18-AAA-Trainer des Jahres gekürt
NEXT Bellingham, Auszeichnung als bester Spieler der LaLiga