Formel 1, Großer Preis von Miami – Blautöne, aber nicht mehr: Ferrari enthüllt seine Sonderlackierung und enttäuscht

Formel 1, Großer Preis von Miami – Blautöne, aber nicht mehr: Ferrari enthüllt seine Sonderlackierung und enttäuscht
Formel 1, Großer Preis von Miami – Blautöne, aber nicht mehr: Ferrari enthüllt seine Sonderlackierung und enttäuscht
-

Ferrari wechselt die Farbe. Aber nur teilweise. Die mit Spannung erwartete Sonderlackierung für den Miami Grand Prix wurde am Mittwoch von der Scuderia im Internet enthüllt und die Fans waren etwas enttäuscht.

Während erwartet wurde, dass eine komplett blaue Lackierung passend zum Overall und dem restlichen Merchandising präsentiert wurde, entschied sich Ferrari nur für Farbtöne für seinen Einsitzer. Dieses bleibt daher bei seinem historischen Rot. Blau erscheint an den Rädern und kurzzeitig an den Seiten und Seitenkästen.

HP, neuer Titelsponsor, kommt beim SF-24 auch auf die vorderen und hinteren Flossen sowie die Motorabdeckung. Miami wird der erste GP unter dem neuen offiziellen Namen sein: Scuderia Ferrari HP.

Blau, eine Hommage an 1964

Warum so viel Heu für die Farbe Blau? Es war Teil der Motorsportgeschichte von Ferrari. Im Jahr 1964 zog Enzo Ferrari in den Krieg mit dem ACI (Automobile Club d’Italia, dem Dachverband des italienischen Motorsports), nachdem die FIA ​​die Homologation ihres letzten Rennwagens, eines 250 LM, verweigert hatte. Die ACI unterstützte Ferrari damals in dieser Angelegenheit nicht, was den Chef des Unternehmens verärgerte.

Deshalb erteilte Enzo Ferrari den Befehl, die Formel-1-Weltmeisterschaft 1964 nicht unter dem Namen und den Farben von Ferrari zu beenden. Unter dem Namen North American Racing Team (NART) traten die Roten mit einem blau-weißen 158 an den GPs der Vereinigten Staaten (in Watkins Glen) und Mexikos (in Mexiko) an. John Surtees sicherte sich dort seine Krönung in der Pilotenwertung. In den 1960er-Jahren schmückte Ferrari auch einige seiner Rennwagen in Blau.

-

PREV PSG. Von Mbappé bis Pierre-Mauroy … Fünf Gründe, das Finale des Coupe de France zu verfolgen
NEXT Sechs bemerkenswerte Persönlichkeiten wurden in der Nationalversammlung geehrt