NHL: Ron Francis bestreitet, dass Spieler den Kopf von Dave Hakstol wollten

-

Ron Francis, General Manager von Seattle Kraken, sagte, er habe von den Spielern nie ein Ultimatum erhalten, Cheftrainer Dave Hakstol zu entlassen.

Francis sprach mit Geoff Baker von der Seattle Times, nachdem Emily Kaplan von ESPN am Montag berichtet hatte, dass mehrere Spieler deutlich gemacht hatten, dass sie einen Trainerwechsel wünschten.

Hakstol wurde am Dienstag nach drei Jahren auf der Bank aus seinen Diensten entlassen.

„Kein Spieler hat dem Trainer ein Ultimatum irgendeiner Art gestellt, das kann ich Ihnen versichern“, sagte Francis.

„Das ist nicht wirklich der Sinn dieser Treffen. Normalerweise sagen wir den Spielern, was sie tun müssen, um sich auf die nächste Saison vorzubereiten, oder wie sie unserer Meinung nach in dieser Saison abgeschnitten haben. Niemand sitzt da und fragt sie: „Was halten Sie vom Trainer?“ Dafür sind diese Treffen nicht da.“

Der erfahrene Kraken-Stürmer Jordan Eberle dementierte den Bericht ebenfalls.

„Wenn ich mit vielen Leuten rede, weiß ich, dass wir alle unterschiedliche Meinungen hatten, aber niemand hat jemals ein Ultimatum gestellt, ob das so wäre [Hakstol] war noch da, also haben sie nicht gespielt“, sagte Eberle. „Ich meine, es war lächerlich für mich. Als ich das hörte, war ich ziemlich enttäuscht. So wollen wir uns als Spieler oder als Organisation nicht verhalten. »

Hakstol stammt aus Drayton Valley, Alberta und beendete seine Amtszeit bei den Kraken mit einem Rekord von 107-112-27. Er führte das Expansions-Franchise letzte Saison zu seinem allerersten Playoff-Auftritt.

-

PREV Gounouilhou Trophy: Saint-Cloud und Cannes-Mougins im Finale
NEXT MotoGP, Katalonien J2, Aleix Espargaró (Aprilia/Q1-S1): „Manchmal zahlt es sich aus, Erfahrung zu haben!“