Eishockey: LHC-Fans danken ihren Helden

-

LHC-Fans konnten ihren Helden danken

Victor Poli

Veröffentlicht: 02.05.2024, 22:35 Uhr Vor 3 Stunden aktualisiert

Die LHC-Fans trafen sich an diesem Donnerstagabend zum letzten Aufeinandertreffen der Saison mit den Lions in der Vaudoise Aréna, um diese außergewöhnliche Saison zu feiern, die Niederlage gegen Zürich zu verdauen und sich im September wiederzusehen.

Zwischen den jungen Fans auf der Suche nach Autogrammen, den Gläubigen, die bereits bei der Promotion im Jahr 2013 anwesend waren, und den Nostalgikern für die Eisbahn von Montchoisi kamen rund 2.000 Menschen, um der glorreichen Karriere der Lausanner Eishockeyspieler Tribut zu zollen.

Das weiße Glas wird am Eingang zur Eisbahn angeboten, während die roten und weißen Lichtstrahlen auf der Tribüne ihre üblichen Runden drehen. Die Party kann beginnen.

Die Emotionen dieser unglaublichen Play-offs sind noch immer lebendig, die Begeisterung sehr präsent. Einige ließen die Freuden der guten alten Zeit noch einmal aufleben, wie Evelyne Vasquez, die den Verein seit vierzig Jahren unterstützt und beim letzten Akt Tränen in den Augen hatte: „In den 90ern waren wir nah an den Spielern, wir haben sie danach gesehen.“ .die Spiele, wir sind sogar zusammen ausgegangen. Heute ist es professionell geworden, aber ich finde mich wieder in den Werten wieder, denn die Spieler machen ihre Trikots nass und bleiben bescheiden.

„Das beste Publikum“

Etwas weiter erholt sich Dimitri Beney langsam von seinen Gefühlen, immer noch in einem Zustand des Schocks darüber, dass er so nahe daran war, den Gral zu heben. Der bedingungslose Fan freut sich besonders über die Ankunft eines „Kessels“ in der Vaudoise-Arena: „Noch nie hatten wir fast alle Fans so stehend wie im sechsten Akt gegen Zürich.“ Diese Leistung ist mit einem weiteren Rekord verbunden: dem des höchsten in der Schweiz erreichten Schallpegels.

Drei junge Fans aus der Sektion West bestätigen den außergewöhnlichen Eifer von Lausanne: „Nachdem wir alle Eisbahnen der Schweiz besucht haben, können wir sagen, dass das beste Publikum der Schweiz aus Lausanne kommt.“ Auch mit sieben Toren Rückstand geben wir weiterhin unsere Stimme.

Turnschuhe auf Eis

Die Party wurde natürlich durch einige weitere offizielle Reden unterbrochen. Die Gelegenheit für Sportdirektor John Fust und CEO Chris Wolf, sich bei den Spielern und allen am Erfolg Beteiligten zu bedanken. Auch Gregory Finger, der Hauptaktionär des Vereins, äußerte sich während einer Blitzintervention: „Jeder Tag, der vergeht, bringt uns dem Titel näher.“ Schockierender Satz. Nachricht erhalten.

Der Abend ging dann mit der Ankunft der Spieler weiter. Vorsichtig betraten sie das Eis, Turnschuhe an den Füßen und ihre weiten Trikots angezogen, um dem Publikum auf Französisch und Englisch zu danken. Ihre Anwesenheit ermöglichte es den Fans, Autogramme zu bekommen und mit ihren Helden zu interagieren.

Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte melden Sie ihn uns.

0 Kommentare

-

PREV Unbehagen in Carolina: Martin Necas und sein Vater werden auf einer Pressekonferenz verspottet
NEXT Rund um die Olympischen Spiele zu kommunizieren, eine riskante Wette