Nach dem Europapokal schlägt HBC Nantes gegen Chambéry zurück

Nach dem Europapokal schlägt HBC Nantes gegen Chambéry zurück
Nach dem Europapokal schlägt HBC Nantes gegen Chambéry zurück
-

HBC Nantes gewann an diesem Samstag, dem 4. Mai, am 27. Spieltag der Starligue gegen Chambéry (34-26). Es dauerte ein wenig, aber den Einwohnern von Nantes gelang es, sich von ihren Gegnern zu lösen. Bis es sich am Ende des Meetings entfaltet.

Im ersten Drittel ließen sie als Tabellenführer zahlreiche Gelegenheiten zum Ausgleich aus. Doch die Savoyards schafften es nie (15:13, zur Pause). Allerdings glänzte das H im Ziel nicht, sowohl bei Weitschüssen als auch aus sechs Metern.

Der H meisterte sein Ende des Spiels

Und in der Verteidigung fielen die Sanktionen. Die Spieler von Grégory Cojean wurden mit sechs Siebenmeterwürfen bestraft. Zwei der drei Paraden von Biosca in diesem Jahr wurden nicht belohnt. Der spanische Torwart beendete diese ersten 30 Spielminuten mit einer Zweikampfquote von 41 %. Ein ganz anderes Gesicht als am letzten Dienstag, im Europapokal.

Doch ab der zweiten Halbzeit brauchten es nur zwei Angriffe, um Chambéry an der Küste von Nantes auf der Anzeigetafel zu sehen (15:15, 32.). Und etwa zehn Minuten lang waren es dieselben Savoyer, die in einer besseren Position waren und einen Vorsprung von einem Tor vor den Einheimischen hatten. Das war vor einem weiteren Siebenmeterwurf von Valero Rivera (21:20, 43.).

Dieser neue Vorstoß an der Spitze brachte Kauldi Odriozola auf den Flügel, der technisch aggressiv agierte, und Thibaud Briet im Tower-Modus in der Verteidigung (26:21, 47. Minute). Nachdem das Abschlussproblem gelöst war und die guten Bälle zurückgewonnen waren, rollte Nantes nach vorne. Die Reise nach Montpellier nächste Woche wird mit mindestens vier Punkten Vorsprung auf den Gegner angenehmer.

-

PREV Giro: „Ein Traum“ und „ein Sieg, der sehr gut tut“ für Julian Alaphilippe
NEXT die Bilder des sehr hitzigen Duells zwischen Doumbè und Willis, das fast in einer Schlägerei endete