GTWCE / Brands Hatch – Die Mechaniker des Team WRT bieten dem Duo Weerts – Vanthoor den Sieg

GTWCE / Brands Hatch – Die Mechaniker des Team WRT bieten dem Duo Weerts – Vanthoor den Sieg
Descriptive text here
-

Wir wissen, dass das Team WRT ein Meister in der Kunst des Boxenstopps ist. Wie oft haben die Mechaniker des belgischen Teams ihren Teams geholfen, Positionen oder sogar Rennen zu gewinnen?

Der Beweis ist an diesem Sonntag erneut beim ersten Rennen in Brands Hatch im GT World Challenge Europe Sprint Cup zu sehen. Dries Vanthoor war im ersten Stint lange Zeit Zweiter hinter Spitzenreiter und Polesitter Ben Green (Ferrari 296 GT3 Nr. 14 – Emil Frey Racing) und tat zunächst alles, um mit dem Briten in Kontakt zu bleiben, bevor er seinen BMW M4 GT3 Nr. zurückbrachte 32 im unmittelbaren Kielwasser des führenden Ferrari, insbesondere am Eingang zur Boxengasse.

Der Rest des Szenarios? Ein besserer Stopp für die Mechaniker der Nr. 32 gegen ihre Kollegen vom Schweizer Team, und hier startete das BMW – Team WRT erneut knapp vor dem Ferrari Nr. 14.

Von da an wird Charles Weerts Konsta Lappalainen kontrollieren und die beiden Neutralisierungen am Ende des Rennens kontrollieren. Der erste für den Stopp an der Strecke des Aston Martin Vantage Nr. 7 – Comtoyou Racing von Mattia Drudi und Nicolas Baert, wobei letzterer zum Stoppen gezwungen wurde, da Styropor im vorderen Lufteinlass seines Wagens feststeckte. Der zweite, nachdem Matisse Lismont (Aston Martin Nr. 21 – Comtoyou Racing) in Paddock Hill Bend von der Strecke abkam.

Zwei Zwischenfälle führten dazu, dass ein Full Course Yellow und dann ein Safety Car zwanzig und sieben Minuten vor dem Ende eingesetzt wurden. Aber nichts lenkte Weerts ab, der vor Lappalainen gewann.

Weerts und Vanthoor verbuchen ihren ersten Erfolg in der Serie seit der zweiten Runde in Valencia im letzten Jahr. Tolle Leistung für das Duo Green – Lappalainen, was den guten Saisonstart von Emil Frey Racing bestätigt, der vor ein paar Tagen mit Jack Aitken die DTM gewann. Das Podium komplettiert der #48 Mercedes-AMG GT3 EVO – Winward Racing Team Mann Filter von Maro Engel und Lucas Auer.

Ben Goethe und Tom Gamble platzierten den #159 McLaren 720S GT3 EVO – Garage 59 auf dem vierten Platz und nutzten die 5-Zoll-Strafe für den #99 Audi R8 LMS GT3 – Tresor Attempto Racing von Ricardo Feller und Alex Aka wegen zu hoher Geschwindigkeit in der Box Fahrbahn.

Als Fünfter überwältigen César Gazeau und Aurélien Panis den Mercedes Nr. 10 – Boutsen VDS im Silver Cup und bringen dem belgischen Team wieder ein Lächeln ins Gesicht, nachdem Jules Gounon und Maxi Götz mit einem technischen Problem (wahrscheinlich Motor) auf dem Schoß desillusioniert waren Das Training auf dem Mercedes Nr. 9 – Boutsen VDS musste bereits vor dem Start abgebrochen werden. Das Silber-Podium wird komplettiert durch den #30 BMW – Team WRT von Sam de Haan und Calan Williams und den #71 – AF Corse Ferrari von Eliseo Donno – Thomas Fleming.

Luca Engstler und Max Höfer dominieren den Gold Cup im Audi Nr. 6 – Liqui Moly Team Engstler vor Simon Gachet – Lucas Légeret (Audi Nr. 111 – CSA Racing) und Gilles Magnus – Paul Evrard (Audi Nr. 25 – Saintéloc Racing). ), für einen Hattrick der R8 LMS GT3 in der Klasse.

Die Wertung für Rennen 1 finden Sie HIER

Rennen 2 kann ab 16:30 Uhr französischer Zeit live auf Endurance-Info verfolgt werden.

-

PREV Magic (106-94): Mit 18 Punkten Rückstand schnappen sich die Cavs ihre Qualifikation!
NEXT Couiza: Die Saison wird mit der Jo-Vizcaïno-Herausforderung eröffnet