Der Opportunismus von Lando Norris – Freiheit

Der Opportunismus von Lando Norris – Freiheit
Der Opportunismus von Lando Norris – Freiheit
-

Lando Norris konnte einen Rennunfall ausnutzen und in Miami zu seinem ersten Formel-1-Sieg fliegen. Der McLaren-Pilot siegte vor den Augen von Max Verstappen (Red Bull).

Der 24-jährige Fahrer, der zur Rennmitte nach dem Reifenwechsel aller seiner Hauptkonkurrenten in Führung lag, profitierte vom Einsatz des Safety Cars nach einer Kollision zwischen dem Dänen Kevin Magnussen (Haas) und dem Amerikaner Logan Sargeant (Williams). Boxenstopp und die Führung im Rennen behalten.

Als die Safety-Car-Phase nachließ, um den Grand Prix neu zu starten, hielt er Verstappen zurück, entkam und schoss zum Sieg, wie ein Sprung, der einem Rockstar unter den Mitgliedern seines Teams würdig wäre, der ihn dann triumphierend trug, kurz nachdem er aus dem Grand Prix ausgestiegen war Auto.

„Es ist an der Zeit! Ich habe es endlich geschafft. Ich freue mich so für mein Team, ich habe ihnen endlich einen Sieg beschert. Es war ein langer Tag, ein hartes Rennen, aber ich bin endlich an der Spitze, ich.“ „Ich bin begeistert“, sagte der McLaren-Pilot am Ende des Rennens.

Dieser eher unerwartete Erfolg am Sonntag, da Norris von der fünften Position gestartet war, weit entfernt von Verstappens Pole-Position, kommt für den talentierten Briten tatsächlich zu spät, der 15 Podestplätze erreicht hatte, aber auf seinen 110. Grand Prix warten musste, um seinen ersten Sieg zu erringen.

Verstappen kämpft

Hinter ihm kam Verstappen mit mehr als sieben Sekunden Rückstand ins Ziel und wirkte das ganze Wochenende über nie komfortabel, obwohl er den Sprint gewann und im Qualifying am Samstag die schnellste Zeit fuhr.

Nachdem er als Führender gestartet war, gelang es dem Niederländer nicht, einen großen Vorsprung auf seine Verfolger, insbesondere den Monegassen Charles Leclerc (Ferrari) und Oscar Piastri (McLaren), herauszufahren. Der Australier, der einen hervorragenden Start hingelegt hatte, lag lange Zeit auf dem zweiten Platz hinter Verstappen, bevor er nach einer kleinen Kollision mit dem Spanier Carlos Sainz (Ferrari), bei der sein Frontflügel beschädigt wurde, deutlich zurückfiel.

Der dreimalige Weltmeister erlitt in Runde 22 einen Schrecken, als er in Kurve 15 geradeaus fuhr und eine Plastikstange abriss. Die Sportkommissare beschlossen daraufhin, ein virtuelles Safety-Car aufzustellen, um die Strecke von Plastikmüll zu befreien.

„Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man. Es ist das Rennen… Heute war es kompliziert. Ich freue mich sehr für Lando (Norris), er hat schon lange darauf gewartet und es wird sicherlich nicht sein letzter Sieg sein.“ „Er hat seinen Sieg heute eindeutig verdient“, gab er zu.

Hinter diesem Duo fuhr Leclerc trotz eines verpassten Starts ein solides Rennen, beendete das Rennen nur zwei Sekunden hinter Verstappen und ermöglichte Ferrari die Rückkehr auf das Podium.

Trump anwesend

In der WM-Wertung liegt Verstappen, der in dieser Saison vier der ersten fünf Grands Prix gewonnen hatte, mit 136 Punkten weiterhin an der Spitze, 33 bzw. 38 Längen vor Pérez und Leclerc. Dank seines Sieges rückt Norris mit 83 Punkten auf dem Punktestand auf den vierten Platz vor, die gleiche Gesamtpunktzahl wie Sainz, der nach Verstappens Rücktritt Sieger in Australien war.

Die dritte Ausgabe des Miami Grand Prix war wieder einmal eine großartige amerikanische Show mit der Anwesenheit vieler Stars und auch der des ehemaligen amerikanischen Präsidenten Donald Trump, Kandidat für die nächste Präsidentschaftswahl im November.

Der Milliardär wurde zum ersten Mal während der von Marc Anthony gesungenen Hymne in die Startaufstellung eingeladen, wo er vom Publikum gefeiert wurde. Trump gratulierte Norris dann mit der roten „Make America great again“-Kappe auf dem Kopf zu seinem Sieg.


ats

-

PREV CFL: Jayson Ademilola setzt seine Reise im Alouettes-Lager trotz der Entfernung seines Bruders fort
NEXT Lewandowski prognostiziert eine glänzende Zukunft bei PSG, auch ohne Mbappé