Raymond Domenech verliert die Präsidentschaft

Raymond Domenech verliert die Präsidentschaft
Raymond Domenech verliert die Präsidentschaft
-

Den nationalen Fußball zappen Coupe de France: Calais, Quevilly, El-Biar, … die größten Erfolge des Wettbewerbs

Raymond Domenech ist nicht mehr Präsident von UNECATEF. An diesem Montag, dem 6. Mai, fand tatsächlich die Wahl der Generalversammlung der Trainergewerkschaft im Sitz des Französischen Fußballverbandes (FFF) statt. Der scheidende Präsident, der ehemalige Trainer der französischen Nationalmannschaft (2004-2010), wurde somit von der gegnerischen Liste geschlagen, die in ihrer Gesamtheit gewählt wurde. Ein Programm unter der Leitung des Trios Claude Le Roy, Jacky Bonnevay und Philippe Montanier. Das Trio ernannte daher Bertrand Reuzeau, den ehemaligen Direktor des Trainingszentrums Paris Saint-Germain bzw. ASMonaco, zum neuen Präsidenten und Nachfolger von Raymond Domenech, der seit 2016 im Amt ist. Die Tageszeitung L’Équipe enthüllt außerdem, dass es Berichten zufolge am Morgen zwischen ihnen zu Reibereien gekommen sei letzterer und ehemaliger Spieler des FC Metz Jean-Philippe Séchet, ehemaliger Spieler von Metz, zum Gehalt des Erstgenannten.

Um zusammenzufassen

Raymond Domenech ist nicht mehr Präsident von UNECATEF. An diesem Montag, dem 6. Mai, fand tatsächlich die Wahl der Generalversammlung der Trainergewerkschaft im Sitz des Französischen Fußballverbandes (FFF) statt. Der scheidende Präsident, der ehemalige Trainer der französischen Nationalmannschaft (2004-2010), wurde somit von der gegnerischen Liste geschlagen, die in ihrer Gesamtheit gewählt wurde.

-

PREV „Jeder Trick war ein Rätsel“
NEXT Markt, Verkehr, Parken … Alles, was Sie über die Übergabe des olympischen Feuers in Mirande am 18. Mai wissen müssen