Premier League | 4:0: Crystal Palace zerlegt Manchester United

Premier League | 4:0: Crystal Palace zerlegt Manchester United
Premier League | 4:0: Crystal Palace zerlegt Manchester United
-

Die Eagles bestraft die Red Devils hart. Crystal Palace fügte Manchester United am Montag am Ende des 36. Spieltags der Premier League eine vernichtende Niederlage zu (4:0). Beeinträchtigt und ohne Lust im Selhurst Park sanken die Mancunians vor den Toren des Franzosen Michael Olise (12. und 66.), Jean-Philippe Mateta (40.) und des Engländers Tyrick Mitchell (58.). Die Besucher bleiben im Ranking auf Platz 8, die Einheimischen liegen auf Platz 14.

Nach den Siegen ihrer Konkurrenten Chelsea und Newcastle mussten auch die Mancunians gewinnen, wenn sie im Rennen um Europa den Vorsprung und den sechsten Platz zurückerobern wollten. Allerdings kamen sie langsam ins Spiel und zeigten weder defensive Aggressivität noch Zusammenhalt im Angriff. Ganz im Gegenteil zu ihren Gegnern.

Olise hat Spaß

Die Eagles haben am Ende der Saison nicht viel zu erreichen, wollten aber offensichtlich ihre begeisterten Fans erfreuen. Lebhaft und unternehmungslustig ließen sie nicht lange auf sich warten, bis sie die Partitur eröffneten. Nach einer Berührung im Mittelfeld platzierte Olise eine kleine Brücke über Casemiro, den Titelverteidiger in der Innenverteidigung, und passte dann mühelos André Onana mit einem Linksschuss am Eingang zur Wahrheitszone an (1:0, 12.).

Olise hätte die Führung verdoppeln können, doch sein kleiner Ausgleich aus guter Position wurde von Mateta aus sechs Metern geblockt (21.). Angesichts der Tatsache, dass die Mancunians trotz überlegenen Ballbesitzes keine Reaktion zeigten, brauchten die Londoner sich nicht zu zwingen, den Durchbruch zu schaffen. Sie eroberten den Ball im Mittelfeld zurück und schlugen auf der linken Seite mit Mateta zu, der den erfahrenen Jonny Evans mühelos abwehrte, bevor er Onana abfeuerte (2:0, 40.). Der ehemalige Lyonnais ist derzeit in Topform und hat in dieser Saison 12 Ligatore erzielt.

Casemiro im völligen Schiffbruch

Mit einem veralteten zentralen Scharnier, einem glanzlosen Mittelfeld und unsichtbaren Angreifern lag Manchester United zur Pause logischerweise zwei Tore zurück. Die Mannschaft von Erik Ten Hag bot danach nichts Besseres und die Eagles von Oliver Glasner konnten nach einem Gegentreffer von Casemiro wegen Abseits (53.) problemlos weiter angreifen. Onana verzögerte die Deadline gegen Will Hughes (57.), doch Mitchell ließ ihm aus sechs Metern keine Chance (58.).

Casemiro blieb für einen Neustart viel zu langsam und lässig. Ihm wurde der Ball am Rande seines Strafraums gestohlen und Olise konnte ihn ins Netz schicken, um einen Doppelpack und das 9. Tor in der Liga in dieser Saison zu erzielen (4:0, 66.). Vor einem jubelnden Londoner Publikum begnügte sich der neue Odsonne Edouard mit einem Schuss an den Pfosten (90.+2). Manchester United, das von Verletzungen geplagt ist, vermeidet die Manita, aber nicht die Demütigung und muss vor dem nächsten Empfang von Arsenal wieder klarkommen. Crystal Palace war bereits im Hinspiel siegreich (0:1), hat aber noch nicht genug davon.

-

PREV Mit dieser Trendsportart können Sie bis zu 600 Kalorien pro Stunde verbrennen
NEXT der Marseillais-Kampf in der letzten Geste