Paulo Fonseca bedauert den Ersatz Zhegrovas und übernimmt Verantwortung

Paulo Fonseca bedauert den Ersatz Zhegrovas und übernimmt Verantwortung
Paulo Fonseca bedauert den Ersatz Zhegrovas und übernimmt Verantwortung
-

Paulo Fonseca, Trainer von Lille, bedauert seine Entscheidungen, die zur Niederlage von Lille gegen Lyon (3:4) geführt haben, während sein Team zweimal führte. Besonders bereut er, Edon Zhegrova in der zweiten Halbzeit ausgewechselt zu haben.

Lille verpasste die Chance, aufs Podium zu kommen, indem es am Montag des 32. Spieltags der Ligue 1 in der Nachspielzeit gegen Lyon (3:4) verlor. Losc führte dennoch mit 2:0, dann mit 3:2 in der 85. Spielminute, bevor es in die Pause ging runter. Am Ende der Begegnung übernahm Paulo Fonseca die Verantwortung für diesen Misserfolg, der sein Team auf dem vierten Platz zurückließ, zwei Längen hinter Brest, dem dritten. Er begründete insbesondere seine Entscheidung, Verteidiger Alexsandro anstelle von Edon Zhegrova (75.) einzusetzen, der im ersten Drittel für Yusuf Yacizi (26.) ins Spiel kam.

„Wir haben große Schwierigkeiten, mit Edon zu verteidigen“

„Die Wahrheit ist, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht gespielt haben“, erklärte der portugiesische Trainer auf einer Pressekonferenz. „Ich dachte, wenn wir nicht den Ball hätten, müssten wir besser verteidigen. Deshalb habe ich Alexsandro eingewechselt, aber das ist kein Problem, ich übernehme die Verantwortung. Ich bin für alles verantwortlich, was in der Mannschaft passiert, und heute ist es wieder einmal so: Ich trage die Verantwortung für die Entscheidungen, die Entscheidungen und die Ergebnisse.

Den Grund für diese Änderung hatte Fonseca bereits auf Prime Video erläutert. „Die Mannschaft hatte nicht den Ball und wir haben große Schwierigkeiten, mit Edon zu verteidigen. Wenn wir den Ball nicht haben, müssen wir verteidigen, und ich habe es mit Alexsandro geschafft, gut zu verteidigen.“ Doch der brasilianische Verteidiger zeigte im Spiel, sobald er auf dem Platz war, große Schwierigkeiten.

Was bei Fonseca einiges Bedauern auslöste. „Jetzt ja. Nach dem Spiel ist es immer einfach, aber ich übernehme die Verantwortung.“

Top-Artikel

-

PREV Autoritär kehrt Pogacar zur Ausreißergruppe zurück und verfolgt das Rennen
NEXT IN BILDERN, IN BILDERN. Das olympische Feuer und seine Träger auf den Straßen von Vienne bis zum olympischen Kessel in Poitiers